WRC - Hirvonen hofft auf Mexiko-Durchbruch

Zwischen Vollgas und Vorsicht

M-Sport geht mit einer Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Leichtigkeit in die Rallye Mexiko. Das Ziel ist aber klar: Es muss endlich ein Podestplatz her.
von

Motorsport-Magazin.com - M-Sport hat bei der Rallye Mexiko mit Mikko Hirvonen ein Ass im Ärmel, denn mit seinen bisherigen acht Teilnahmen ist der Finne der erfahrenste Pilot im Feld. In den letzten drei Jahren landete Hirvonen jeweils auf Rang zwei, dennoch würde er keinen Schlüssel zum Erfolg benennen können. "Bei allen Events geht es einfach darum, keine Fehler zu machen", lachte er.

Das Entscheidende ist, den Speed mit durch die Kurve zu nehmen, da du ihn auf der Geraden nicht so einfach zurückgewinnen kannst.
Mikko Hirvonen

Sollten doch Patzer passieren, ist Mexiko laut Hirvonen allerdings eine Rallye, die dem Fahrer einiges verzeihen kann. Dennoch gilt es zu jeder Zeit, fokussiert und konzentriert zu sein. "Das Entscheidende ist, den Speed mit durch die Kurve zu nehmen, da du ihn auf der Geraden nicht so einfach zurückgewinnen kannst", sprach der Finne die fehlende Motorenpower in der Höhe Mexikos an. "Aber wenn du versuchst, durch jeden Knick Vollgas zu fahren, musst du vorsichtig bleiben, denn es können jederzeit Überraschungen lauern."

Für eine Überraschung will Hirvonen auch in Mexiko sorgen, denn im bisherigen Saisonverlauf blieb er mit lediglich 13 Punkten hinter den Erwartungen zurück. "Jarmo [Lehtinen, Beifahrer] und ich waren hier in der Vergangenheit gut unterwegs, daher können wir das hoffentlich dieses Jahr fortsetzen", wünschte sich der Finne.

Seinem Teamkollege Elfyn Evans steht eine ganz andere Herausforderung bevor. Der M-Sport-Neuling war noch niemals in Mexiko unterwegs und kann sich noch nicht richtig vorstellen, was ihn bei dieser Rallye erwartet. Daher ist seine Zielsetzung deutlich geringer als bei Hirvonen. "Wir versuchen einfach, so sauber und ausgeglichen wie möglich zu fahren, um Erfahrungen zu sammeln und unsere Pace über das Wochenende kontinuierlich zu steigern", erklärte der 25-Jährige.

Wir versuchen einfach, so sauber und ausgeglichen wie möglich zu fahren.
Elfyn Evans

Mit 'El Chocolate' (44.03 Kilometer), 'Otates' (53,69 Kilometer) und 'Guanajuatito' (55.92 Kilometer) warten auf den Briten zudem die bisher längsten Schotter-Wertungsprüfungen seiner Karriere. "Ich musste bei einem einzelnen Event wirklich noch niemals mit so vielen langen Prüfungen zurecht kommen, aber ich freue mich auf die Herausforderung", zeigte sich Evans optimistisch. In den letzten Wochen hat sich der Brite körperlich auf die Hitze und Höhe Mexikos vorbereitet und will diese Trumpfkarte zusätzlich ausspielen.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x