WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com

WRC - Ticker: Alle News zur Rallye Schweden 2017

Latvala holt sensationellen ersten Sieg für Toyota

Jari-Matti Latvala gewinnt die Rallye Schweden vor Ott Tänak und Sebastien Ogier. Motorsport-Magazin.com hat alle Informationen zum ersten Toyota-Sieg.
von

Sonntag

17:07 Uhr
Hasta luego
Wir verabschieden uns aus dem Ticker der Rallye Schweden mit dem Ausblick auf die Rallye Mexiko. Am kommenden Donnerstag erscheint die Starterliste für die vom 9. bis 12. März stattfindende Rallye. Ein Pilot hat schon vorgegriffen: Lorenzo Bertelli, der in Schweden nach mehreren technischen Problemen aufgeben musste, erhält einen 2017er Ford Fiesta WRC. Damit werden aller Voraussicht nach fünf dieser Boliden in Mexiko an den Start gehen.

16:19 Uhr
Historischer Sieg - in zweifacher Hinsicht
Die historische Rallye Schweden hat Mats Jonsson gewonnen. Warum das interessant ist? Weil er bei der Rallye Schweden der letzte Sieger in einem Toyota war. 1993 war das, in einem Celica.

16:06 Uhr
Video: Hyundai-Rückblick
Passend zu den Kommentaren der Fahrer hat Hyundai nun auch sein Abschluss-Video zur Rallye Schweden veröffentlicht. Die Bilanz fällt recht ernüchternd aus.

Schweden: Hyundai blickt auf Rallye der verpassten Chancen zurück: (03:31 Min.)

15:42 Uhr
Die Stimmen der Hyundai-Piloten

Dani Sordo, Platz 4: Ich habe diese Rallye mit ein paar sehr schnellen und atemberaubenden Prüfungen sehr genossen. Wir wussten heute Morgen, dass das Ziel lautet, Platz vier nach Hause zu bringen und wichtige Punkte für die Meisterschaft zu sammeln. Daher sind wir es vorsichtig angegangen. Diese Prüfungen in Schweden sind knifflig und rutschig, daher mussten wir aufpassen, keine Fehler zu machen. Es war ein Vergnügen, das Hyundai i20 Coupe zu fahren. Es war sehr wettbewerbsfähig und hatte eine gute Pace. Wir müssen die Konstanz von Monte Carlo und Schweden mitnehmen und in Mexiko darauf aufbauen, wo ich mir das Podium vornehmen werde.
Hayden Paddon, Platz 7: Das war ganz bestimmt kein einfaches Wochenende, aber es bis ins Ziel zu schaffen, lässt eine Last von meinen Schultern fallen. Es lief für uns einfach nicht 100-prozentig, aber wir haben den heutigen Vormittag genutzt, um ein paar Dinge auszuprobieren. Wir haben definitiv Dinge gefunden, die wir für künftige Rallyes lernen können. Wir haben auf der Power Stage etwas gepusht und Platz sieben [im Endergebnis] ist wie ein Kickstart für unsere Meisterschaftspunkte. Ich sehe das Auto und die Richtung, in die wir gehen, positiv, daher müssen wir nur weitermachen und nach oben klettern.
Thierry Neuville, Platz 13: Wir haben auf der letzten Prüfung alles gegeben, aber wir mussten mit drei Punkten Vorlieb nehmen statt der fünf, die wir eigentlich wollten. Es war eine sehr knappe Entscheidung, nur 1,5 Sekunden trennten die Top-3. Das Ergebnis insgesamt ist natürlich sehr frustrierend. Mir tut es für das ganze Team leid, dass wir die Führung aufgrund eines kleinen Fahrfehlers verloren haben. Es war ein weiteres Problem mit großen Konsequenzen für die Meisterschaft. Ich bin mir sicher, dass unsere Herangehensweise an die Rallye bis zu unserem Missgeschick korrekt war. Unser Potential ist klar und wir müssen uns darauf fokussieren, positiv weiterzumachen.

14:48 Uhr
Henning Solberg sorgt für kuriose Geschichte
Nicht unterschlagen wollen wir, dass Lokalmatador Pontus Tidemand die WRC2-Wertung gewonnen hat. Sein Stiefbruder Oscar Solberg kam vor seinem Vater Henning ins Ziel, der allerdings auch mit einem für ihn nicht ganz unbekannten Problem zu kämpfen hatte: einer kaputten Windschutzscheibe. Anders als bei der Rallye Schweden 2006 fuhr er jedoch nicht einfach ohne Scheibe, sondern er bekam von Konkurrent Alexey Lukyanuk einen Ersatz. Dabei handelte es sich allerdings um die Windschutzscheibe seines Recce-Autos - einem Leihwagen.

14:42 Uhr
Toyota und M-Sport geben den Ton an
In der Hersteller-Wertung belegt Toyota mit 53 Punkten Rang zwei, 20 Zähler hinter M-Sport. Platz drei hat Hyundai mit 40 Punkten inne, das Schlusslicht ist Citroen mit 26 Punkten. Wer hätte das vor Saisonstart gedacht...

14:11 Uhr
Bilder: Tag 3
Die ersten Bilder des heutigen Finaltags sind eingetroffen. Sobald Bilder vom Podium verfügbar sind, findet ihr sie ebenfalls in dieser Galerie.

13:34 Uhr
Latvala neuer WM-Führender
Erstmals seit der Rallye Schweden 2014 führt Latvala außerdem die Weltmeisterschaft an. Mit 48 Zählern liegt er vier Punkte vor seinem ehemaligen VW-Teamkollegen Ogier. "Es ist unglaublich. Ein neues Team, ein neues Auto, unsere zweite Rallye und wir haben gewonnen. Ich finde keine Worte - ich bin so emotional. Ich bin mit dem Toyota Yaris meine beste Power Stage aller Zeiten gefahren", sagte Latvala im Ziel.

