WRC - Monte Carlo: Kubica verliert die Führung

Bryan Bouffier vorne

Die Rallye Monte Carlo startet mit einem Knall: Ford-Pilot Bryan Bouffier führt vor Citroen-Pilot Kris Meeke. Robert Kubica verliert viel Zeit.
von

Motorsport-Magazin.com - Die ersten drei Prüfungen des Jahres 2014 bei der Rallye Monte Carlo steckten voller Überraschungen. Die wohl größte ist, dass Bryan Bouffier an der Spitze liegt. Der Ford-Pilot traf - wie Weltmeister Sebastien Ogier - bereits in der ersten Kurve einen Wall und verlor Zeit. Mit seiner Bestzeit auf WP3 setzte er sich aber ganz nach vorne. Leidtragender war der vorherige Führende Robert Kubica. Der Pole setzte sensationell die ersten beiden Bestzeiten, verlor aber auf der letzten Prüfung viel Zeit, da er bei verschneiter Strecke auf Slicks setzte. Aktuell liegt der M-Sport-Pilot auf Rang vier. "Das waren die herausforderndsten Prüfungen, die ich jemals gefahren bin", erklärte Kubica im Nachhinein. "Wir hatten auf allen drei Prüfungen Slicks, was es mit wenig Grip sehr schwierig machte."

Überraschende Namen vorne

Sebastien Ogier ist weit vom ersten Monte-Carlo-Sieg entfernt - Foto: Sutton

Die dritte Prüfung des Vormittags warf noch einmal das komplette Feld durcheinander, denn auf den letzten acht Kilometern herrschte starker Schneefall. Weltmeister Ogier fiel von Rang zwei bis auf neun zurück. Schuld waren die schwierigen Bedingungen, denn auf dem letzten Teilstück der Prüfung hatte es stark geschneit, was einige Piloten überraschte. Wer wie Hyundai-Mann Daniel Sordo oder Citroen-Pilot Kris Meeke auf Schneereifen gesetzt hatte, war klar im Vorteil. Meeke hielt sich mit Rang zwei in der Spitze, während Sordo sich von Rang sechs unter die Top-3 schob. Aktuell fehlen dem Hyundai-Piloten 27.9 Sekunden auf Leader Bouffier.

Neben der Strecke befand sich Mikko Hirvonen. Während Teamkollege Elfyn Evans mit einem Husarenritt von Rang neun auf Platz fünf nach vorne stürmte, bleibt für den M-Sport-Rückkehrer zunächst nur Rang 13. Auf der zweiten Prüfung wurde er Opfer der Bedingungen. "Ich kam auf dieser Prüfung von der Strecke ab. Der glänzende Asphalt hat mich verwirrt, obwohl ich vorsichtig unterwegs war", schilderte Hirvonen.

Hyundai mit Rückschlag

Bereits auf der ersten Prüfung gab es einen Dämpfer für Neueinsteiger Hyundai. Thierry Neuville verlor in einer Rechtskurve das Heck seines i20 und traf einen Telefonmast. Damit ist das Debüt der Nummer sieben bereits beendet.

Drama auch für Jari-Matti Latvala im zweiten Volkswagen. Der Finne lag nach zwei Prüfungen bereits 1:18 Minuten hinter der Spitze und verlor in WP3 weitere zwei Minuten. Schuld war fehlende Traktion. "Ich bin frustriert. Mit fehlt die Traktion und ich war nicht in der Lage, Selbstvertrauen oder Speed aufzubauen", ärgerte sich der Finne. Durch diesen Rückschlag rutschte er mit mehr als drei Minuten Rückstand auf Rang 18 ab. Teamkollege Andreas Mikkelsen erging es nur wenig besser: mit 2:57 Minuten Rückstand liegt er einen Platz vor Latvala.

Zwischenergebnis Rallye Monte Carlo

1. Bryan Bouffier, Ford 45:44.2
2. Kris Meeke, Citroen +13.6
3. Daniel Sordo, Hyundai +41.5
4. Robert Kubica, Ford +42.5
5. Elfyn Evans, Ford +46.7
6. Sebastien Chardonnet, Citroen +46:35.9
7. Olivier Burri, Ford +1:09.0
8. Mads Östberg, Citroen +1:14.0
9. Sebastien Ogier, Volkswagen +1:19.4
10. Jaroslav Melicharek, Ford +1:55.2
...
13. Mikko Hirvonen, Ford +2:32.4

17. Andreas Mikkelsen, Volkswagen +2:57.7
18. Jari-Matti Latvala, Volkswagen +3:04.2


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x