WRC - Tanak: Können morgen etwas mehr pushen

Novikov will vierten Platz halten

Ott Tanak und Evgeny Novikov setzten am Samstag in Neuseeland gute Zeiten. Während Ersterer am Sonntag pushen will, möchte Letzterer den vierten Platz halten.
von

Motorsport-Magazin.com - Evgeny Novikov und sein Beifahrer Denis Giraudet mussten am Samstag ihren vorübergehenden Podiumsplatz an den im Gegensatz zum Vortag richtig bereiften Petter Solberg abgeben. Nichtsdestotrotz können die beiden mit dem vierten Platz sehr zufrieden sein. Der junge Russe und sein Co-Pilot setzten auf der 10. und der 12. Prüfung jeweils die drittschnellste Zeit und fuhren einen Vorsprung von mehr als 20 Sekunden auf das Duo Ott Tanak und Kuldar Sikk heraus.

Ich bin sicher, dass ich auf einigen Prüfungen noch mehr hätte pushen können.
Evgeny Novikov

"Wir hatten einen guten Tag, aber wir haben nicht 100 Prozent gegeben. Ich bin die Vormittagsetappe ruhiger angegangen - da ist Petter [Solberg] an mir vorbeigezogen - aber ich bin sicher, dass ich auf einigen Prüfungen noch mehr hätte pushen können", erklärte Novikov. "Im ersten Teil des Nachmittags haben wir ein paar gute Zeiten hingelegt, aber ich habe für die beiden letzten Prüfungen etwas herausgenommen, da sie ziemlich knifflig sind. Morgen geht es darum, vernünftig zu fahren und den vierten Platz zu halten."

Teamkollege Ott Tanak beendete den Samstag als Fünfter, nachdem er ebenfalls einige schnelle Zeiten gezeigt hatte. So war der junge Este auf der neunten Prüfung Viertschnellster, setzte auf der folgenden Prüfung aber die fünftschnellste Zeit und war am Ende von SS12 sogar Zweitbester. Auf der 13. Prüfung war Tanak mit der drittschnellsten Zeit ebenfalls schnell unterwegs, auf der folgenden Stage drehte er sich jedoch und verlor zehn Sekunden.

"Wir hatten einen guten Tag und haben einige gute Zeiten erzielt. Für uns geht es bei diesem Event darum, ins Ziel zu kommen und deshalb ist es gut, zu sehen, dass wir vorne bei der Musik sind, ohne ans Limit zu gehen", analysierte Tanak. "Auf Stage 14 hatten wir einen Dreher, als wir in eine schnelle Rechtskurve einbogen - das hat uns etwa zehn Sekunden gekostet. Aber ich bin glücklich mit unserer Pace und fühle mich wohl im Auto, also können wir morgen etwas mehr pushen."


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x