WRC - Monte Carlo: Ogier auf dem Vormarsch

Bouffier setzt Wintermärchen fort

Mit einer überlegenen Bestzeit auf der siebten Stage bewies Sebastien Ogier seine Ambitionen bei der Rallye Monte Carlo. Bryan Bouffier liegt weiter in Front.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Monte Carlo verkommt langsam aber sicher zu einer Zwei-Mann-Show. Nach den ersten beiden Wertungsprüfungen des zweiten Tages liegt weiterhin Überraschungsmann Bryan Bouffier in seinem Ford Fiesta RS WRC an der Spitze - 35,8 Sekunden vor Weltmeister und VW-Werkspilot Sebastien Ogier. Bei strömendem Regen und extrem glattem Asphalt zeigte Lokalmatador Ogier auf der rund 49 Kilometer langen siebten Etappe von Vitrolles nach Faye seine Extraklasse. Mit einer Bestzeit von 29:00.1 Minuten nahm er nicht nur dem Führenden Bouffier rund zwölf Sekunden ab, sondern schob sich zudem vor Kris Meeke und Robert Kubica. Auch auf der kurzen achten Etappe von Selonnet nach Breziers machte Ogier erneut ernst und lag mit 14:10.2 Minuten bis zuletzt auf Bestzeitkurs, ehe Bouffier noch einmal konterte und mit 0,2 Sekunden Vorsprung siegte.

Weltmeister Sebastien Ogier macht weiter mächtig Druck auf die Spitze - Foto: Sutton

"Auf dem schwarzen Zeug zu fahren heute ist einfach verrückt", schilderte Ogier die extremen Bedingungen. "Es hat sich angefühlt, als würde ich auf Eis fahren und wir hatten einige Rutscher drin, die zum Glück glimpflich ausgegangen sind. Wir sind insgesamt wieder näher an der Spitze dran und ich bin mit dem Morgen bisher sehr zufrieden." Bouffier, der als Erster jeweils zuletzt auf die Strecke durfte, gab sich trotz des insgesamt geschmolzenen Vorsprungs ebenfalls positiv: "Wir haben eine gute Reifenwahl getroffen und vor allem die Bestzeit auf der sehr schwierigen achten Stage mit stellenweise Eis, Nebel und rutschiger Fahrbahn gibt mir zusätzliches Selbstvertrauen. Heute Morgen haben wir zu Beginn der Wertungsprüfung leider etwas Zeit auf Ogier verloren, dennoch befinden wir uns weiter in einer guten Position."

Kleine Veränderungen in den Top-10

Kris Meeke und Robert Kubica, die auf den Rängen zwei und drei in den Tag gestartet waren, setzten ihren harten Zweikampf fort und liegen nach der achten Stage gerade einmal 0,8 Sekunden auseinander auf den Plätzen drei und vier, rund eine Minute hinter dem Führenden Bouffier. Hinter den Podestanwärtern klafft jedoch bereits eine größere Lücke auf den Fünften Mats Östberg, der einen Rückstand von rund 2:17 Minuten auf die Spitze aufweist. Jari-Matti Latvala im Werks-VW schob sich vor Ford-Pilot Elfyn Evans auf Rang sechs. Mikko Hirvonen im Citroen, VWII-Pilot Andreas Mikkelsen sowie Jaroslav Melicharek in einem privat eingesetzten Ford komplettieren die ersten Zehn. Der Schweizer Olivier Burri, der den Tag auf Rang zehn begonnen hatte, schied aus. Nach dem Service in Gap folgt nun ein Re-Run der ersten Wertungsprüfung des Morgens, ehe Stages von Sisteron nach Thoard sowie von Clumanc nach Lambruisse den Tag beschließen.

Zwischenergebnis Rallye Monte Carlo nach 8 von 15 Stages

1. Bryan Bouffier, Ford 2:08:58.4
2. Sebastien Ogier, Volkswagen +35,8
3. Kris Meeke, Citroen +59.6
4. Robert Kubica, Ford +1:00.4
5. Mads Östberg, Citroen +2:17.1
6. Jari-Matti Latvala, Volkswagen + 3:55.3
7. Elfyn Evans, Ford +4:50.8
8. Mikko Hirvonen, Ford +4:50.8
9. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +5:06.2
10. Jaroslav Melicharek, Ford +9:49.0


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x