WRC - Citroen: Wenn nicht auf Sardinien, wo dann?

Alle Teile des Puzzles zusammenpacken

Mikko Hirvonen und Dani Sordo reisen hochmotiviert nach Sardinien. Beide haben schöne Erinnerungen im Gepäck und wollen direkt darauf aufbauen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die letzte Rallye vor der Saisonhalbzeit und gleichzeitig einer gut fünfwöchigen Pause stehen gleich nach der Rallye Sardinien an. Umso wichtiger, sich noch einmal gut zu präsentieren und mit motiviert in die zweite Saisonhälfte zu blicken. Genau das hat Mikko Hirvonen sich fest vorgenommen - die Vorzeihen könnten nicht besser stehen, denn genau an selbigem Ort gewann der Finne seine erste und bisher einzige Rallye mit Citroen. "Auf Sardinien zu gewinnen, war eines der Highlights der Saison 2012", erklärte Hirvonen.

Auf Sardinien zu gewinnen, war eines der Highlights der Saison 2012.
Mikko Hirvonen

Vom ersten zum letzten Moment hätte er bei dieser Rallye Druck gemacht - speziell, als sein Teamkollege Sebastien Loeb aus der Rallye war. "Mein einziges Ziel war es, diese Rallye zu gewinnen!" All diese Freude über den Erfolg ist zwar eine schöne Erinnerung, in dieser Saison wird es ihm aber auch nicht weiterhelfen, wie Hirvonen selbst am besten weiß. "Wir müssen in diesem Jahr wieder von vorne beginnen", schildert der Finne. "Nach einem frustrierenden Wochenende in Griechenland hoffe ich, dass alle Teile des Puzzles diesmal zusammenpassen und uns in die Lage versetzen, ein gutes Ergebnis einzufahren.

Mit gleicher Motivation aber auch etwas Schub durch seinen Podestplatz in Griechenland, reist Dani Sordo nach Italien. Endlich scheint er ein Gefühl für seinen Citroen DS3 WRC entwickelt zu haben und fühlt sich wohl in seinem Auto. "Der zweite Rang in Griechenland hat mir sehr gut getan und hat mir geholfen, nach einer schwierigen Phase wieder Selbstvertrauen zu schöpfen", erklärte der Spanier.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x