WTCC - Citroen engagiert Yvan Muller

Siegeshunger war nie größer

Mit Yvan Muller hat Citroen einen weiteren Elsässer als Piloten für den WTCC-Einstieg 2014 verpflichtet, der mit Sebastien Loeb bestens harmonieren soll.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Einstieg von Citroen in die WTCC nimmt immer mehr Konturen an. Nach der Vorstellung des Autos folgte nun die Präsentation des zweiten Fahrers neben Rekord-Rallyechampion Sebastien Loeb. Und dieser Fahrer ist wahrlich kein Unbekannter: Yvan Muller. Der dreifache Weltmeister hält wie sein Landsmann zahlreiche Rekorde, von Siegen über Punkte bis zu Pole Positions und Führungsrunden, und könnte beim nächsten Lauf in Sonoma seinen vierten Titel einheimsen.

Er hat in dieser Saison gezeigt, dass er sich auf dem Höhepunkt seiner Fähigkeiten befindet und dass sein Siegeshunger nie größer war.
Yves Matton

"Über die gesamte Geschichte, sei es in Cross-Country-Rallyes oder in der WRC, war es immer das Ziel von Citroen Racing, die besten Fahrer zu rekrutieren", erklärte Citroen-Racing-Chef Yves Matton. "Wir haben uns für unsere neue Herausforderung in der WTCC ehrgeizige Ziele gesteckt und die Ankunft eines so erfahrenen Piloten wie Yvan wird uns dabei helfen, schnell Fortschritte zu machen. Er hat in dieser Saison gezeigt, dass er sich auf dem Höhepunkt seiner Fähigkeiten befindet und dass sein Siegeshunger nie größer war."

Loeb und Muller stammen beide aus dem Elsass und kennen sich bereits seit langem. "Ihr gegenseitiger Respekt wird innerhalb des Teams einen natürlich Zusammenhalt schaffen", ist Matton überzeugt.

Es ist schön, dass ich über die Rolle als Fahrer hinausgehen kann, indem ich den Vorteil meines Wissens anbiete und aktiv dazu beitrage, ein erfolgreiches Team aufzubauen.
Yvan Muller

Muller erklärte, er fühle sich geehrt, Citroen ab 2014 in der WTCC zu vertreten. "Als Rallyefan habe ich Citroen und Sebastiens erfolgreiche Saisons in der WRC immer mit Interesse verfolgt. Es ist fantastisch, dass eine Marke mit einer derart grandiosen Erfolgsgeschichte in eine Rennserie kommt, in der sie noch alles zu lernen hat", sagte Muller. "Ich stoße nicht zum ersten Mal zu einem Team, das nicht viel Erfahrung in der Kategorie hat, in der es antritt. Es ist schön, dass ich über die Rolle als Fahrer hinausgehen kann, indem ich den Vorteil meines Wissens anbiete und aktiv dazu beitrage, ein erfolgreiches Team aufzubauen." Dies wird Muller in den nächsten zwei Saisons tun, denn so lange läuft sein Vertrag. Den Citroen C-Elysée WTCC ist er bereits das erste Mal auf dem Val de Vienne Kurs fahren.


Weitere Inhalte:

nach 2 von 12 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x