WTCC - Saisonfinale Macau: Vorschau

Dreikampf um den Titel

Huff, Muller oder Menu? Die Entscheidung um den Titel fällt beim traditionellen Saisonfinale in Macau - ein heißes Rennwochenende auf dem engen Straßenkurs.
von

Motorsport-Magazin.com - Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Auf dem engen Stadtkurs von Macau werden die WTCC-Piloten das traditionelle Saisonfinale der Tourenwagen-WM absolvieren. Wie schon im vergangenen Jahr fällt die Entscheidung um den Weltmeister-Titel in der Fahrerwertung erst in der ehemaligen portugiesischen Kolonie. Mit Rob Huff, Yvan Muller und Alain Menu haben jedoch nur mehr die Chevrolet-Piloten eine Chance auf den Titel.

Huff, Muller oder Menu - wer wird Weltmeister? - Foto: WTCC

Größter Favorit auf die Weltmeisterschaft ist Rob Huff, der nach einem fulminanten Rennwochenende in Shanghai die Gesamtführung ausgebaut hat. In Macau gehört der Brite zudem zum erfolgreichsten der aktiven WTCC-Piloten: in den vergangenen vier Jahren holte der 32-Jährige fünf Siege, zwei davon im letzten Jahr.

Teamkollege Alain Menu blickt immerhin auf zwei Erfolge zurück, während Weltmeister Yvan Muller noch immer auf seinen ersten Sieg in Macau wartet. Sicher kann sich Rob Huff allerdings noch nicht sein - der Stadtkurs in Macau ist für seine chaotischen und ungewöhnlichen Rennen bekannt.

Dreikampf der Privatfahrer

Der Straßenkurs von Macau gehört zu den anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt
Stefano D'Aste

Auch in der Privatfahrer-Wertung ist der Kampf um den Titel weiter in vollem Gange. Neben dem Führenden Norbert Michelisz haben auch Pepe Oriola und Stefano D'Aste weiterhin eine Chance auf den Gesamtsieg der Independent-Trophy. Der Deutsche Franz Engstler, der zur Zeit den fünften Platz in der Privatfahrer-Wertung belegt, spielt im Titelkampf keine Rolle mehr.

Stefano D'Aste, der bereits 16 Punkte hinter Michelisz und vier Zähler hinter Oriola zurückliegt, kennt das Risiko der engen Rennstrecke bestens. "Der Straßenkurs von Macau gehört zu den anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt", erklärte der Italiener. "Hier musst du in jeder Session mit einem Fehler deiner Mitstreiter rechnen und daher immer sehr konzentriert sein."

Couto erneut am Start

Andre Couto ist zurück in Macau - Foto: WTCC

Auch André Couto, Stammfahrer beim WTCC-Finale in seiner Heimatstadt, wird in diesem Jahr wieder an den Start gehen und damit bereits zum siebten Mal das prestigeträchtige Rennen in Angriff nehmen. Wie schon im Vorjahr pilotiert der 25-Jährige dabei einen Seat Leon 1.6T. Eurico De Jesus, Mak Ka Lok, Jo Rosa-Merszei, Henry Ho Wai Kun und Célio Alves Dias ergänzen das Feld der heimischen Gaststarter.

Der Italiener Kei Cozzolino wird beim Finale seinen Landsmann Alberto Cerqui ersetzen, der zuletzt einen BMW 320 TC für ROAL Motorsport pilotierte. Cozzolino, der in Japan geboren wurde und wohnt, jedoch die italienische Staatsbürgerschaft besitzt, kennt den Stadtkurs von Macau bereits bestens. 2008 und 2009 nahm der 25-Jährige an den Rennen des Formel 3-Grand Prix‘ teil. Beim Finale der WTCC werden somit insgesamt 29 Fahrzeuge starten - eine Garantie für spannende Rennen...


nach 12 von 12 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x