WRC - Regen in Portugal sorgt für Verschiebungen

Wassermassen auf den Prüfungen

60 Liter Regen pro Quadratmeter haben einige Prüfungen der Rallye Portugal in reißende Flüsse verwandelt. Die Organisatoren passten den Zeitplan an.
von

Motorsport-Magazin.com - Aufgrund massiver Regenfälle an der Algarve mit 60 Litern pro Quadratmeter haben die Organisatoren der Rallye Portugal den Plan für die Recce, also das Abfahren der Prüfungen mit PKWs, überarbeitet. Stellenweise waren die Prüfungen Ourique und Santana da Serra so überflutet, dass die Autos bis über die Motorhaube im Wasser waren. Einige blieben stecken und mussten abgeschleppt werden.

Auf beiden Prüfungen wurde die Recce daraufhin abgebrochen und soll vor dem Shakedown am Mittwochnachmittag nachgeholt werden, auch wenn erneut Regenfälle vorhergesagt sind. Für die Rallye selbst sind Sonnenschein und höhere Temperaturen angesagt.

"Der Regen wird die Straßen definitiv lädieren, was schade ist, da sie in einem guten Zustand zu sein scheinen - die Organisatoren haben viel Arbeit da reingesteckt", meinte VW-Pilot Jari-Matti Latvala. "Aber wir wissen, dass sobald der Regen aufhört, die Straßen schnell abtrocknen. Ich hoffe also, dass wir für die Rallye ein trockenes Wochenende haben werden."


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x