WRC - Hirvonen setzt Qualifying-Bestzeit

Geschenk zum 33. Geburtstag

Mikko Hirvonen fuhr zur Feier seines Geburtstags die Bestzeit im Qualifying zur Rallye Finnland. Teamkollege Dani Sordo muss sich mit Rang zehn begnügen.
von

Motorsport-Magazin.com - Mikko Hirvonen hat seine Ambitionen auf den Heimsieg bereits im Qualifying klargemacht und sich zu seinem 33. Geburtstag mit dem Sieg auf der Qualifying-Prüfung selbst beschenkt. In einer Zeit von 2:15.516 Minuten bewältigte er die 4,62 Kilometer lange Prüfung und darf als Erster seine Startposition auswählen. "Die Prüfung war in Ordnung, aber es hätte besser sein können", berichtete Hirvonen. "Ich habe keine Ahnung, welche Startposition ich aussuchen soll. Daher weiß ich auch nicht, ob es gut war, hier der Schnellste zu sein."

Die Prüfung war in Ordnung, aber es hätte besser sein können.
Mikko Hirvonen

Hirvonen verwies Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier um 0,248 Sekunden auf Rang zwei. "Es ist eine sehr schnelle Strecke und auch wenn die Prüfung ok war, hatte ich mit der Aufhängung kein perfektes Gefühl. Aber das Qualifying in Finnland ist nicht so wichtig wie bei anderen Rallyes", tröstete sich Ogier.

Position drei eroberte Ford-Youngster Thierry Neuville mit einem Rückstand von 0,437 Sekunden auf den Spitzenreiter. "Ich will dieses Wochenende wirklich kämpfen. Die Stage war perfekt, aber ich habe den Motor bei der Startlinie fast abgewürgt", erklärte ein hochmotivierter Neuville. "Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich verloren habe, aber dann habe ich bis zum Anschlag gepusht."

Hinter Neuville reihte sich sein Ford-Teamkollege Evgeny Novikov vor dem zweiten Volkswagen-Piloten, Jari-Matti Latvala, ein. Dieser hatte mit einem Stück Polster im Fußraum zu kämpfen, das eigentlich zwischen den Überrollkäfig und seinen Sitz gehörte, sich jedoch löste. Das war für ihn jedoch keine Ausrede. "Ich war etwas zu vorsichtig, vor allem in dem schmalen Abschnitt, wo ich bei ein paar Kurven zu früh gebremst habe."

Knapp hinter Latvala eroberte VW-Junior Andreas Mikkelsen Rang sechs, gefolgt von seinem Landsmann in Ford-Diensten, Mads Östberg, der an seinem Boliden einen Reifenschaden vermutete. Juho Hänninen sortierte sich auf Platz acht vor Kris Meeke, der sein Debüt im Citroen DS3 WRC feierte, und Citroen-Stammpilot Dani Sordo ein. Letzterer war 1,9 Sekunden langsamer als sein Markenkollege Hirvonen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x