13:31 Uhr
Historischer Sieg
Toyota feierte zuletzt 1999 bei der Rallye China durch Didier Auriol einen Sieg. Latvalas Erfolg ist insgesamt der 44. Sieg für den japanischen Hersteller. Für Latvala ist es der 17. Sieg der Karriere und der vierte in Schweden. Mit der letzteren Statistik hat er seinen Teamchef Tommi Mäkinen übertroffen. Auch für Toyota ist es der vierte Sieg in Schweden.

13:15 Uhr
LATVALA GEWINNT DIE RALLYE SCHWEDEN
Jari-Matti Latvala hat mit der Bestzeit auf der Power Stage den kühnsten Traum von Toyota wahr gemacht und in der gerade einmal zweiten Rallye des Comebacks einen Sieg geholt. Dieses Kunststück wahr zuletzt Sebastien Ogier 2013 mit Volkswagen gelungen.

11:57 Uhr
Startzeiten für die Power Stage
Für die Power Stage gibt es eine angepasste Startreihenfolge und größere Startintervalle. Bis die Entscheidung fällt, müsst ihr euch also eine Weile gedulden. Hier die Startzeiten in der Übersicht:

12:18 Uhr Östberg
12:21 Uhr Neuville
12:24 Uhr Meeke
12:28 Uhr Suninen
12:32 Uhr Tidemand
12:36 Uhr Lefebvre
12:40 Uhr Paddon
12:44 Uhr Evans
12:48 Uhr Breen
12:52 Uhr Sordo
12:56 Uhr Ogier
13:00 Uhr Tänak
13:05 Uhr Latvala

11:11 Uhr
Neuville: Angriff auf der Power Stage
Noch ein Nachtrag zu WP17, ehe wir uns auf die Power Stage einstellen, die um 12:18 Uhr beginnt. Meeke hatte einen Dreher zu verzeichnen und Hänninen touchierte eine Brücke. Beide werden auf der Power Stage also eher nicht pushen. Neuville hingegen hat seine Reifen auf den ersten beiden Prüfungen des Tages geschont, um aus der Power Stage das Maximum herauszuholen. Auch Ogier, der sich mit Platz drei abgefunden hat, könnte einen Angriff starten. Ebenso haben Meeke, Östberg und Paddon nicht viel zu verlieren und können pushen. Zur Erinnerung: Seit dieser Saison erhalten die besten fünf Piloten Punkte nach der Staffelung 5-4-3-2-1.

10:30 Uhr
Tänak resigniert
Latvala ist auf der vorletzten Prüfung der Rallye Schweden 9,1 Sekunden schneller als Tänak und baut sein Polster damit auf 20 Sekunden aus. Tänak lässt bereits den Kopf hängen. "Ich habe keine andere Wahl, als mich mit Platz zwei abzufinden. Ich versuche mein Bestes, aber wir sind heute einfach nicht wettbewerbsfähig genug", gestand er.

Die Top-10 nach WP17:

1. Latvala, Toyota 2:27:12.5 Stunden
2. Tänak, Ford +20.0 Sekunden
3. Ogier, Ford +58.3
4. Sordo, Hyundai +2:03.5 Minuten
5. Breen, Citroen +2:36.0
6. Evans, Ford +5:14.8
7. Paddon, Hyundai +5:23.5
8. Lefebvre, Citroen +6:52.1
9. Tidemand, Skoda (WRC2) +8:33.3
10. Suninen, Ford (WRC2) +9:27.7

10:05 Uhr
Bilder-Update
Bevor die ersten Bilder des heutigen Tages eintreffen, haben wir die Galerie des gestrigen Tages noch einmal aufgefrischt. Reinklicken lohnt sich also.

09:47 Uhr
Video: Hyundai-Rückblick auf Tag 2
Im Hyundai-Video zu Tag 2 der Rallye Schweden ist Neuvilles Unfall beziehungsweise der kleine Fehler zu sehen, der ihn den Sieg kostete. "Ich habe sehr viel Schlimmeres erlebt", stellte Neuville gegenüber der offiziellen WRC-Webseite klar. "Ich weiß, dass wir sehr stark zurückkommen werden und mit etwas mehr Glück auf unserer Seite können wir uns in dieser Saison sehr gut schlagen."

Monte-Deja-vu für Neuville in Schweden: (02:54 Min.)

08:32 Uhr
Tipps von Mäkinen
"Ich bin erstaunt", gestand Latvala. "Ich habe ein sehr gutes Gefühl, das Auto fühlte sich unglaublich an und Miikka [Anttila; Beifahrer] und ich sind entspannt - es kam alles zusammen. Ich hatte gestern Abend ein gutes Gespräch mit Tommi Mäkinen [Toyota-Teamchef]. Er sagte mir, dass ich mich aufs Fahren konzentrieren und das Setup vergessen soll. Einfach nur fahren."

Die Top-10 nach WP16:

1. Latvala, Toyota 2:16:06.2 Stunden
2. Tänak, Ford +10.9 Sekunden
3. Ogier, Ford +43.6
4. Sordo, Hyundai +1:47.2 Minuten
5. Breen, Citroen +2:17.5
6. Evans, Ford +4:48.4
7. Paddon, Hyundai +5:09.9
8. Lefebvre, Citroen +6:10.6
9. Tidemand, Skoda (WRC2) +7:40.6
10. Suninen, Ford (WRC2) +8:45.9

08:29 Uhr
Latvala macht Siegambitionen klar
Jari-Matti Latvala macht klar, dass er seine Spitzenposition nicht abgeben möchte. Er ist auf WP16 7,1 Sekunden schneller als Ott Tänak und baut seinen Vorsprung damit auf 10,9 Sekunden aus. Ogier hat nach seinem Dreher einen Rückstand von 43,6 Sekunden und streicht im Kampf um den Sieg die Segel. "Ein dummer Fehler in der ersten Kurve. Ich habe sie geschnitten, bin in einem Schneewall hängen geblieben und habe mich gedreht. Ich hatte Probleme, das Auto wieder zu starten. Danach bin ich es ruhig angegangen, weil ich wusste, dass es vorbei ist. Es ist schade. Ich wollte heute Morgen pushen", sagte er.

08:11 Uhr
Ogier dreht sich
Sebastien Ogier hat sich ersten Berichten zufolge bereits in der ersten Kurve gedreht. Noch ist unklar, wie viel Zeit ihn das im Kampf um den Sieg gekostet hat.

08:07 Uhr
Neuville: Habe nicht gepusht
Neuville betont, dass der Unfall auf der Super Special Stage in Karlstad nicht an einer übermäßig hohen Pace lag. "Es wäre wirklich schlecht gewesen, wenn ich zu schnell gefahren wäre, zu spät gebremst hätte und in der Kurve abgeflogen wäre. Aber das war nicht der Fall. Ich bin perfekt in die Kurve eingebogen, aber als ich an dem Reifenstapel vorbeigefahren bin, habe ich einfach korrigiert und bin dadurch zwei oder drei Zentimeter zu weit innen gefahren", berichtete er.

08:02 Uhr
Neuville bereut nichts
Guten Morgen und herzlich willkommen zum Finaltag der Rallye Schweden. Thierry Neuville nimmt seinen Ausfall am gestrigen Abend, der ihn den Sieg kostete, nicht allzu schwer. "Wir konnten es nicht glauben, dass es nach der Monte wieder passiert ist, aber was können wir tun? Nicolas [Gilsoul; Beifahrer] und ich haben einen perfekten Job abgeliefert und ich bereue nichts. Aber am Ende fehlte uns Glück", sagte er gegenüber der offiziellen Webseite der WRC.

Samstag

18:55 Uhr
Der frühe Vogel fängt den Wurm
Am morgigen Sonntag liegen noch 58,81 Prüfungskilometer vor den Piloten. Los geht es bereits kurz nach Sonnenaufgang in Schweden um 07:55 Uhr mit der ersten Fahrt über Likenäs. Die Prüfung wird um 09:58 Uhr wiederholt. Die Power Stage beginnt um 12:18 Uhr.

18:37 Uhr
Umfrage
Jetzt ist eure Meinung gefragt: Was glaubt ihr, steckt hinter dem erneuten Aus von Neuville auf der letzten Prüfung vor dem Finaltag? Stimmt in unserer Umfrage ab!

18:21 Uhr
Latvala übernimmt Führung
Latvala, der am ersten Tag schon ein paar Mal vorne lag, übernimmt nun wieder die Führung. Der Finaltag verspricht nach dem bitteren Aus von Neuville spannend zu werden, denn nur 3,8 Sekunden hinter Latvala lauert Tänak. Der Este gewann bei der Rallye Schweden schon vier Prüfungen. Auch Ogier hat mit nur 16,6 Sekunden Rückstand auf die Spitze noch Chancen auf seinen dritten Schweden-Sieg in Folge.

Die Top-10 vor dem Finaltag:

1. Latvala, Toyota 2:04:59.3 Stunden
2. Tänak, Ford +3.8 Sekunden
3. Ogier, Ford +16.6
4. Sordo, Hyundai +1:39.5 Minuten
5. Breen, Citroen +2:04.5
6. Evans, Ford +3:44.7
7. Paddon, Hyundai +5:00.2
8. Lefebvre, Citroen +5:37.0
9. Tidemand, Skoda (WRC2) +6:36.7
10. Suninen, Ford (WRC2) +7:52.9

18:11 Uhr
Rad verloren
Hyundai erklärt via Twitter, dass Neuville abgeflogen ist und sein Hyundai ein Rad verloren hat. Neuville und seinem Beifahrer geht es aber gut.

18:09 Uhr
Trauriges deja-vu
Die Bilder aus Monte Carlo wiederholen sich: Neuville scheidet am Samstagabend in Führung liegend aus. Die Lenkung an seinem Hyundai i20 Coupe ist gebrochen, er wird gerade auf einen Abschleppwagen geladen. Wie es zu dem Schaden kam, ist noch unklar.

17:48 Uhr
Abschlussprüfung
Zum Abschluss des Tages kehren die Piloten auf die Pferderennstrecke in Karlstad zurück, wo sie wie am Donnerstagabend in Kopf-an-Kopf-Rennen antreten.

16:38 Uhr
Der nächste Solberg
Und noch eine Familiengeschichte: Petter Solbergs Sohn Oliver absolviert bei der lettischen Rally Sarma sein Rallyedebüt. Die Solbergs könnten also irgendwann sogar zu fünft bei einer Rallye an den Start gehen - mit Petter, Sohn Oliver, Bruder Henning sowie dessen Söhnen Pontus Tidemand und Oscar.

16:35 Uhr
Familienzuwachs
Östberg ist übrigens nicht der einzige WRC-Pilot, der Familienzuwachs begrüßt. Am 4. Februar wurde Ott Tänak zum zweiten Mal Vater.

