WEC - Audi sagt Servus: Stimmen, Gesten, Emotionen

Das WEC-Rennen in Bahrain im Zeichen des Audi-Abschieds

Das WEC-Finale in Bahrain wurde zu einer emotionalen Sache. Audi verabschiedete sich nach 18 Jahren von der Szene. Alle Emotionen und Reaktionen dazu:
von

Motorsport-Magazin.com - Alle Zeichen standen auf Abschied. In Bahrain fiel die Zielflagge unter die 18 Jahre andauernde Le-Mans-Ära von Audi. Klar, dass dieser Renn-Samstag eine besonders emotionale Angelegenheit wurde. Motorsport-Magazin.com hat die Eindrücke vom finalen WEC-Rennen für Audi und für 2016 gesammelt:

Audi-Abschied in Bahrain: Die Gesten

Tribute von Toyota: Toyota und Audi - diese beiden Marken beharkten sich seit 2012 in der FIA WEC. Entsprechend groß ist der Respekt untereinander. Gleich zwei tolle Gesten zeigten die Japaner in Bahrain. Zum einen bestückten sie ihre Fahrzeuge mit Sonder-Aufklebern mit der Aufschrift "So long Audi. We will compete again, someday, somewhere." In der Startaufstellung machte sich zudem Rob Leupen auf den Weg zu Dr. Wolfgang Ullrich, um ihm ein Banner zu überreichen, auf welchem viele Toyota-Mitarbeiter ihre Unterschrift setzten.

Ehrung auf der Einführungsrunde: Diese Nachricht machte erst in der letzten Stunde vor dem Rennstart die Runde: Audi wurde auf der ersten der beiden Einführungsrunden besonders geehrt. Beide R18 durften sich an die Spitze setzen und hinter dem Safety Car eine Ehrenrunde drehen. Das Feld hielt großen Respektabstand. Erst in der zweiten Einführungsrunde wurde in Reihenfolge der Startaufstellung gefahren. Eine emotionale Nachricht gab es dazu auch noch von Rennleiter Eduardo Freitas, die mit dem Satz "Danke für alles" zu Ende ging.

Spalier in der Boxengasse: So etwas hat man im WEC-Paddock selten gesehen. Nach der Ehrenrunde stellten sich alle Teams in der Boxengasse auf und bildeten einen Gang, durch welchen das Audi-Team "musste", um zu seinen Fahrern ins Parc fermé zu gelangen. Das gesamte WEC-Paddock stand Spalier und applaudierte sämtlichen Audi-Leuten, die sich auf den Weg zum Parc fermé machten. Schöne Bilder.

Audi-Abschied in Bahrain: Die Emotionen

Bei all den Ehrungen, Widmungen und Danksagungen war es kein Wunder, dass kaum ein Auge bei Audi trocken blieb. Dr. Wolfgang Ullrich kämpfte sichtlich mit den Tränen, und das schon, als ihm Rob Leupen vor dem Start das Toyota-Banner überreichte. Auch während des Rennens kamen in der Box immer wieder die Emotionen hoch. Mechaniker umarmten sich nach Boxenstopps besonders herzlich, auch Loic Duval bekam schon kurz vor Schluss feuchte Augen. Ergreifende Szenen, die auch die Anhänger der gegnerischen Werke nicht kalt ließen.

Audi-Abschied in Bahrain: Die Stimmen

Dr. Wolfgang Ullrich (gegenüber Sportscar365): "Das beeindruckendste für mich war, dass wir während dieser Zeit als eine Familie des Endurance Racings zusammengewachsen sind. Einige Leute hier sind schon seit unseren Anfängen da, aber viele tragen diesen Endurance-Spirit in sich und lieben Sportwagen, und lieben es auch, Regelbücher für Meisterschaften zu schreiben."

Ralf Jüttner (Teamchef Joest): "Nach 18 Jahren mit Audi ist ein Doppelsieg der denkbar schönste Abschluss. Ich möchte mich bei meinem Team bedanken, das perfekt gearbeitet hat, und natürlich bei Audi für diese Epoche. Wir werden alles daransetzen, für unsere Mannschaft wieder ein neues Programm aufzubauen.Eine Epoche geht zu Ende mit einem Ergebnis, das diese Ära verdient hat."

Stefan Dreyer (LMP-Leiter): "Ich fühle mich erschöpft und bin sehr emotional nach diesem letzten LMP-Rennsieg von Audi. Vielen Dank an alle für das Vertrauen - wir waren ein Super-Team."

Allan McNish (gegenüber Sportscar365): "Ich hätte nie gedacht, dass sie mehr als zwei oder drei Jahre in Le Mans fahren würden. Denn man muss sich daran erinnern, dass Le Mans oft ein Drei-Jahres-Programm war. Und jetzt in dieser Position zu sein... Es hat länger gedauert als so viele Fahrer-Karrieren, und viele Fahrer waren für Audi unterwegs."

Tom Kristensen (gegenüber Sportscar365): "Die Leute in Amerika um Don Panoz herum, die die ALMS ins Leben riefen... Das wäre ohne Audi nicht möglich gewesen, da bin ich mir absolut sicher. Man muss das Erbe von Dr. Ullrich und seinen Leuten würdigen, denn sie haben für Fahrer, Teams und Mechaniker eine Plattform geschaffen und waren daran beteiligt, dass großartige Meisterschaften wachsen konnten."

André Lotterer: "Der Doppelsieg ist das schönste Abschiedsgeschenk für Audi. Es wird nicht einfach sein, jetzt unterschiedliche Wege zu gehen. Wir waren eine Art Dream-Team und haben diesen Traum gelebt. Das wird mir sehr fehlen."

Die WEC würdigt Audi zum Abschluss: (02:19 Min.)


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter