WRC - Sordo mit zwei Bestzeiten noch Sechster

Fokus liegt auf Weiterentwicklung der Pace

Dani Sordo hatte sich in Neuseeland zwar mehr als Platz sechs erhofft, gibt sich aber zuversichtlich für die kommende Rallye Deutschland.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach der falschen Reifenwahl am Freitag startete Dani Sordo am finalen Tag der Rallye Neuseeland eine fulminante Aufholjagd. Der Prodrive-Pilot gewann die beiden Läufe auf der Super Special Prüfung und lieferte an den restlichen Prüfungen gute Rundenzeiten ab, die ihn am Ende auf den sechsten Platz brachten. "Der heutige Tag verlief gut. Ich hatte gehofft, dass die weichen Reifen im Regen noch besser funktionieren würden, aber es war toll, zwei Prüfungen zu gewinnen", erklärte Sordo.

Der Spanier hatte sich im Vorfeld eine bessere Platzierung erhofft, doch die gute Performance des Mini John Cooper Works WRC stimmt ihn für die nächsten Events zuversichtlich. Auch Teamchef Dave Wilcock trauerte ein wenig der verpassten Chance nach, konzentriert sich nun aber voll und ganz auf die Rallye Deutschland. Im letzten Jahr holte Sordo dort das erste Podest für Mini in der WRC.

"Unser Fokus liegt jetzt auf der Weiterentwicklung der Pace unseres Boliden auf Asphalt. Wir haben eine Serie an Tests geplant, um die Performance zu optimieren. Wir sind überzeugt, dass die Basis des Autos besser ist als 2011 - es wäre großartig ein noch besseres Ergebnis als im Vorjahr einzufahren", sagte Wilcock.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x