WRC - Hirvonen steckte 24 Minuten im Schnee

Fokus auf die Power Stage gerichtet

Mikko Hirvonen verlor bei der Schweden Rallye enorm viel Zeit, da er in einem Graben feststeckte. Nun möchte er auf der Power Stage voll angreifen.
von

Motorsport-Magazin.com - Mikko Hirvonen muss die Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung bei der Schweden Rallye begraben. Der Finne verlor am Freitag seinen Citroen auf der Lesjofors-Sonderprüfung bereits nach einem Kilometer und blieb in einem mit Schnee gefüllten Graben stecken. Das Malheur kostete Hirvonen rund 24 Minuten, obwohl sein Wagen völlig unbeschädigt blieb.

Wir fielen in einen leichten Graben, aber es war genug, um uns zu drehen
Mikko Hirvonen

"Ich war in einer schnellen Rechtskurve, als das Heck etwas ausbrach", schilderte der Finne. "Ich denke, jemand fiel vor uns aus und da war eine kleine Lücke in der Schnee-Bank. Wir fielen in einen leichten Graben, aber es war genug, um uns zu drehen." Da sich in unmittelbarer Nähe lediglich zwei Zuschauer befanden, dauerte es enorm lange, bis der Citroen wieder fahrtauglich war. Schlussendlich halfen weitere Schaulustige bei der Bergung und beförderten den Boliden zurück auf die Strecke. "Ich muss mich bei ihnen für das Helfen bedanken", zeigte sich Hirvonen erkenntlich. "Am Ende war es eine Frage der Arbeitskräfte."

Angesichts des großen Rückstands dürfte die Power Stage am Samstag die einzige Chance auf Punkte sein, wie auch Hirvonens Co-Pilot Jarmo Lehtinen zugab. "Wir sind ungefähr 14 Minuten hinter den Punkterängen, aber auf der Power Stage sind drei weitere zu holen. Vielleicht gehen wir es langsamer an und heben uns ein paar Reifen für unseren großen Angriff am Sonntag auf."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x