WRC - FIA-Vizepräsident testete MINI-Bolide

Erhöhter Fahrspaß

Mohammed Ben Sulayem hat den neuen MINI John Cooper Works WRC Probe gefahren und der neuen Generation von Rallye-Autos viel Fahrfreude bescheinigt.

Motorsport-Magazin.com - Mohammed Ben Sulayem, der mehr internationale Rallyes gewonnen hat als jeder andere Fahrer in der Geschichte, verschaffte sich auf Prodrives Testgelände in Warwickshire zum ersten Mal ein Bild von der neuen Generation der World Rally Cars. Der in Dubai lebende Ben Sulayem, der im November seinen 50. Geburtstag feiert, ist zudem Präsident des "Automobile and Touring Club" der Vereinigten Arabischen Emirate und steht als offizieller FIA- und FIM-Repräsentant allen Motorsportevents in den VAE vor.

Eine halbe Stunde machte sich der 14-malige Middle East Rally Champion mit dem MINI John Cooper Works WRC vertraut. Dank seiner großen Erfahrung im Rallyesport fühlte er sich auf dem anspruchsvollen 1,5 Kilometer langen Handlingkurs innerhalb kürzester Zeit zurecht. "Es ist das erste Mal, dass ich die Gelegenheit hatte, eines der heutigen Rallye-Auto zu fahren. Mit dem cleveren Getriebe und den kleineren Motoren muss man die Autos viel härter fahren, was den Fahrspaß erhöht und es für die Fans spektakulärer macht", sagte Mohammed Ben Sulayem.

Der MINI John Cooper Works WRC erlebte bei der Rallye Italien auf Sardinien im Mai seinen ersten Einsatz unter Wettkampfbedingungen, als Dani Sordo den Wagen auf dem äußerst respektablen sechsten Platz ins Ziel brachte. Sordo und Kris Meeke sind vom 28. bis 30. Juli 2011 wieder in der Rallye-Weltmeisterschaft dabei, wenn das MINI WRC Team in Finnland an den Start geht. Die Mannschaft nimmt in diesem Jahr an sechs WM-Veranstaltungen teil, um dann für die komplette Saison 2012 gerüstet zu sein.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x