WRC - Loeb führt nach Superspecial in Argentinien

Noch ein langer Weg

Loeb konnte sich nach der ersten Prüfung der Rallye Argentinien an die Spitze setzen. Nun geht er mit 0,9 Sekunden Vorsprung auf Petter Solberg in den Freitag.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Argentinien ist mit der ersten Zuschauerprüfung Carlos Paz offiziell eröffnet. Den ersten Schlagabtausch auf der 3,02 km langen ersten Prüfung konnte Sebastien Loeb für sich entscheiden. Der Citroen-Pilot, der die letzten fünf Auftritte in Argentinien gewann, setzte sich mit 2:25,9 Minuten an die Spitze vor Petter Solberg. "Es liegt noch ein langer Weg vor uns - es ist nur eine Prüfung", blieb der Seriensieger bescheiden. "Aber ich bin glücklich. Es war eine sehr gute Stage. Das war eine Vorschau - die Rallye startet morgen."

Es liegt noch ein langer Weg vor uns - es ist nur eine Prüfung
Sebastien Loeb

Solberg auf einer Mission

Doch der Zweite Solberg widersprach dem siebenfachen Weltmeister. "Diese Stage ist so wichtig, wie alles andere auch. Man weiß, wie das ist. Ich bin auf einer Mission - wir werden richtig Druck machen", erklärte der Norweger. Unmittelbar in seinem Nacken befindet sich Sebastien Ogier, der nur 0,1 Sekunden langsamer war. "Es ist nett, die Rallye mit einer Prüfung wie dieser zu starten", lobte der Citroen-Pilot SSS1. "Es war ein gutes Gefühl hier zu fahren."

Direkt hinter ihm platzierte sich Jari-Matti Latvala, der nach seinem Getriebewechsel nur eine halbe Sekunde auf den Citroen-Piloten verlor. "Es war etwas schwierig zu starten, da ich nicht viel Fahrzeit während des Shakedowns hatte. Aber es war recht viel Grip vorhanden – ich war überrascht – und ich habe ein gutes Gefühl entwickelt und die Geschwindigkeit kam", schilderte der Finne seine erste gezeitete Fahrt.

Hirvonen möchte in Argentinien angreifen - Foto: Sutton

Die beste Prüfung der Welt

Erst auf Platz fünf sortierte sich der Zweite der Weltmeisterschaft, Mikko Hirvonen, ein. Doch auch er ist mit einem Rückstand von lediglich 1,7 Sekunden in Schlagdistanz. "Das Superspecial ist definitiv das beste der Welt - absolut fantastisch", kommentierte der Finne Carlos Paz. "Ich war zwar hier nicht der Schnellste, aber ich habe immer noch drei Tage um das zu ändern."

Dahinter sortierten sich der Lokalmatador Federico Villagra in seinem Munchis-Ford, und die beiden M-Sport Stobart-Piloten Matthew Wilson und Mads Östberg ein.

Übersicht erste Prüfung:

1. Sebastien Loeb, Citroen 2:25,9
2. Petter Solberg, Citroen +0,9
3. Sebastien Ogier, Citroen +1,0
4. Jari-Matti Latvala, Ford +1,5
5. Mikko Hirvonen, Ford +1,7


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x