WTCC - Offiziell: Citroen steigt 2014 mit Loeb ein

Ein neues Kapitel

Citroen wird ab der Saison 2014 mit dem Rallye-Rekordchampion Sebastien Loeb in der WTCC an den Start gehen.
von

Motorsport-Magazin.com - Was bereits seit einigen Monaten im Raum stand ist nun offiziell: Citroen geht in der Saison 2014 mit Sebastien Loeb in der WTCC an den Start. Citroen nimmt damit zum ersten Mal in seiner erfolgreichen Motorsportgeschichte an einer internationalen Meisterschaft auf Rundstrecken teil. "Es hat etwas von einem Traum, dass wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte schreiben", erklärte Loeb. "Ich kann es kaum erwarten, mit dem Auto auf die Strecke zu gehen und mit dem Testen anzufangen. Ich habe dieses Übergangsjahr dazu genutzt, verschiedene Erfahrungen zu machen und meine Fahrfertigkeiten auf der Rundstrecke zu verbessern. Ich erwarte nicht, gleich zu gewinnen, aber ich bin fest entschlossen, es eines Tages zu schaffen."

Es hat etwas von einem Traum, dass wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte schreiben.
Sebastien Loeb

"Citroen Racing hat die letzten Monate damit verbracht, die Möglichkeit zu betrachten, dieses Programm voranzutreiben", erklärte Citroen-Geschäftsführer Frederic Banzet. "Die WTCC basiert auf verschiedenen Aspekten, die für Citroen wesentlich sind: ausgedehnte Berichterstattung in den Medien, Regularien, die die Kosten niedrig halten, und ein wirklich globaler Rennkalender. Unser Engagement in dieser Meisterschaft wird uns nicht nur eine weitere Möglichkeit bieten, unsere 'Creative Technologie' zu zeigen, sondern es wird uns auch dabei helfen, die Marke in vielversprechenden Wachstumsmärkten wie China, Russland und Südamerika zu entwickeln."

Doch nicht Citroen, sondern auch die WTCC profitiert vom Einstieg der Franzosen. "Dass Citroen und Sebastien Loeb gemeinsam hinzukommen, ist ein großer Schub für die WTCC am Vorabend einer technischen Evolution", spielte WTCC-Geschäftsführer Marcello Lotti auf die neuen Boliden in er nächsten Saison an. "Wir sind zuversichtlich, dass ihre Ankunft in Verbindung mit der neuen Generation von Rennboliden dazu beitragen wird, die Popularität und die weltweite Wahrnehmung der Meisterschaft zu verbessern."

Citroen Racing-Teamchef Yves Matton unterstrich die Herausforderung, vor der das Team steht, da es von der Pike anfängt. "Andererseits werden wir einen großen Teil unserer bestehenden Erfahrung wieder nutzen können, beginnend mit dem 1,6-Liter-Direkteinspritzer-Turbomotor aus dem DS3 WRC." Die Arbeit in der Zentrale in Versailles habe bereits begonnen, die ersten Tests werden in ein paar Wochen erwartet. "Natürlich fühlen wir uns nach wie vor dem Rallyesport verbunden, und wir werden weiter hart arbeiten, um 2013 das bestmögliche Ergebnis einzufahren. Unsere Partnerschaft mit Abu Dhabi wird verstärkt und ermöglicht uns dadurch, weiterhin in der WRC engagiert zu sein, mit einem neuen System und mit neuen Zielen", betonte er.


Weitere Inhalte:

nach 1 von 12 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x