WRC - Hirvonen: Regen kostete die Führung

Schnell & furios im Land der tausend Seen

Das Citroën-Team rund um den Lokalmatador Mikko Hirvonen erhoffte sich am Donnerstag einiges mehr, als nur einen vierten Platz.
von

Motorsport-Magazin.com - Einen unglaublichen Auftakt zeigten die WRC-Piloten am Donnerstag bei den ersten sechs Wertungsprüfungen. 41 Kilometer betrug die erste Etappe mit den jeweils sechs kurzen Stages. Der Citroën-Pilot Mikko Hirvonen setzte sich nach der zweiten Prüfung zeitgleich mit Thierry Neuville (Ford) an die Spitze. Null komma null Sekunden trennten den Finnen und den Belgier voneinander. Nach der dritten Wertungsprüfung fiel der Finne 1,1 Sekunden hinter Neuville und Ogier zurück. Den Abstand holte Hirvonen aber im vierten Lauf wieder ein und teilte sich erneut die Spitzenposition mit Neuville.

Ich werde hart arbeiten, um die verlorene Zeit vom Donnerstag wieder aufzuholen.
Mikko Hirvonen

In der fünften Wertungsprüfung begann ein heftiger Regenschauer und Hirvonen verlor dadurch wichtige Zeit. "Das Problem war nicht unbedingt der Regen, sondern auch die Aufteilung der Fahrer in verschiedene Gruppen. Das ist ein schwerwiegender Fehler der Organisatoren, die betriebswirtschaftliche Überlegungen vor sportliche und sicherheitstechnische Erwägungen gesetzt haben. Ohne diesen Vorfall würde ich zwar nicht die Rallye anführen, aber ich wäre nicht Vierter und 13,8 Sekunden hinter dem Führenden", sagte Hirvonen. "Die Rallye ist noch nicht vorbei, es stehen noch zwei Tage an, wo wir unsere Zeit verbessern können. Ich werde hart arbeiten, um die verlorene Zeit vom Donnerstag wieder aufzuholen", erklärt der Finne optimistisch.

Der zweite Citroen-Pilot Dani Sordo beendete seinen ersten Rallye-Tag auf Platz neun, eine halbe Minute hinter dem Führenden Neuville. Die Enttäuschung ist bei dem Spanier sehr groß: "Ich kann nicht viel dazu sagen, wirklich. Nur, dass ich morgen versuche, es besser zu machen. Ich fühlte mich nicht wirklich gut im Auto, vor allem in den schnellen Abschnitten. Das Team und ich müssen schauen, wie wir uns für Freitag verbessern können."

Ein Reifenschaden kostete Meeke einige Sekunden. - Foto: Twitter

Kris Meeke zeigte bei seiner ersten Finnland-Rallye im Citroën eine beeindruckende Leistung und beendete den Tag auf Rang sechs, eine halbe Sekunde hinter dem Fünftplatzierten Hänninen im Ford. "Es war ein großartiger Tag, auch wenn ich ein bisschen verärgert bin über den Reifenschaden in der zweiten Wertungsprüfung. Ich machte einen kleinen Fehler, der mich sechs oder sieben Sekunden kostete. Trotz alldem habe ich ein bisschen Zeit gutgemacht. Ich fühle mich in dem Auto sehr wohl, möchte weiterhin zeigen, was ich kann und intelligent fahren", so Meeke über den Auftakt in Finnland.

Robert Kubica gelang der zweite Platz in der WRC 2 und kämpfte in einem konkurrenzfähigen Feld gegen Jari Ketomaa und Elfyn Evans. Am Ende war der Pole zufrieden mit dem Ergebnis: " Die letzten beiden Prüfungen waren besonders schwierig aufgrund des Regens. Da war so viel Wasser, das hat mich an die Formel 1 erinnert, als ich noch ohne Frontscheibe und Scheibenwischer fahren musste", scherzte Kubica. "Aber es war ein positiver Tag und ich freue mich auf die bevorstehenden zwei Etappen, die noch anspruchsvoller sein werden."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x