WTCC - D´Aste und Wiechers Sport auf Platz 3 und 4

Zwei Siege in Privatfahrwertung

Am vergangenen Wochenende absolvierte der Nienburger Rennstall Wiechers Sport die Saisonläufe 21 und 22 der FIA WTCC im chinesischen Schanghai.

Motorsport-Magazin.com - Bereits am Freitag konnten sich die 28 Fahrer mit dem neuen Kurs vertraut machen. Wiechers Sport Pilot Stefano D´Aste gewöhnte sich Stück für Stück an den anspruchsvollen Kurs. Am Ende der Session platzierte er seinen rund 320 PS starken BMW 320 TC auf Platz 17.

In den beiden Trainingssitzungen am Samstagvormittag konnte sich der Italiener im Dienste des deutschen Rennstalls weiter mit dem Kurs vertraut machen.

Im Qualifying am Samstagnachmittag gelang D´Aste abermals der Sprung in das so wichtige 2.Qualifying mit den schnellsten 12 Fahrern. D´Aste gelang eine sehr gute Runde so, dass er sich für Rennen eins Startplatz 6 und für das zweite Rennen Startplatz 5 sichern konnte.

Im Warm-Up am Sonntagmorgen zeigte D´Aste abermals das gute Potenzial des Wiechers Sport BMW 320 TC auf. Am Ende dieser Sitzung belegte er Platz 6.

Im Rennen eins welches naturgemäß in der WTCC rollend gestartet wird, gelang D´Aste ein super Start. Er konnte von Platz 6 bis auf den dritten Platz vorfahren und verteidigte diese Position sehr souverän über die Renndistanz von 13 Runden. Der Sieg ging an Alain Menu vor Robert Huff (beide Chevrolet und Stefano D´Aste (BMW). Außerdem sicherte sich D´Aste den Sieg in der Privatfahrerwertung.

Das zweite Rennen nahm Wiechers Sport Fahrer D´Aste vom fünften Startplatz in Angriff. Er erwischte erneut einen perfekten Start und konnte sich in der ersten Runde gleich bis auf den zweiten Platz vorarbeiten und setzte sich hinter seinen Markenkollege Tom Coronel. Dann starteten die Chevrolet Piloten ihre Aufholjagd. D´Aste lieferte keine große Gegenwehr und verteidigten anschließend seinen fünften Platz und die Führung in der Privatfahrerwertung. Am Schluss überquerte D´Aste nach 13 Rennrunden auf dem fünften Platz liegend die Zielflagge. Er wurde aber mit Platz vier gewertet, da Yvan Muller im Anschluss an das Rennen für einen Zwischenfall mit Alain Menu bestraft wurde. Der Sieg ging an Rob Huff vor Alain Menu (Chevrolet) und Tom Coronel (BMW).

Im Anschluss an die beiden Rennen wurde es dann wieder sehr turbulent im Fahrerlager. Das gesamte Equipment wurde noch in der Nacht von Sonntag auf Montag verladen. Die Container befinden sich nun auf dem Landweg von Schanghai über Zhuhai nach Macau. Dort werden bereits vom 15.11. bis 18.11. die Saisonläufe 23 und 24 auf dem Weltberühmten Straßenkurs von Macau ausgetragen.

Wiechers Sport Fahrer Stefano D´Aste belegt derzeit mit 144 WM Punkten Rang 7 in der Weltmeisterschaft sowie mit 123 Punkten Rang 3 in der Privatfahrerwertung der WTCC.

Stimmen zum Rennen

Stefano D´Aste (Fahrer): "Ein tolles Wochenende für uns. Wir haben uns Schritt für Schritt gesteigert. In beiden Rennen erwischte ich einen guten Start. Mein Auto war konstant schnell. Ich bin überglücklich nach diesem Wochenende. Nun gilt unser Fokus den beiden letzten Rennen in Macau. Ein großes Dankesschön an mein Team, sie haben mir wieder ein perfektes Auto hingestellt!"

Wolfgang Kruse (Team-Eigner): "Wieder ein super Wochenende für das Wiechers Team. Es hat mich besonders gefreut, wie reaktionsschnell und abgeklärt sich Stefano aus allen Rempeleien herausgehalten hat. Hierdurch und durch seine hervorragenden Starterqualitäten hat er die Basis für die Erfolge gelegt. Nun sind wir vor den beiden letzten Rennen in Macau wieder auf Tuchfühlung mit Platz 1 und 2!"

Dominik Greiner (Team-Manager): "Erneut hat unser Team einen super Job gemacht. Das Qualifying war eindeutig der Schlüssel zu unserem Erfolg. In Q1 und Q2 nutzen wir jeweils nur einen Satz Reifen, so dass wir noch einen neuen Satz für das Rennen zur Verfügung hatten. Stefano hat mit P3 und P4 abermals eine tadellose Leistung abgeliefert. Unsere Zielvorgabe die wir uns vor Schanghai gesetzt haben, haben wir mehr als erfüllt. Wir konnten den Abstand auf Norbert Michelisz und Pepe Oriola verkleinern. Nun wird die Titelentscheidung in Macau stattfinden!"

Marco Calovolo (Technischer Leiter): "Wie erwartet war diese Strecke technisch sehr anspruchsvoll. Wir waren jedoch in der Lage schnell ein gutes Setup für Stefano einzustellen. Wir konnten jederzeit den Speed der anderen mitgehen. Ich freue mich sehr über die Ergebnisse an diesem Wochenende!"


Weitere Inhalte:

nach 7 von 12 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x