Exklusiv

WRC - Interview - Mikko Hirvonen

Die Revanche für Portugal

Mikko Hirvonen blickt im Interview mit Motorsport-Magazin.com auf die Rallye Mexiko zurück und analysiert die Konkurrenz für Portugal.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach den Schweden-Problemen hast du deine Entschlossenheit demonstriert, in Mexiko zu gewinnen. Am Ende war es wieder Platz zwei. Gab es rückwirkend etwas, das du hättest besser machen können?
Mikko Hirvonen: Es gibt immer Dinge, die du besser machen kannst. Wir müssen nun hart arbeiten und das Maximum tun, um Top-Platzierungen zu erreichen.

Mikko Hirvonen wusste, dass er Sebastien Ogier nicht schlagen kann - Foto: Sutton

Wann ist dir bewusst geworden, dass du nichts gegen Sebastien Ogier ausrichten kannst?
Mikko Hirvonen: Die Dinge können sich bis zum letzten Moment verändern, aber natürlich war Sebastien stark. Als Mads [Östberg] die Probleme bekam, bremste ich ein bisschen ab, um nichts zu riskieren und den zweiten Platz zu sichern. Auf alle Fälle war es nicht möglich, Sebastien zu kriegen.

In den letzten sechs Jahren holte Sebastien Loeb den Sieg in Mexiko und 2012 warst du Zweiter. Jetzt war Ford eine wirkliche Gefahr für Citroen. Was hat sich innerhalb von Citroen oder auch am Auto verändert?
Mikko Hirvonen: Es ist nicht möglich, die Rallyes von Jahr zu Jahr zu vergleichen, weil die Bedingungen immer anders sind. Die Prüfungen sind nicht immer exakt die gleichen und auch die Reifen haben sich verändert. VW war wirklich gut vorbereitet, da sie die Möglichkeit hatten, dort im letzten Jahr zu testen und Ford war wie immer stark.

Vor Mexiko meintest du, dass kein Druck auf dir lastet. Nun bist du Zweiter in der Weltmeisterschaft, aber 44 Punkte vom ersten Platz entfernt. Wächst der Druck nun?
Mikko Hirvonen: Wir haben erst drei Rallyes bestritten und die WM ist noch immer lang. Ich fühle keinen starken Druck, aber ich muss wirklich gewinnen, wenn ich eine Chance auf den Titel haben möchte.

Wenn wir Richtung Portugal blicken: Letztes Jahr hattest du dort einen der schönsten und bittersten Momente mit Citroen. Du hast gezeigt, dass du dort gewinnen kannst. Mit welchen Erwartungen gehst du in diese Rallye?
Mikko Hirvonen: Ein Sieg wäre perfekt, um mich ein bisschen für das letzte Jahr zu revanchieren (lacht).

Ich fühle keinen starken Druck, aber ich muss wirklich gewinnen, wenn ich eine Chance auf den Titel haben möchte.
Mikko Hirvonen

Sebastien Ogier hat diese Rallye zwei Mal gewonnen. Ist er der Mann, den es zu schlagen gilt?
Mikko Hirvonen: Er ist ganz klar einer der Rivalen. Aber auch Mads [Östberg] war wirklich beeindruckend, Thierry [Neuville] fuhr in Mexiko erstmals aufs Podest. Auch Jari-Matti, Evgeny [Novikov] und mein Teamkollege Dani [Sordo] sind in der Lage, um die Top-Plätze zu kämpfen. Sie alle gilt es zu schlagen.

In Mexiko gab es mehrfach große Probleme mit dem Zeitnahme-System. Wie lästig und störend sind solche Schwierigkeiten für dich als Fahrer?
Mikko Hirvonen: Es kann sehr ärgerlich sein, keine - oder fehlerhafte - Zeiten zu haben, aber ich bin sicher, dass sie schon bald eine Lösung finden werden und ein gutes System bereitstellen.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x