Motorsport-Magzain.com Plus
ADAC eSports

Niko Wisniewski gewinnt zweiten Lauf

Zweiter Sieg in Folge für das Williams Esports-Team. Wisniewski übernimmt mit dem Sieg auch die Tabellenführung.

Motorsport-Magazin.com - Williams Esports-Pilot Nikodem Wisniewski sichert sich den Sieg im zweiten Saisonlauf der ADAC GT Masters eSports Championship 2020 powered by EnBW mobility+ auf dem virtuellen Nürburgring. Der Pole im Mercedes-AMG GT3 arbeitete sich bereits beim Start auf dem zweiten Platz nach vorne, nach der Absolvierung des Pflichtboxenstopps zur Rennmitte gab er die Führung nicht mehr ab und gewann vor Tim Jarschel (Euronics Gaming) und Lausitzring-Sieger Jack Keithley (Williams Esports). Das zweite Rennen der ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW mobility + lieferte somit den zweiten Sieger und brachte Wisniewski die Tabellenführung.

Polesetter Jarschel und Wisniewski, der von Startplatz drei kommenend auf die zweite Position nach vorn fuhr, setzen sich bereits kurz nach dem Start von Ihren Verfolgern ab. Dahinter duellierte sich der neben Jarschel aus der ersten Reihe gestartete Néstor García (Red Bull Racing Esports) mit Erhan Jajovski (R8G Esports) und Jack Keithley (Williams Esports). In Lauerstellung folgten dem Trio Alexander Dornieden (Veloce Esports) und ADAC eSports-Titelverteidiger Moritz Löhner (Mahle Racing Team).

Beim Pflichtboxenstopp nahm Wisniewski mit einem besser getimten Boxenstopp Jarschel die Führung ab und gab die Spitze bis zum Ende des 40-minürigen Rennens nicht mehr ab. Mit 1,9 Sekunden Vorsprung stellte der Pole den zweiten Sieg in Folge für Williams Esports sicher. Dahinter nahm Keithley weiter Kurs auf den dritten Platz, nachdem Jajovski im Zweikampf mit dem Briten und einem daraus resultierenden Dreher viel Zeit verlor und aus den Top-Platzierungen fiel. Profiteur war der ebenfalls verwickelte Mahle-Racing-Pilot Moritz Löhner, der den vierten Rang von Jajovski übernahm und diesen bis Rennende nicht mehr hergab. Red Bull Racing Esports-Pilot García erkämpfte sich im Rennverlauf erneut den fünften Rang, Dornieden kam auf Platz sechs ins Ziel.

Kuba Brzezinski unterstrich mit dem siebten Rang die beeindruckende Teamleistung von Williams Esports. Emre Cihan wurde auf Platz 12 bester der Gaststarter im Feld der ADAC GT Masters eSports Championship powered by EnBW mobility+.

Nach seinem zweiten Platz auf dem virtuellen Lausitzring freute sich Nikodem Wisniewski über seinen Sieg und die daraus resultierende Führung in der Gesamtwertung: "Das Rennen war wirklich intensiv. Im Qualifying verpasste ich die Pole Position knapp, in der ersten Rennhälfte gelang es mir, an Tim [Jarschel] dranzubleiben. Nach dem gelungenen Undercut ging es dann darum, eine Lücke zum Rest des Feldes aufzubauen. Mit Platz zwei im ersten Rennen und dem Sieg im zweiten Lauf bin ich sehr glücklich."

Das dritte Rennen der ADAC GT Masters eSports Championship powered bei EnBW mobility+ findet am 19. September auf der virtuellen Variante des Hockenheimrings statt. Alles Wissenswerte zur Simracing-Meisterschaft des ADAC finden eSports-Fans unter adac.de/esports.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus