WRC - Ogier sieht sich nicht in Favoritenrolle

In Zukunft ein starkes Team

Sebastien Ogier sieht sich noch nicht in der Lage, 2013 mit Volkswagen den Titel zu ergreifen und will sich dem Druck nicht aussetzen.
von

Motorsport-Magazin.com - 2013 startet die WRC in eine neue Ära. Erstmals seit einem Jahrzehnt wird Sebastien Loeb nicht der Favorit auf den WM-Titel sein. Dementsprechend ist die Rallye-Welt auf der Suche nach einem Nachfolger für den neunfachen Champion und dabei geht der Blick immer wieder auf seinen Landsmann Sebastien Ogier. Bereits zur gemeinsamen Zeit bei Citroen wurde der heutige Volkswagen-Pilot der 'neue Seb' genannt und konnte den Altmeister immer wieder herausfordern.

Viele Leute machen diesen Druck auf mich, aber um ehrlich zu sein, denke ich, dass nächstes Jahr nicht einfach wird
Sebastien Ogier

So sehr sich Ogier aber wünschen würde, 2013 Weltmeister zu werden, sieht er sich absolut nicht als Favorit und beruft sich immer wieder darauf, dass der Polo seine erste Saison bestreiten wird. "Viele Leute machen diesen Druck auf mich, aber um ehrlich zu sein, denke ich, dass nächstes Jahr nicht einfach wird", dämpfte der 29-Jährige die Erwartungen.

Stattdessen sieht er einige Probleme auf das Team zukommen, denn der Polo könnte unter Kinderkrankheiten zu leiden haben. Natürlich wünscht sich Ogier das nicht, will es aber für die erste Saison auch nicht ausschließen. "Ich bin sicher, dass wir in der Zukunft ein starkes Team sein werden und eine Menge Siege holen, aber im Moment ist es nicht einfach zu sagen, was passieren wird", fügte Ogier hinzu, der an diesem Montag seinen 29. Geburtstag feiert.

Als Geschenk würde er sich sicherlich einen Aufschwung in der WRC wünschen und die Vorzeichen dafür stehen laut dem Volkswagen-Mann nicht schlecht. Denn durch den Einstieg seines Teams sowie der Rückkehr von Hyundai 2014 und Überlegungen von Toyota geht es in Sachen Hersteller wieder bergauf. "Ich bin sicher, dass wir durch mehr Hersteller und mehr Fahrer eine umso größere Show erleben werden", prognostizierte der siebenfache WRC-Sieger.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x