WRC - Citroen trotz WTCC-Engagement weiterhin am Start

Neue Ziele

Citroen bleibt dem Rallyesport trotz des Einstiegs in die WTCC erhalten. Yves Matton kündigt ein neues System und neue Ziele an.
von

Motorsport-Magazin.com - Citroen machte am Dienstag offiziell, was bereits seit Monaten im Raum stand: Mit Sebastien Loeb steigen die Franzosen 2014 in die World Touring Car Championship (WTCC) ein. Auch wenn es, wie Loeb betont, ein neues Kapitel für Citroen ist, bedeutet das nicht das Ende der überaus erfolgreichen Ära in der WRC. "Natürlich fühlen wir uns nach wie vor dem Rallyesport verbunden, und wir werden weiter hart arbeiten, um 2013 das bestmögliche Ergebnis einzufahren", betonte Citroen-Teamchef Yves Matton. "Unsere Partnerschaft mit Abu Dhabi wird verstärkt und ermöglicht uns dadurch, weiterhin in der WRC engagiert zu sein, mit einem neuen System und mit neuen Zielen."

Natürlich fühlen wir uns nach wie vor dem Rallyesport verbunden.
Yves Matton

Citroen nimmt mit dem Einstieg in die WTCC zum ersten Mal in seiner erfolgreichen Motorsportgeschichte an einer internationalen Meisterschaft auf Rundstrecken teil. Loeb blickt der neuen Herausforderung gespannt entgegen. "Es hat etwas von einem Traum, dass wir ein neues Kapitel in unserer Geschichte schreiben", gestand er. "Ich kann es kaum erwarten, mit dem Auto auf die Strecke zu gehen und mit dem Testen anzufangen. Ich habe dieses Übergangsjahr dazu genutzt, verschiedene Erfahrungen zu machen und meine Fahrfertigkeiten auf der Rundstrecke zu verbessern. Ich erwarte nicht, gleich zu gewinnen, aber ich bin fest entschlossen, es eines Tages zu schaffen."

Redaktionskommentar:

Motorsport-Magazin.com meint: Die Bestätigung des WTCC-Einstiegs von Citroen ist keine Überraschung. Für die Marke bietet die Rennserie mit geringen Kosten und Rennen in Wachstumsmärkten wie China, Russland oder Südamerika ein spannendes Umfeld. Die Entscheidung, trotz der neuen Herausforderung nicht aus dem Rallyesport auszusteigen, ist für die WRC immens wichtig. Denn Citroen ist als Rekordteam ein elementarer Bestandteil der höchsten Klasse des Rallyesports, auch wenn die Franzosen ohne Sebastien Loeb wohl nicht an ihre Erfolgsserie anknüpfen können. Nichtsdestotrotz ist der Name Citroen eng mit der WRC verbunden und wird es aller Voraussicht nach auch noch einige Zeit bleiben. (Annika Kläsener)


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x