WRC - Monte Carlo: Favoriten auf dem Vormarsch

Kubica auf Rang drei

Bryan Bouffier verteidigte am ersten Tag in Monte Carlo die Führung, muss sich aber der Angriffe der herannahenden Konkurrenten erwehren.
von

Motorsport-Magazin.com - Der erste Tag der Rallye Monte Carlo geht mit einer kleinen Sensation zu Ende. Bryan Bouffier liegt im privat eingesetzten Ford Fiesta an der Spitze. Nach sechs Prüfungen behauptete der Franzose seine Führung vor dem Zweiten, Kris Meeke. Robert Kubica hatte sich kurzzeitig vor den Citroen-Piloten geschoben, rutschte auf WP6 aber wieder auf Rang drei zurück. Er übernachtet mit 39.5 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Der Pole profitierte zudem vom Ausfall von Daniel Sordo, dessen Hyundai mit leerer Batterie auf dem Weg zu WP5 stehenblieb.

Wetterchaos sorgt für Wirbel

Auch am Nachmittag war das Wetter in Monte Carlo nicht sehr gnädig. Die Temperaturen bewegten sich um den Gefrierpunkt, es regnete teilweise in Strömen und zwischendurch trafen die Piloten auf verschneite Kurven und vereiste Bereiche. Aus diesem Grund setzten die meisten Piloten für die Nachmittagsetappe auf vier Schnee- und zwei Spike-Reifen, oder alternativ zwei superweiche Pneus.

Jari-Matti Latvala freut sich, dass der Tag zu Ende ist - Foto: Volkswagen Motorsport

Lediglich Weltmeister Sebastien Ogier entschied sich für einen Mix aus jeweils zwei Reifen jedes Typs und blies zur großen Aufholjagd. Der Franzose setzte zwei Bestzeiten und schob sich bis auf 47.3 Sekunden an die Spitze heran. Auch Teamkollege Latvala staubte eine Bestzeit ab und rangiert nach Tag eins auf dem siebten Rang. "Ich bin glücklich, dass ich die heutigen Prüfungen sicher überstanden und am Nachmittag in diesen schwierigen Bedingungen etwas Speed gefunden habe", freute sich Latvala, der aber gleichzeitig vor den noch ausstehenden Prüfungen der kommenden Tage warnte.

Am Freitag plant Latvala den Angriff auf die vor ihm liegenden Elfyn Evans im Ford und Mads Östberg im Citroen, die 17.9 respektive 51.3 Sekunden vor ihm auf dem Plätzen fünf und sechs liegen. Im Gegensatz zu seinem Landsmann will bei Mikko Hirvonen nichts zusammenlaufen. Der Finne liegt deutlich hinter seinen beiden M-Sport-Kollegen Kubica und Evans und kommt nicht in Fahrt. "Das ist ein schwieriger Start in die Saison. Ich mag diese Bedingungen nicht so sehr, aber es wurde über den Tag besser", erklärte der nun Achtplatzierte. Die Top-10 werden vom dritten VW-Piloten Andreas Mikkelsen sowie Überraschungsmann Olivier Burri im Ford Fiesta komplettiert.

Ergebnis nach Tag eins:

1. Bryan Bouffier, Ford 1:25:36.6
2. Kris Meeke, Citroen +38.8
3. Robert Kubica, Ford +39.5
4. Sebastien Ogier, Volkswagen +47.3
5. Mads Östberg, Citroen +1:20.7
6. Elfyn Evans, Ford +1:38.6
7. Jari-Matti Latvala, Volkswagen +2:20.8
8. Mikko Hirvonen, Ford +2:46.9
9. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +4:06.2
10. Olivier Burri, Ford +4:47.4


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x