16:30 Uhr
Bis zur Unendlichkeit...
... und noch viel weiter! Nein, ganz so weit ist Mads Östberg in seinem Ford Fiesta WRC natürlich nicht geflogen. Auch wenn er den Rekord von 45 Metern über Colin's Crest nicht einstellen konnte, hat er zumindest einen Fan beeindruckt. Der kreierte nämlich eine Fotomontage mit Östbergs Kopf auf dem Körper der Toy-Story-Figur Buzz Lightyear und versah das Ganze mit dem Hahstag #MadsLightyear. Eine eigene Actionfigur wäre tatsächlich keine schlechte Idee, wo Östberg doch bald zum ersten Mal Vater wird.

16:20 Uhr
Bilder: Tag 2
Die ersten Bilder vom heutigen Tag sind da. Zu sehen sind coole Drifts, weite Sprünge und ein lustiges Michelin-Männchen.

15:56 Uhr
Neuville baut Polster aus
Neuville baut mit seiner Bestzeit auf Vargasen 2 seinen Vorsprung auf Latvala auf 43,3 Sekunden aus. Meeke kommt unmittelbar vor ihm ins Ziel, nachdem er sich dank der Hilfe der Fans doch noch aus seiner misslichen Lage befreien konnte. Er hat mehr als acht Minuten verloren. Östberg scheitert mit einem Flug auf 44 Meter nur knapp an einem neuen Rekord.

Die Top-10 nach WP14:

1. Neuville, Hyundai 2:02:41.2 Stunden
2. Latvala, Toyota +43.3 Sekunden
3. Tänak, Ford +47.6
4. Ogier, Ford +1:00.5 Minuten
5. Sordo, Hyundai +2:23.7
6. Breen, Citroen +2:46.3
7. Evans, Ford +4:23.9
8. Paddon, Hyundai +5:42.6
9. Lefebvre, Citroen +6:20.5
10. Tidemand, Skoda (WRC2) +7:15.5

15:40 Uhr
Meeke abgeflogen
Meeke kam in einer langgezogenen Kurve zu schnell an und rutschte daher raus. Das Problem ist, dass er jetzt festhängt. Die Fans versuchen, ihn wieder auf die Strecke zu bringen.

15:05 Uhr
Mikkelsen als Experte
In wenigen Minuten beginnt die Wiederholung von Vargasen mit dem zweiten Flug über Colin's Crest. Red Bull TV greift bei der Live-Übertragung dieser Prüfung auf Ex-Volkswagen-Pilot Andreas Mikkelsen zurück, der die Rallye Schweden in diesem Jahr verpasst. "Co-Moderator von Red Bull TV zu sein ist die zweitbeste Möglichkeit, die Rallye Schweden zu bestreiten", sagte er. "Natürlich möchte man am allerliebsten selber fahren, aber auf diese Art kann man die Rallye ganz nah verfolgen."

15:00 Uhr
Bestzeit für Latvala
Latvala feiert auf WP13 einen Prüfungssieg, obwohl er dachte, dass er einen Reifenschaden haben könnte. Von Neuvilles Vorsprung kann er allerdings nicht viel abknabbern. Der Führende geht neben Sordo und Meeke auf Nummer sicher und hat zwei Ersatzreifen an Bord. Das beeinträchtigt allerdings auch ein wenig die Balance, das Heck wird unruhig. Bertelli hatte erneut Motorprobleme, während Paddon sich über eine wieder funktionstüchtige Servolenkung freute. Das Fahren ohne Unterstützung hatte er damit verglichen, mit einem Löwen zu ringen - und zu verlieren.

Die Top-10 nach WP13:

1. Neuville, Hyundai 1:54:33.7 Stunden
2. Latvala, Toyota +31.6 Sekunden
3. Tänak, Ford +41.9
4. Ogier, Ford +57.2
5. Meeke, Citroen +1:12.5 Minuten
6. Sordo, Hyundai +2:11.5
7. Breen, Citroen +2:32.8
8. Evans, Ford +4:03.0
9. Paddon, Hyundai +5:22.5
10. Lefebvre, Citroen +5:57.0

14:13 Uhr
Videos
Bevor die Nachmittagsschleife nach der Absage von WP12 verspätet losgeht, haben wir noch drei coole Videos für euch im Angebot. Im ersten erklärt Andreas Mikkelsen, wie man auf Eis und Schnee driftet und was das mit tanzen zu tun hat. Im zweiten könnt ihr sehen, wie Thierry Neuvilles Tür gestern immer wieder aufgeht. Und last but not least haben wir für euch noch das Crash-Video von Hobby-Forstwirt Juho Hänninen.

Andreas Mikkelsen in 'Dancing with the car': (03:11 Min.)

Rallye Schweden: Tag der offenen Tür bei Neuville: (00:34 Min.)

Hänninen fährt gegen einen Baum - schon wieder: (00:33 Min.)

12:26 Uhr
Die Stimmen der M-Sport-Piloten aus dem Service Park

Ott Tänak, Platz 3: Nun da wir nicht mehr so früh starten müssen ist das Grip-Niveau sehr viel konstanter und wir können es einfach genießen. Die Prüfungen waren wirklich schön und wir hatten einen wirklich positiven Vormittag. Bei dieser Rallye muss man perfekt fahren und bislang ist uns ein wirklich sauberer Lauf gelungen. Wir haben unseren Job erledigt. Es sind weniger als zehn Sekunden zu Jari-Matti, aber bei der Rallye Schweden ist das immer noch eine relativ große Lücke. Wir werden einfach weiter unsere Rallye genießen und Spaß haben. Dann werden wir sehen, wo wir am Ende des Tages stehen.
Sebastien Ogier, Platz 4: Der heutige Tag war sicherlich mehr zum Genießen. Es liegt immer noch recht viel Neuschnee, daher ist es immer noch schwierig mit den Jungs hinter uns [in der Startreihenfolge] zu kämpfen. Aber es ist sicherlich besser als gestern. Wir haben keinen optimalen Grip, aber es liegt noch ein langer Weg vor uns, daher werden wir weiter pushen.

11:59 Uhr
Tänak rast
Tänak hat seit gestern Abend einen Lauf. Er gewann die letzten vier Prüfungen in Folge. Er ist der Erste, der die abwechselnden Siege von Neuville und Latvala unterbrechen konnte.

11:52 Uhr
Östberg fliegt
Den vorerst weitesten Sprung über Colin's Crest erzielte Mads Östberg mit 42 Metern. Dass er seinen Heckflügel wieder hat, verlieh dem Norweger offenbar Flügel. Als er erfuhr, dass er möglicherweise den weitesten Sprung hatte, fragte er gespielt entrüstet: "Nur vielleicht?"

11:05 Uhr
Neuville weiterhin vorne
Zur Mittagspause des zweiten vollen Tags der Rallye Schweden liegt Thierry Neuville nach wie vor komfortabel an der Spitze. Der ehemalige Rekordhalter ging es über Colin's Crest vorsichtig an und kam kaum ins Fliegen. Sein Verfolger Jari-Matti Latvala bedauerte seine Entscheidung, zwei Ersatzreifen mitgenommen zu haben, da sich das Gewicht negativ bemerkbar machte. Mit technischen Problemen hatten Hayden Paddon und Lorenzo Bertelli zu kämpfen. Bei Paddon versagte die Servolenkung, bei Bertelli verlor der Motor kurzzeitig an Leistung.

Die Top-10 nach WP11:

1. Neuville, Hyundai 1:46:41.6 Stunden
2. Latvala, Toyota +32.8 Sekunden
3. Tänak, Ford +42.0
4. Ogier, Ford +56.2
5. Meeke, Citroen +1:10.3 Minuten
6. Sordo, Hyundai +1:57.1
7. Breen, Citroen +2:26.1
8. Evans, Ford +3:47.1
9. Lefebvre, Citroen +5:02.0
10. Paddon, Hyundai +5:12.4

10:37 Uhr
WP12 abgesagt
Die Organisatoren der Rallye Schweden haben die 12. Prüfung, die Wiederholung von Knon, abgesagt. Als Begründung gaben sie die Sicherheit an, die nach einer Analyse der Durchschnittsgeschwindigkeiten wohl nicht gewährleistet ist.

10:06 Uhr
Skispringen - Teil 1
Die erste Fahrt über die berühmte Prüfung Vargasen mit ihrem noch berühmteren Sprung Colin's Crest steht jetzt an. Fällt der Rekord von 45 Metern?

10:03 Uhr
Bilder-Update
Es gibt neue Bilder vom gestrigen Tag mit schön viel Schnee. Also klickt euch nochmal in unsere Galerie.

Freitag

20:47 Uhr
Neuville: Wir heben nicht ab
Insgesamt war es ein guter Tag für uns. Die Rallye mit einem solchen Vorsprung anzuführen ist natürlich sehr ermutigend, aber wir heben nicht ab, denn wir wissen, wie unvorhersehbar diese Rallye sein kann! Es liegt noch ein langer Weg vor uns! Wir hatten heute eine annehmbare erste Schleife, auch wenn sie nicht perfekt war. Auf WP4 befanden sich viele tiefe Einschnitte und ich habe mit der Front etwas sehr hart getroffen. Danach bin ich es für den Fall eines Reifenschadens vorsichtiger angegangen. Unser Aufschrieb für den Nachmittag war gut und wir haben auf unsere Spikes achtgegeben, damit unsere Reifen bis zum Ende ihre Leistung zeigen. Auf der letzten Prüfung ging meine Tür ein wenig auf, was eine Ablenkung war, aber insgesamt hat das Auto hier sehr gut funktioniert und ich bin für den Rest des Wochenendes optimistisch.

Hyundai-Rückblick auf Tag 1 in Schweden mit Neuville an der Spitze: (03:28 Min.)

20:31 Uhr
Neuigkeiten aus der ERC
Ehe wir den Ticker für den heutigen Tag mit einer Aussage des führenden Thierry Neuville und dem Highlight-Video von Hyundai abschließen, machen wir noch einen kleinen Abstecher. Die europäische Rallyemeisterschaft ERC bekommt nämlich einen prominenten Neuzugang: Fürst Albert von Thurn und Taxis. Mehr dazu in unserer News.

17:53 Uhr
Offene Tür bei Neuville
Auf der Generalprobe für die Power Stage am Sonntag, der ersten Fahrt über Torsby, erzielt Tänak die Bestzeit. Er holt sich damit Rang drei zurück, vor Meeke und Ogier. Neuville baut seinen Vorsprung auf Latvala auf 28,1 Sekunden aus, obwohl er auf der Prüfung damit zu kämpfen hatte, dass seine Tür aufging. Östberg hat die Prüfung definitiv nicht bestritten.

Die Top-10 nach WP8:

1. Neuville, Hyundai 1:16:24.7 Stunden
2. Latvala, Toyota +28.1 Sekunden
3. Tänak, Ford +49.7
4. Meeke, Citroen +51.8
5. Ogier, Ford +55.7
6. Paddon, Hyundai +1:17.8 Minuten
7. Sordo, Hyundai +1:40.3
8. Breen, Citroen +1:54.3
9. Evans, Ford +3:01.5
10. Lefebvre, Citroen +3:23.6

17:34 Uhr
Östberg gibt auf
Unbestätigten Berichten zufolge hat Mads Östberg aufgegeben. Er wollte wohl nicht weiter ohne Heckflügel fahren.

17:28 Uhr
Bilder: Tag 1
Die ersten Bilder des heutigen Tages sind eingetroffen. Die Galerie wird ständig erweitert. Regelmäßig reinschaun lohnt sich also.

16:40 Uhr
Jubiläum für Neuville
Neuville feiert auf überlegene Weise seinen 90. Prüfungssieg und baut seinen Vorsprung auf Latvala auf 24 Sekunden aus. Meeke ist neuer Dritter vor Ogier, der ebenfalls eine Position gutmacht. Tänak fiel einfach aufgrund einer schlechten Prüfung zurück, es lag kein Problem vor. So wie er stellten viele Fahrer fest, dass die Reifen nachlassen und damit der Grip geringer wird. Außerdem bemerken die Piloten, die Aero-Schäden an ihren Autos haben, wie viel das bei der neuen Generation von Autos ausmacht. Für Östberg gibt es jedoch gute Neuigkeiten: Ein Fan hat seinen Heckflügel gefunden und zum Team gebracht.

Die Top-10 nach WP7:

1. Neuville, Hyundai 1:06:59.2 Stunden
2. Latvala, Toyota +24.0 Sekunden
3. Meeke, Citroen +41.6
4. Ogier, Ford +50.3
5. Tänak, Ford +50.4
6. Paddon, Hyundai +1:02.5 Minuten
7. Sordo, Hyundai +1:20.1
8. Breen, Citroen +1:42.0
9. Evans, Ford +2:45.5
10. Lefebvre, Citroen +2:57.8

15:22 Uhr
Neuville baut Vorsprung aus
Mit einer weiteren Bestzeit baut Neuville seinen Vorsprung auf Latvala auf 6,1 Sekunden aus. Craig Breen hatte einen Dreher und einen Abstecher in einen Schneewall zu verzeichnen.

Die Top-10 nach WP6:

1. Neuville, Hyundai 53:55.2 Minuten
2. Latvala, Toyota +6.1 Sekunden
3. Tänak, Ford +28.6
4. Meeke, Citroen +29.8
5. Ogier, Ford +33.9
6. Paddon, Hyundai +45.1
7. Sordo, Hyundai +57.1
8. Breen, Citroen +1:16.3 Minuten
9. Östberg, Ford +2:11.2
10. Evans, Ford +2:19.4

14:37 Uhr
Hänninen ausgeschieden
Die Dramen nehmen für Hänninen und Östberg kein Ende. Während Östberg 'nur' seinen Heckspoiler verloren hat ("Ich habe keine Ahnung, was passiert ist!"), muss Hänninen nach seiner Kollision mit einem Baum aufgeben. "Ich würde den Motor kochen, wenn ich versuchen würde, weiterzufahren", sagte er. Östberg hat nun übrigens eine Suchanzeige für seinen Spoiler gestartet.

14:04 Uhr
Neuville schnappt sich die Führung zurück
Neuville erzielt auf WP5 die Bestzeit und setzt sich damit wieder an die Spitze, 3,8 Sekunden vor Latvala. Tänak fährt nach seinen Problemen mit der Gangschaltung mit einem neuen Getriebe.

Die Top-10 nach WP5:

1. Neuville, Hyundai 43:48.8 Minuten
2. Latvala, Toyota +3.8 Sekunden
3. Tänak, Ford +23.5
4. Meeke, Citroen +25.5
5. Ogier, Ford +27.7
6. Paddon, Hyundai +41.3
7. Sordo, Hyundai +46.3
8. Breen, Citroen +48.4
9. Hänninen, Toyota +1:04.1
10. Östberg, Ford +1:37.7 Minuten

13:56 Uhr
Drama bei Östberg, Hänninen und Meeke
Auf der ersten Prüfung des Nachmittags gab es bereits einige Dramen. Mads Östberg fuhr fünf Minuten zu spät aus dem Service Park und bekommt daher 50 Strafsekunden aufgebrummt. Juho Hänninen hat seinen Toyota an der Front beschädigt, als er einen Baum traf - Erinnerungen an Monte Carlo werden wach. Unklar ist, ob er weiterfahren kann, da offenbar der Kühler beschädigt ist. Kris Meeke blieb in einer Schneewehe hängen und erklärte, dass er Glück hatte, sich wieder aus dieser befreien zu können.

12:29 Uhr
Die Stimmen der M-Sport-Piloten aus dem Service Park

Sebastien Ogier, Platz 4: Es war da draußen nicht so einfach, aber wir versuchen wie immer unser Bestes. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, aber in den schmalen Abschnitten ist viel Neuschnee. Daher war klar, dass es ein harter Vormittag wird als erstes Auto auf der Straße. So ist es nunmal und wir werden tun, was wir tun können.
Ott Tänak, Platz 5: Es war ein kniffliger Start mit einigen ziemlich rutschigen Bedingungen. Auf der zweiten Prüfung hatten wir nicht so viel Selbstvertrauen und wir hatten auch ein kleines Problem mit der Gangschaltung. Das sollte für die Techniker aber im Service leicht zu beheben sein. Wir schauen nach vorne, niemals zurück und werden sehen, was der Nachmittag bringt.

12:19 Uhr
Reifen-Exkurs
Bevor es um 13:20 Uhr weitergeht, machen wir einen kleinen Exkurs zum Thema Reifen. In Schweden haben die Fahrer im Gegensatz zu Monte Carlo nicht die Qual der Wahl, denn es gibt nur Spikereifen. Sie müssen also nur entscheiden, wie viele Ersatzpneus sie mitnehmen. Insgesamt stehen jedem WRC-Piloten für Shakedown und Rallye 32 Reifen zur Verfügung. Die Michelin-Pneus verfügen über 384 Spikes, die 6,5 Millimeter aus dem Gummi herausragen. Das Profil ist übrigens asymmetrisch, rechts und links können nicht getauscht werden. Das optimale Arbeitsfenster befindet sich zwischen 0 und minus 30 Grad Celsius.

Die Spikes bohren sich in den gefrorenen Untergrund - Foto: Sutton

Das Klassement nach dem Freitagvormittag:
1. Jari-Matti Latvala, Toyota 34:19,2
2. Thierry Neuville, Hyundai +3,9
3. Kris Meeke, Citroen +18,8
4. Sebastien Ogier, M-Sport +19,1
5. Ott Tänak, M-Sport +20,0
6. Mads Östberg, Ford +20,9
7. Dani Sordo, Hyundai +36,0
8. Craig Breen, Citroen +36,9
9. Juho Hänninen, Toyota +39,4
10. Hayden Paddon, Hyundai +41,1

10:49 Uhr
LATVALA GEHT IN FÜHRUNG
Der Toyota-Pilot hat sich auf WP4 mit 8,5 Sekunden Vorsprung vor Thierry Neuville die Bestzeit geholt und damit die Gesamtführung der Rallye Schweden übernommen. "Das war eine sehr coole Prüfung - perfekt, ich hatte ein gutes Gefühl", strahlte Latvala im Ziel.

10:45 Uhr
Evans verliert viel Zeit
Der Waliser im Ford Fiesta kommt mit großem Rückstand ins Ziel. Er war sehr früh auf WP4 in eine Schneebank hinausgetrieben worden und hatte dann einen Felsen touchiert. Ein Reifenschaden folgte.

10:16 Uhr
Latvala nur 4,6 Sekunden zurück
Weiterhin überzeugend präsentiert sich Toyota. Jari-Matti Latvala lag auf WP3 nur knapp hinter Neuville und hat im Gesamtklassement Platz zwei inne. Zum Führenden Neuville fehlen Latvala 4,6 Sekunden.

Jari-Matti Latvala zeigt sich stark im Toyota - Foto: Sutton

10:05 Uhr
Neuville vorne
Thierry Neuville macht in Schweden da weiter, wo er in Monte Carlo aufgehört hat. Eine Bestzeit jagt die nächste. "Das Gefühl mit dem Heck ist ein bisschen besser, aber mein Aufschrieb war mancherorts ein bisschen zu schnell", so der Hyundai-Pilot. "Ich habe das Selbstvertrauen verloren und gegen Ende etwas langsamer gemacht."

09:15 Uhr
Neuville schnappt sich die Bestzeit
Der Belgier lag im Ziel von WP2 zwei Sekunden vor Kris Meeke im Citroen und Ford-Pilot Ott Tänak. Sebastien Ogier verlor 10,7 Sekunden und kam auf Rang zehn ins Ziel.

Donnerstag

22:02 Uhr
Das Programm für den Freitag
Nach dem ersten Prüfungssieg für Toyota geht es am morgigen Freitag erst richtig zur Sache. Am längsten Tag der Rallye bewältigen die Piloten 43,9 Prozent der Prüfungskilometer. 145,65 gezeitete Kilometer verteilen sich auf sieben Prüfungen: Röjden 1+2, Hof-Finnskog 1+2, Svullrya 1+2 und Torsby 1.

21:36 Uhr
Familienunternehmen Solberg
Aus der nicht ganz unbekannten Rallye-Familie Solberg sind bei der Rallye Schweden gleich drei Piloten am Start. Bei der Auftaktprüfung waren Henning Solberg und sein Stiefsohn Pontus Tidemand im gleichen Auto - einem Skoda Fabia R5 - gleich schnell unterwegs. Oscar Solberg, Hennings leiblicher Sohn, fuhr in einem Ford Fiesta R2 auf Rang 38.

21:23 Uhr
WRC2-Piloten schlagen WRC-Fahrer
Nach der Auftaktprüfung der Rallye Schweden haben wir diesmal nicht nur die Zeiten der Top-10 in der Übersicht, sondern die besten 15. Da die WRC2-Piloten zuerst starteten, hatten sie bessere Bedingungen und waren damit schneller als der eine oder andere WRC-Pilot. Bertelli und Gorban landeten gar nur auf den Positionen 22 und 24.

Die Top-15 nach WP1:

1. Latvala, Toyota 1:34.1 Minuten
2. Neuville, Hyundai +0.6 Sekunden
3. Sordo, Hyundai +0.7
4. Tänak, Ford +0.8
5. Ogier, Ford +0.9
6. Östberg, Ford +1.2
7. Meeke, Citroen +2.0
8. Hänninen, Toyota +2.1
9. Evans, Ford +2.1
10. Veiby, Skoda (WRC2) +2.4
11. Paddon, Hyundai +3.2
12. H. Solberg, Skoda (WRC2) +3.4
13. Tidemand, Skoda (WRC2) +3.4
14. Lefebvre, Citroen +3.6
15. Breen, Citroen +3.6

21:05 Uhr
Paddon touchiert Reifenstapel
Neuville und Sordo gewannen ihre Duelle gegen Ott Tänak beziehungsweise Craig Breen jeweils mit Bestzeit. Mads Östberg setzte sich gegen Kris Meeke durch, Juho Hänninen behielt gegen Stephane Lefebvre die Oberhand und Lorenzo Bertelli war einen Hauch schneller als Valeriy Gorban. Elfyn Evans war im Duell mit Hayden Paddon der Schnellere, wobei Letzterer die unruhigste Fahrt aller WRC-Piloten hatte und zwei Mal einen Reifenstapel touchierte. Bei den WRC2-Piloten befand sich Teemu Suninen kurzzeitig auf Abwegen. Gravierende Schäden an den Autos waren jedoch nicht zu erkennen.

20:58 Uhr
Latvala führt
Jari-Matti Latvala hat die Super Special Stage in Karlstad für sich entschieden und führt damit die Rallye Schweden an. Der Toyota-Pilot setzte sich im Kopf-an-Kopf-Duell gegen Sebastien Ogier durch. "Es war mehr als großartig. Jetzt muss ich nur die Pferde im Zaum halten", sagte Latvala passend zur Location, der Pferderennstrecke in Karlstad. Die Positionen zwei und drei belegen nach dem kurzen Auftakt die beiden Hyundai-Piloten Thierry Neuville und Dani Sordo.

18:56 Uhr
Bilder: Update mit Shakedown-Fotos

18:25 Uhr
Super Special Stage in Karlstad
Die Rallye Schweden wird ab 20 Uhr heute Abend mit der traditionellen Super Special Stage auf der Pferderennstrecke in Karlstad eröffnet. Die WRC2-Piloten machen den Auftakt, daher müsst ihr euch bis 20:28 Uhr gedulden, ehe der erste WRC-Fahrer auf die Strecke geht.

17:44 Uhr
Die Citroen-Stimmen zum Shakedown

Craig Breen, Platz 2: Ich bin es auf dem ersten Run ziemlich ruhig angegangen. Und dann habe ich mir gesagt, dass ich etwas mehr pushen kann, denn das Selbstvertrauen war da. Letzten Endes habe ich eine gute Zeit erzielt und darüber bin ich sehr glücklich! Ich bin auch mit der Recce zufrieden. Die Straßen sind in einem besseren Zustand als in den vergangenen Jahren. Wir haben einfach nur keine Schneewehen! Wenn man einen Fehler macht, kann man ziemlich schnell in einem Graben landen...
Kris Meeke, Platz 4: Ich glaube nicht, dass man viel vom Ergebnis des Shakedowns ablesen kann. Aufgrund der neuen Regeln zum Reifenkontingent haben viele Fahrer beschlossen, nicht zu pushen. Ich persönlich wollte schnell fahren, um mein Gefühl im Auto zu bestätigen. Das habe ich gemacht und ich bin zufrieden, wie es gelaufen ist. Die Bedingungen auf den Straßen sind sehr gut. Wir müssen nun mit einem Auge den Himmel beobachten, um zu sehen, ob es anfängt zu schneien!
Stephane Lefebvre, Platz 8: Wir haben uns vor allem in den langsamen, kurvigen Abschnitten wohlgefühlt, denn unser Auto schlängelte sich mit Leichtigkeit durch die Serie von Kurven. Ich war auf dem ersten Run ziemlich ruhig und habe dann beschlossen, bei den nächsten Runs etwas mehr zu pushen. Ich fühle mich im Auto selbstsicher und wir hatten eine gute Recce. Deswegen kann ich nicht erwarten, dass es losgeht.

16:17 Uhr
Bilder: Vorbereitungen

16:14 Uhr
Video: Shakedown und Tortenschlacht

Hyundai in Schweden: Erst Tortenschlacht, dann Shakedown: (03:12 Min.)

12:48 Uhr
Mads Östberg gewinnt den Shakedown
Perfekter Einstand für Mads Östberg und sein neues Jipocar World Rally Team in der WRC. Im Ford Fiesta schnappte sich der Norweger mit 4:11,6 Minuten die Bestzeit im Shakedown. Auf Rang zwei landete Craig Breen in Citroen vor Hayden Paddon im Hyundai.

Die Shakedown-Zeiten im Überblick:
1. Mads Östberg, Ford 4:11,6
2. Craig Breen, Citroen 4:11,7
3. Hayden Paddon, Hyundai 4:12,1
4. Kris Meeke, Citroen 4:12,2
5. Dani Sordo, Hyundai 4:14,0
6. Thierry Neuville, Hyundai 4:14,5
7. Elfyn Evans, Ford 4:15,1
8. Stephane Lefebvre, Citroen 4:16,1
8. Ott Tänak, Ford 4:16,1
10. Jari-Matti Latvala, Toyota 4:16,2
[...]
17. Sebastien Ogier, Ford 4:29,9

11:36 Uhr
Ogier bleibt hinten
Sebastien Ogier hat nach drei Runs den Shakedown beendet. Grund für seine aktuell mehr als 18 Sekunden Rückstand zur Spitze sind wohl die Reifen. Wie M-Sport erklärte, wollen die Crews lieber Reifen für die anstehende Rallye sparen. Trotzdem fuhr Teamkollege Ott Tänak eine Zeit von 4:16,1 und liegt damit derzeit auf Rang neun.

11:25 Uhr
Der Shakedown läuft
Aktuell liegt Mads Östberg in seinem Ford Fiesta an der Spitze des Feldes. Der Norweger fuhr in seinem dritten Run eine Zeit von 4:11,6 Minuten und hat 0,1 Sekunde Vorsprung auf Citroen-Mann Craig Breen. Rang drei hat Hayden Paddon im Hyundai inne. Weltmeister Sebastien Ogier liegt in seinem Ford mit einer Zeit von 4:29,9 Minuten nur auf Rang 17.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC