WRC - Mexiko: Ogier kann beruhigt schlafen

Ogier auch in Superspecials der Schnellste

Sebastien Ogier hat über den Samstag seinen Vorsprung auf Mikko Hirvonen weiter ausgebaut. Unter normalen Umständen ist ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen.
von

Motorsport-Magazin.com - Die beiden abschließenden Superspecials am Abend konnten an der Reihenfolge in Mexiko nichts ändern. Sebastien Ogier liegt 3:32.4 Minuten vor seinem ersten Verfolger Mikko Hirvonen im Citroen. Den dritten Rang hält Thierry Neuville im Ford Fiesta.

Sebastien Ogier will noch abwarten - Foto: Sutton

Im Duell zwischen Rallye-Leader Ogier und Citroen-Mann Hirvonen zog Letzterer zweimal auf den 2,21 Kilometern den Kürzeren. Ogier gewann erneut beide Prüfungen und baute seinen Vorsprung weiter aus. "Es war ein guter Tag, ich versuche einfach, meinen Rhythmus zu behalten und Spaß zu haben", erklärte Ogier, der aber noch keine Freude aufkommen lassen möchte. "Wir haben morgen noch die längste Prüfung vor uns, daher müssen wir die Konzentration aufrechterhalten." Für den Zwischenfall mit einem Gatter auf WP 15 erhielt Ogier Nachträglich noch eine Zeitgutschrift.

Der Kampf um den dritten Rang wird ebenfalls am Sonntag auf der längsten Stage der Rallye - Guanajuatito - erneut aufgenommen. "Wir müssen morgen kämpfen und versuchen, unseren zweiten Rang zu verteidigen", schilderte Hirvonen zu seinen 7,5 Sekunden Vorsprung auf Neuville.

Der Ford-Mann hat mit dem zweiten Rang noch nicht abgeschlossen, wenngleich er auf den beiden Superspecials im direkten Duell zwei Mal gegen den unter Rally2 fahrenden Jari-Matti Latvala verlor. "Es war ein guter Tag für uns, aber sehr stressig. Am Morgen berührten wir etwas und machten die Lenkung kaputt und am Nachmittag hatten wir die Überhitzung", fasste Neuville seinen Tag nochmals zusammen.

Von hinten droht dem Belgier keine große Gefahr mehr, denn Daniel Sordo fehlen bereits 1:45.3 Minuten auf das Podest. Viel wichtiger ist dem Spanier, dass er endlich ein Gefühl für seinen Citroen DS3 WRC entwickelt hat. "Wir müssen unseren Stil anpassen, um diese Dinge richtig hinzubekommen", erklärte der Citroen-Mann, der beide Superspecial-Duelle gegen Ford-Mann Nasser Al-Attiyah gewann.

Nun fehlen uns noch 26 Sekunden auf Ken, aber ich weiß, dass er nicht aufgeben wird
Chris Atkinson

Eines der wenigen wirklichen Duelle der Rallye - der Kampf zwischen Chris Atkinson und Ken Block um Rang sechs - wurde auch im Superspecial ausgetragen. Beide Duelle gingen an den Citroen-Mann aus Australien. "Ich bin mit dem Tag recht zufrieden, wenngleich unsere Position auf der Strecke nicht perfekt war", erklärte Atkinson. "Nun fehlen uns noch 26 Sekunden auf Ken, aber ich weiß, dass er nicht aufgeben wird."

Die Top-10 werden von Benito Guerra, Martin Prokop und Evgeny Novikov komplettiert.

Ergebnis nach Tag zwei in Mexiko:

1. Sebastien Ogier, Volkswagen 3:38:02.2
2. Mikko Hirvonen, Citroen +3:32.4
3. Thierry Neuville, Ford 3:39.9
4. Dani Sordo, Citroen +5:25.2
5. Nasser Al-Attiyah, Ford +6:13.9
6. Ken Block, Ford +9:37.1
7. Chris Atkinson, Citroen +10:03.8
8. Benito Guerra, Citroen +10:40.9
9. Martin Prokop, Ford +12:02.3
10. Evgeny Novikov, Ford +16:21.9


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x