WRC - Spannender Dreikampf bei der Rallye Finnland

VW-Pilot Sebastien Ogier peilt nächsten Sieg an

WM-Spitzenreiter Sebastien Ogier liegt nach dem ersten Tag beim Vollgas-Wochenende in Finnland auf Position zwei. Thierry Neuville ist für ihn in Schlagdistanz.
von

Motorsport-Magazin.com - Der erste Rallye-Tag in den Wäldern rund um Jyväskylä war ein durchaus erfolgreicher für Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier und Co-Pilot Julien Ingrassia. Gerade einmal 5,2 Sekunden trennen das Duo von dem Führenden Thierry Neuville im Ford. "Ich bin nicht perfekt gefahren, aber der Abstand zur Spitze hält sich im Rahmen. Ich habe mich heute noch etwas zurückgehalten, denn aufgrund des Regens am Nachmittag war es an manchen Stellen ausgesprochen rutschig", sagte Ogier nach den 45 Wertungskilometern. Am Freitag wollen Ogier und Ingrassia alles daran setzen, diesen Rückstand zu minimieren und den ersten Sieg in den Wäldern Finnlands anzupeilen. "Morgen geht die Rallye erst richtig los, da werde ich versuchen, von Anfang an einen besseren Rhythmus zu finden und mich zu steigern", sagte Ogier optimistisch.

Morgen geht die Rallye erst richtig los, da werde ich versuchen, von Anfang an einen besseren Rhythmus zu finden und mich zu steigern.
Sebastien Ogier

Ogiers VW-Kollege und WM-Zweiter Jari-Matti Latvala beendete die erste Rallye-Etappe vorzeitig und kann nun nicht mehr von einem Sieg träumen. Bereits in der zweiten Wertungsprüfung traf das Duo Latvala und Anttila ein großer Stein, welcher die hintere linke Aufhängung schwer beschädigte. "Nach einer schnellen Rechtskurve und einer kleinen Kuppe wurde das Auto etwas mehr entlastet als ich dachte. Dadurch wurde ich etwas zu weit nach außen getragen und habe einen Stein an der Strecke getroffen. Das hat sofort die Aufhängung beschädigt", so Latvala. Der Bruch führte zu großen Zeitverlusten und schließlich zur Aufgabe des finnischen Duos. In der Nacht zum Freitag wurde der Schaden repariert, jedoch bekamen Latvala und Anttila eine zehnminütige Zeitstrafe laut Rallye-Reglement. Nun lautet das Ziel nur noch: Punkte für die Herstellerwertung zu sammeln.

Die Zeiten liegen verdammt eng beieinander.
Andreas Mikkelsen

Mit nur weiteren 3,7 Sekunden Rückstand beendete Mads Östberg (Ford) den ersten Rallye-Tag. Andreas Mikkelsen und Mikko Markkula, die auch einen VW Polo R steuern, beendeten ihre erste Rallye-Etappe auf Rang acht in der Zwischenwertung. "Die Zeiten liegen verdammt eng beieinander. Wir hatten von Beginn an einen guten Rhythmus, haben nicht allzu viel riskiert und waren dennoch nah an den Top-Zeiten. Ich bin zufrieden mit dem, was wir haben, und wir wissen, wo wir uns noch verbessern können", erklärte Mikkelsen. Auch Motorsport-Direktor Jost Capito ist zufrieden mit dem Auftakt der Rallye Finnland: "Wie eng es in der Rallye-WM zugeht, hat der erste Tag bei der Rallye Finnland eindrucksvoll gezeigt. Citroen, M-Sport-Ford und Volkswagen agieren auf Augenhöhe, Details entscheiden über Prüfungssiege und die Führung im Gesamtklassement."

Wie eng es in der Rallye-WM zugeht, hat der erste Tag bei der Rallye Finnland eindrucksvoll gezeigt.
Jost Capito

Am Donnerstag kündigte sich ein Showdown der Superlative an. Neuville, Hirvonen und Ogier setzten die knappsten Zeitunterschiede der Rallye-Saison 2013. Null komma null Sekunden lautete gleich dreimal der Abstand nach den ersten sechs Wertungsläufen. Bei den Prüfungen zwei, drei und vier lagen Hirvonen und Ogier zeitgleich mit Neuville vorne in der Gesamtwertung. Zehntelsekunden entschieden unter den Piloten. Am Freitag absolvieren die WRC-Piloten 150 Kilometer, bevor es am Samstag auf die abschließende 130 Kilometer-Etappe geht und nach 23 Prüfungen der Finnland-Sieger feststeht.

Rallye Finnland: Tag 1: (2:00 Min.)

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x