WTCC - Lada steigt zum Ende der Saison 2016 aus

Keine Weiterführung des Programms

Nach vier Jahren stampft Lada das WTCC-Projekt wieder ein. Wo die Fahrer weitermachen, ist noch nicht klar.
von

Motorsport-Magazin.com - Lada steigt schon wieder aus. Nach nur vier kompletten Saison nach der Rückkehr in die WTCC beendet das russische Lada-Team mutmaßlich sein Programm in der Tourenwagenweltmeisterschaft. Laut übereinstimmenden Medienberichten wird neben Citroen auch noch Lada seine Segel in der WTCC streichen. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.

Der Umstieg auf den Lada Vesta zahlte sich für das Team aus - Foto: Sutton

Grund für den Ausstieg ist demnach, dass sich die Marke mehr auf die nationalen Meisterschaften wie die Russian Racing Championship, kurz RRC, konzentrieren will. Die drei Werkspiloten Gabriele Tarquini, Nicky Catsburg und Hugo Valente sollen für die nächste Saison freigestellt worden sein. Dabei war Tarquini bei seinen Verhandlungen mit Lada vor der Saison sogar ein Drei-Jahres-Vertrag angeboten worden.

Auch Nicky Catsburg ist enttäuscht. Er habe sich für 2017 zum Team bekannt, muss sich jetzt aber wohl einen neuen Arbeitgeber suchen. Auch für Hugo Valente könnte der Lada-Einstieg zu einem Rückschritt werden. Denn ohne Werksunterstützung wird er wohl im nächsten Jahr kein Cockpit in der WTCC finden. Noch schlimmer sieht es für Gabriele Tarquini aus, das bereits im letzten Jahr seinen Platz bei Honda verlor, weil er dem Team zu alt ist. Der Italiener scheint sich mit dem Ruhestand abfinden zu müssen.

Nur noch zwei Hersteller

Für die WTCC selbst ist der Rückzug eines zweiten Herstellers zur kommenden Saison ein weiterer herber Schlag, denn so bleiben nur Honda und Volvo als Werkshersteller, auch wenn laut Serienchef Francois Ribeiro eine weitere Marke in den Startlöchern steht. Wer das sein soll und wann der Einstieg geplant ist, ist bisher nicht bekannt.

Lada in der WTCC

Jahr Siege Podestplätze Punkterennen Position
2013 0 0 7 2
2014 2 3 19 3
2015 0 2 28 3
2016* 2 8 36 3
* Bis einschließlich China

Positive Leistungsentwicklung

Dabei sah es für Lada, was die sportlichen Leistungen betrifft, gut aus. Nach einem schwachen Startjahr 2013 waren 2014 sogar zwei Siege und insgesamt 19 Platzierungen in den Punkten drin, bevor 2015 mit dem Wechsel auf den Lada Vesta eine neue Herausforderung auf das russische Werksteam zukam.

Schon im ersten Jahr nach der Umstellung auf das Vesta-Chassis erreichte das Team mehr Top-Ten-Plätze als in den vorherigen beiden Jahren zusammen. Zwar waren noch keine Siege möglich, doch das lag auch zum Teil an der Dominanz von Citroen. In der aktuellen Saison war Lada bisland sogar schon zweimal Siegreich und hat, trotz noch einem ausstehenden Event, bereits mehr Punkteplätze als im Vorjahr erzielen können.


Weitere Inhalte:

nach 11 von 11 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter