WRC - Mini-Fahrersituation für FIA nicht ideal

Plan sieht 2 Autos & 2 Fahrer vor

Nun ist es offiziell: Mini wird neben Citroen und Ford als Hersteller 2012 die WM bestreiten. Die Fahrersituation findet die FIA nicht ideal.
von

Motorsport-Magazin.com - Bereits seit der Bekanntgabe der Starterliste der Rallye Monte Carlo war klar, dass Mini 2012 neben Citroen und Ford als weiterer Hersteller die WM bestreiten wird. Am Mittwoch folgte die offizielle Bestätigung. "Wir haben uns geeinigt und Mini wird die diesjährige Weltmeisterschaft als Hersteller bestreiten. Wir wissen, dass Bedenken bezüglich der Position des Promoters existieren, speziell was die Abwicklung der sportlichen Berichterstattung in Deutschland betrifft. Diese Bedenken wurden weitergeleitet", hieß es aus FIA-Kreisen.

Mini wird in diesem Jahr an jeder Rallye fix mit einem Wagen an den Start gehen. Wenn das Budget es zulässt, soll auch ein zweiter Wagen zum Einsatz kommen. "Die Situation ist nicht ideal. Idealerweise sieht der Plan zwei Autos und zwei Fahrer vor, aber es war nicht möglich, dass Sordo und Meeke alle 13 Rallyes bestreiten. Wir mussten eine Lösung finden und das taten wir", erklärte eine der FIA nahestehende Quelle gegenüber Autosport.

Oberste Priorität hatte für die FIA, dass Mini 2012 als Hersteller in der WRC vertreten ist. Wie es allerdings mit dem Rennstall weitergeht, bleibt offen. Gerüchten zufolge soll es zwischen Mini-Mutterkonzern BMW und Prodrive, die das Auto entwickeln, enorme Spannungen geben. Der Vertrag zwischen beiden läuft Ende nächster Saison aus. Seitens Prodrive wollte man sich nicht äußern, wie es nach Vertragsende weitergeht.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x