WRC - Riedemann: Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen

Wichtige Punkte

Trotz einer Schrecksekunde am Freitag, konnte das Team die Rallye mit dem dritten Platz in der Citroën Top Driver und WRC 3 beenden.

Am vergangenen Wochenende (22. bis 25. August 2013) fand das WM-Heimspiel von Christian Riedemann und Beifahrerin Lara Vanneste im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland statt. Trotz einer Schrecksekunde am Freitag, konnte das Team die Rallye mit dem dritten Platz in der Citroën Top Driver und WRC 3 beenden und sich somit wichtige Punkte für die Meisterschaft sichern.

Mit diesem Ergebnis bei unserer Heimrallye sind wir natürlich nur bedingt zufrieden, auch wenn wir wichtige Punkte für die Gesamtwertung mitnehmen konnten
Christian Riedemann

Mit einer guten Performance war das Team Riedemann/ Vanneste in die ADAC Rallye Deutschland gestartet, sodass der erste Rallyetag am Donnerstagabend auf Platz zwei liegend beendet werden konnte. "Das Setup am Fahrzeug war einfach perfekt und Lara und ich fanden auf Anhieb einen sehr guten Rhythmus", so Riedemann.

Von der guten Leistung des Vortages motiviert, standen am Freitag Wertungsprüfungen, die direkt durch die Weinberge und entlang der Mosel führten auf dem Programm. Auf der vierten Wertungsprüfung "Moselland 1" musste Christian Riedemann dann aufgrund eines Ausritts den zweiten Tag der ADAC Rallye Deutschland leider vorzeitig beenden. "In einer schnellen Senke ist uns das Heck unseres "Auto Test" Citroën DS3 R3 ausgebrochen. Aufgrund der rutschigen und verschmutzten Strecke, sowie der noch kalten Reifen kurz nach dem Start, konnten wir das Fahrzeug nicht mehr auf der Strecke halten", erläuterte Riedemann. Da das Fahrzeug glücklicherweise nur wenige Schäden aufwies, konnten diese im Servicepark behoben werden und Riedemann am darauf folgenden Tag mit der Aufholjagd beginnen.

Mit guten Zeiten kämpften sich Riedemann/ Vanneste von Wertungsprüfung zu Wertungsprüfung näher an die vor ihnen liegenden Teilnehmern heran und lagen bereits am Samstagabend wieder auf dem 4. Platz. Auf der letzten Wertungsprüfungen Dhrontal, die zwei mal gefahren wurde, zeigten Christian Riedemann und Co-Pilotin Lara Vanneste mit weiteren Bestzeiten was in ihnen steckt und schoben sich auf das Podium und somit auf den dritten Rang in der WRC 3 und Citroën Top Driver. "Mit diesem Ergebnis bei unserer Heimrallye sind wir natürlich nur bedingt zufrieden, auch wenn wir wichtige Punkte für die Gesamtwertung mitnehmen konnten. Der Ausritt ist umso ärgerlicher, da unsere Zeiten gezeigt haben, dass wir den Speed der Besten mitgehen und um den Sieg hätten kämpfen können", so der Citroën-Pilot.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x