WRX - Erster Saisonsieg für VW bei Crash-Fest in Belgien

Kristoffersson siegt, Ekström verpasst Podest

Volkswagen holt in Belgien endlich den ersten Saisonsieg. Loeb, Solberg & Co. sorgen für jede Menge Unfälle.
von
Livestream: 4. WRX-Lauf in Belgien: (99:00 Min.)

Erster Saisonsieg für Volkswagen beim vierten Saisonlauf der Rallycross-WM. Im belgischen Mettet holt Johann Kristoffersson den Sieg in einem dramatischen Finale. Timmy Hansen verpasst den Erfolg wegen eines Reifenschadens in der letzten Runde, kommt aber vor Petter Solberg als Zweiter ins Ziel. Mattias Ekström muss sich nach zuletzt drei Siege in Folge zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben.

Die Qualifikationsläufe

VW dominierte die Qualifikationsläufe am Samstag und Sonntagvormittag. In den ersten beiden Heats fuhren Petter Solberg und Johan Kristoffersson Doppelsiege ein. Kristoffersson entschied zudem Q3 und Q4 für sich und zog somit als überlegener Quali-Sieger in das Semifinale ein. Solberg ließ am Sonntag etwas nach und erreichte nur die Ränge 4 und 6. Für den Norweger reichte es dennoch zum zweiten Platz im für den Halbfinaleinzug herangezogenen Gesamtklassement.

Probleme hatten im letzten Lauf Mattias Ekström und Sebastien Loeb. Der Franzose krachte mit seinem Peugeot zu Beginn in die Begrenzung und fuhr somit nur die 16. Zeit. Noch schlimmer erwischte es Ekström: Ein Aufhängungsschaden links vorne warf ihn auf den letzten Platz in Q4 zurück. Aufgrund ihrer Leistungen aus den drei vorangegangenen Läufen schaffte es aber sowohl Ekström als auch Loeb in die Runde der letzten Zwölf.

Ebenfalls ins Halbfinale schaffte es Timo Scheider, der am Samstag die Plätze 13 und 12 holte, sich am Sonntag aber verbesserte und dank eines 7. und eines 9. Ranges den vorletzten Platz für das Semifinale ergattern konnte..

Für die Schrecksekunde der Qualifikation sorgte in Q3 Kevin Hansen, der einen hohen Innenkerb am Ausgang einer S-Kombination zu seitlich andriftete und ausgehebelt wurde. Der Peugeot des Schweden überschlug sich und Hansen musste, sichtlich benommen, für den letzten Finallauf passen. Zum Glück blieb Hansen aber unverletzt.

Die Top-3 der Qualifikationsläufe:

Quali 1Quali 2Quali 3Quali 4Gesamt
1. Solberg (VW Polo)1. Kristoffersson (VW Polo)1. Kristoffersson (VW Polo)1. Kristoffersson (VW Polo)1. Kristoffersson (VW Polo)
2. Kristoffersson (VW Polo)2. Solberg (VW Polo)2. Ekström (Audi S1)2. Bakkerud (Ford Focus)2. Solberg (VW Polo)
3. T. Hansen (Peugeot 208)3. Loeb (Peugeot 208) Loeb (Peugeot 208)3. T. Hansen (Peugeot 208)3. T. Hansen (Peugeot 208)

Die Semifinali

Das erste Semifinale startete mit einem Kracher: Auf dem engen Kurs berührten sich alle sechs Boliden am Start gegenseitig. Nach wenigen Sekunden drehte sich Loeb und beschädigte sich die Front seines Peugeot. Der Franzose nahm seine Jokerlap sofort in Angriff und lag nach vier Runden sogar auf Finalkurs. Dann wurde er allerdings immer langsamer und kam schließlich nur als Letzter ins Ziel.

Um den Sieg duellierten sich Timmy Hansen und Quali-Dominator Kristoffersson. Die Entscheidung fiel erst, als dieser auf seiner Jokerrunde etwas zu weit von der Ideallinie abkam und den Anschluss an Hansen verlor. Kevin Eriksson machte als Dritter den schwedischen Dreifacherfolg perfekt. Für Timo Scheider war hingegen als Semifinal-Fünfter chancenlos.

Im zweiten Lauf gewann Andreas Bakkerud den Start, während sich Ken Block in den ersten Kurven an Petter Solberg vorbei quetschte. Solberg ging sofort auf die Jokerlap, Block folgte eine Runde später und fiel dadurch wieder hinter den Norweger zurück. Blocks Rennen war in der fünften von sechs Runden zu Ende, als er sich von der Strecke drehte.

An der Spitze zögerten Bakkerud und Ekström die Jokerrunde bis zum letzten Umlauf hinaus und kamen hinter Solberg auf die Zielgerade. Somit holte Solberg den Laufsieg, doch Bakkerud und Ekström folgten ihm in das Finale.

Ergebnis der Semifinali:

FahrerAutoZeit FahrerAutoZeit
1. Timmy HansenPeugeot 2084:04.695 2. Petter Solberg VW Polo4:02.467
2. Johan Kristoffersson VW Polo4:05.988 2. Andreas BakkerudFord Focus4:03.224
3. Kevin ErikssonFord Fiesta4:16.171 3. Mattias Ekström Audi S14:04.575
4. Toomas Heikkinen Audi S14:16.464 4. Timur Timerzyanov Ford Fiesta4:08.778
5. Timo ScheiderFord Fiesta4:19.813 5. Niclas GrönholmFord Fiesta4:12.759
6. Sebastien LoebPeugeot 2084:40.475 6. Ken BlockFord Focusout

Das Finale

Petter Solberg setzte sich am Start vor Timmy Hansen durch. Dahinter drückte sich Kristoffersson an Bakkerud vorbei und beschädigte dabei die Verkleidung von dessen Ford. Zu Beginn der 3. Runde konnte Hansen Solberg überholen, der touchierte eine Bande, verlor kurz die Kontrolle über seinen VW und knallte mit dem Heck seines Polo in Bakkerud. Dieser musste daraufhin das Rennen aufgeben. Kristoffersson hing nach seiner Jokerlap hinter Ekström fest, der erst im letzten Umlauf die Jokerrunde in Angriff nahm. Dennoch konnte er sich durchsetzen, da Hansen in der letzten Runde ein Reifenschaden links vorne erlitt und beim Zieleinlauf direkt von seiner Jokerrunde hinter Kristoffersson und nur noch knapp vor Solberg ins Ziel kam. Ekström verpasste als Vierter zum ersten Mal in dieser Saison das Podest.

Pos.FahrerAutoZeit
1. Johan Kristoffersson VW Polo4:02.316
2.Timmy Hansen Peugeot 2084:03.240
3.Petter Solberg VW Polo4:03.251
4.Mattias Ekström Audi S14:05.373
5. Kevin Eriksson Ford Fiesta4:13.585
6.Andreas Bakkerud Ford Focusout

Der aktuelle WM-Stand

Pos.FahrerAutoPunkte
1.Mattias Ekström Audi S1101
2. Johan Kristoffersson VW Polo98
3.Petter Solberg VW Polo87
4.Timmy Hansen Peugeot 20872
5.Sebastien Loeb Peugeot 20861
6.Andreas Bakkerud Ford Focus52
7.Timo ScheiderFord Fiesta49

Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter