WRC Formel1 F1 online News Motorsport-Magazin.com

WRC - Interview - Thierry Neuville: Keine Teamorder für Vize-Titel

Wir geben nicht auf!

Thierry Neuville kämpft in Australien gegen Andreas Mikkelsen um die Vize-Weltmeisterschaft. Aktuell liegt er auf Rang vier und seine Aussichten sind gut.
von

Motorsport-Magazin.com - Thierry Neuville ging mit einem Vorsprung von 14 Punkten gegenüber Andreas Mikkelsen in die finale Rallye der Saison 2016 in Australien. Diesen Vorsprung muss der Belgier halten, um am Ende zum zweiten Mal in seiner Karriere Vizeweltmeister zu werden. Motorsport-Magazin.com sprach mit ihm über seine Chancen und die Möglichkeit von Teamorder bei Hyundai.

Glückwunsch zur Bestzeit heute Nachmittag. Wie zufrieden bist du mit dem zweiten Durchgang?
Thierry Neuville: Mit dem Nachmittag bin ich sehr zufrieden. Wir haben das Beste draus gemacht. Eine Bestzeit ging an Ogier, eine an uns. Die Bedingungen waren immer noch schwierig, aber besser als heute Morgen. Entsprechend waren die Zeiten in Ordnung.

Wie viel Profil hast du noch auf den Reifen im Vergleich zu den anderen Piloten?
Thierry Neuville: Ich hab schon noch ein bisschen übrig. Ich denke, ich habe das auf der 50-Kilometer-Prüfung gut gemanagt. Das hat mir dazu verholfen, auf der letzten Prüfung nochmal Gas geben zu können. Aber selbst wenn ich die Reifen nicht geschont hätte, wären wir hinter Ogier gewesen. Es ist einfach unmöglich, den Polo in diesen Bedingungen zu schlagen. Trotzdem können wir zufrieden sein.

Thierry Neuville setzte am Samstagvormittag auf harte Reifen - Foto: Sutton

Auf der Vormittagsetappe hast du deutlich mehr Zeit liegen lassen, weil er im Gegensatz zu dir auf weiche Reifen gesetzt hatte. War deine Entscheidung falsch?
Thierry Neuville: Durch die geringe Erfahrung in diesen Bedingungen war es für uns schwierig einzuschätzen, ob die weichen Reifen es aushalten würden. Wenn man sich Ogiers Reifen angesehen hat, waren sie schon sehr verschlissen. Ich hätte vielleicht mit einem Mix aus harten und weichen Reifen fahren können und dadurch möglicherweise weniger Zeit verloren. Aber wenn ich mir ansehe, dass wir unterschiedliche Reifen hatten, ist es in Ordnung, dass wir 14 Sekunden auf Sebastien auf 65 Kilometern eingebüßt haben.

Wie bist du mit den unglaublich heißen Temperaturen zurechtgekommen?
Thierry Neuville: Heute Vormittag war es im Auto wirklich in Ordnung. Ich denke, dass es so um die 50 Grad hatte, aber das ist auszuhalten. Wir sind alle fit. Es ist aber natürlich störend, wenn man schwitzt und ich muss sagen, dass ich wirklich viel schwitze. Man muss immer aufpassen, dass es nicht auf die Brille tropft, aber ansonsten ist es ok. Am Nachmittag war es natürlich nochmal etwas heißer, aber alles im Bereich des Machbaren.

Auch wenn es für uns aus eigener Kraft wohl unmöglich wird aufs Podium zu fahren, werden wir nicht aufgeben.
Thierry Neuville

Du hast aktuell etwas mehr als 20 Sekunden Rückstand auf's Podium. Das könnte morgen schwierig werden...
Thierry Neuville: Ja, aber wenn Ogier noch an Andreas [Mikkelsen]vorbeizieht, ist Platz vier für mich wunderbar in Ordnung [lacht]. Man weiß nie. Keiner kann vorne wirklich nachlassen, weil auch Hayden Paddon noch ganz nah dran ist. Mir wäre es aber schon lieber, wenn die Powerstage nicht entscheidend wäre für die Vize-WM.

Habt ihr teamintern über einen möglichen Positionstausch zwischen dir und Hayden gesprochen, sollte Andreas am Ende gewinnen?
Thierry Neuville: Ich denke nicht. Es gab bei Hyundai über das gesamte Jahr keine Teamorder. Wir müssen abwarten. Außerdem ist es bis dahin noch lange, schließlich sind noch einige WP's zu fahren. Auch wenn es für uns aus eigener Kraft wohl unmöglich wird aufs Podium zu fahren, werden wir nicht aufgeben.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter
OFFICIAL WEBSITE: WRC LIVE:

Partner und Sponsoren der WRC