WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com

WRC - Evans pilotiert dritten 2017er Fiesta für DMACK

Comeback in der WRC

Nach einer Saison in der WRC2 kehrt Elfyn Evans in die WRC zurück. Für das DMACK-Team fährt er einen 2017er Ford Fiesta WRC von M-Sport.
von

Motorsport-Magazin.com - Bereits als in der Starterliste für die Rallye Monte Carlo Elfyn Evans in einem Ford Fiesta der neuen Generation geführt wurde, war klar, dass der Waliser ein Comeback in der WRC feiert. Nun machte DMACK den Schritt offiziell. Evans bestreitet die komplette Saison und macht Daniel Barritt wieder zu seinem Beifahrer. Im vergangenen Jahr saß Craig Parry auf dem heißen Sitz.

Der DMACK-Bolide von Evans wird von M-Sport aufgebaut und betreut sowie in die Starterliste eingetragen. Damit kann der 28-Jährige neben Sebastien Ogier und Ott Tänak als dritter Pilot Punkte für M-Sport sammeln. Mit DMACK arbeitete er bereits im vergangenen Jahr zusammen, als er sich in der britischen Rallyemeisterschaft den Titel sicherte.

Evans rammt Kubica von der Strecke: (00:10 Min.)

Evans ging 2014 und 2015 als Stammpilot von M-Sport in der WRC an den Start und fuhr 2015 zwei Podestplätze ein: den dritten Platz bei der Rallye Argentinien und den zweiten Platz bei der Rallye Korsika. 2016 fuhr er den neuen Ford Fiesta R5 in der WRC2 - diesen Job übernimmt nun Eric Camilli, der ebenfalls zuvor Stammpilot in der WRC war.

Es war wirklich hart, eine Saison lang weg vom Top-Level zu sein.
Elfyn Evans

"Ich bin wirklich aufgeregt, wieder ein WRC-Auto zu pilotieren und das in einer spannenden Periode des Sports mit einer neuen Generation an Fahrzeugen", freute sich Evans über sein Comeback in der höchsten Klasse des Rallyesports. "Es war wirklich hart, eine Saison lang weg vom Top-Level zu sein, aber ich bin dadurch motivierter und entschlossener, das Beste aus meiner Chance herauszuholen."

Nach der Bekanntgabe von Ogier und Tänak als Stammfahrer plus Evans als drittem Pilot sowie Camilli und Teemu Suninen als WRC2-Piloten sind die meisten Fragen in punkto M-Sport beantwortet. Offen bleibt allerdings, ob das britische Team weitere Boliden einschreiben wird. Mads Östberg hatte bereits verkündet, in einem 2017er Auto zu fahren ohne aber Details zu nennen - M-Sport ist die logischste Option.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC