WRC - Loeb erobert Platz zwei

Latvala nach wie vor deutlich in Front

Während Jari-Matti Latvala seine recht komfortable Führung halten konnte, verdrängte Sebastien Loeb Petter Solberg von Rang zwei.
von

Motorsport-Magazin.com - Jari-Matti Latvala liegt nach den ersten drei Prüfungen des dritten und letzten Tages der Rallye Großbritannien deutlich in Führung. 29,3 Sekunden trennen ihn vom neuen Zweitplatzierten Sebastien Loeb. Dieser verdrängte Petter Solberg auf Rang drei, der Abstand von gerade einmal 2,9 Sekunden lässt jedoch darauf schließen, dass der Kampf um Platz zwei noch nicht entschieden ist. Das sieht auch der Rekordweltmeister so. "Wir sind jetzt vor Petter, aber es ist noch nicht vorbei. Seit Beginn der Rallye hatten wir am Nachmittag immer zu kämpfen. Der Morgen war immer ok", relativierte Loeb.

Wir sind jetzt vor Petter, aber es ist noch nicht vorbei.
Sebastien Loeb

Solberg hatte auf der SS16 Walters Arena mit einem von der Felge gezogenen Reifen zu kämpfen. "Ich hörte, wie es passierte, als ich nach einem Sprung landete. Wir haben etwas Zeit verloren, die wir am Ende jedoch wieder aufholen konnten. Wir müssen einfach weiter pushen und sehen, ob wir im Service etwas machen können", erklärte der Norweger. Auch für seinen Teamkollegen Latvala lief der Vormittag nicht ganz nach Wunsch. " Ich bin jetzt glücklich, weil ich heute Morgen auf den ersten zwei Prüfungen Zeit verloren habe, ich war vielleicht etwas zu entspannt. Nun kommt das Gefühl", erklärte er nach der letzten Prüfung des Vormittags.

Motorprobleme bei Östberg und Wilson

Auf Rang vier hält sich nach wie vor Mads Östberg. Bereits am frühen Sonntagmorgen deuteten sich beim jungen Norweger Probleme mit seinem Ford Fiesta RS WRC an. "Ich habe nicht die leiseste Ahnung. Irgendetwas ist mit dem Motor. Er läuft nicht so, wie er sollte. Dennoch pushen wir hart", erklärte er. Auch Matthew Wilson, der Platz neun belegt, klagte über technische Probleme. "Ich habe keine Ahnung, wie wir es geschafft haben, diese Zeit hinzubekommen, denn die Fehlzündungen waren unglaublich. Es ist keine sanfte Beschleunigung, es ruckelt die ganze Zeit", erklärte er nach der SS14.

Irgendetwas ist mit dem Motor. Er läuft nicht so, wie er sollte.
Mads Östberg

Mikko Hirvonen, der mit 23 Sekunden Rückstand auf Östberg den fünften Rang einnimmt, zeigte sich am Sonntagvormittag dagegen deutlich zufriedener mit seinem Auto. Auf allen drei Wertungsprüfungen setzte der Finne die drittschnellste Zeit. Das Duell zwischen den beiden Ford M-Sport-Kollegen Ott Tänak und Evgeny Novikov scheint entschieden. Tänak liegt trotz eines Drehers auf der ersten Prüfung 43,8 Sekunden vor Novikov, der sich auf derselben Prüfung einen noch größeren Schnitzer leistete. Thierry Neuville belegt einen ungefährdeten achten Rang vor Matthew Wilson. Martin Prokop beschließt die Top-10. Dahinter folgen Chris Atkinson auf elf, Sebastien Ogier auf 12 und Nasser Al-Attiyah auf Rang 13.

Auf der zweiten Schleife der Prüfungen vom Morgen wird es also um Rang zwei noch spannend werden. Den Auftakt bildet die Port Talbot 2 um 13:07 Uhr deutscher Zeit.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x