WEC - Spa-Francorchamps: Das Rennen im Live-Ticker

Standortbestimmung vor dem Klassiker

Sechs Stunden live: Motorsport-Magazin.com hielt euch über das Renngeschehen bei der großen Le-Mans-Generalprobe in Spa-Francorchamps auf dem Laufenden.
von

Die Gesamtsieger
Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)

20.45 Uhr - Wir nutzen das verhältnismäßig ruhige Rennende und machen uns fürs Erste aus dem Staub. Alles Wichtige zum Rennen werden wir gewohntermaßen binnen der nächsten Stunden und Tage für euch aufarbeiten. Jetzt gibt's aber erst einmal ein belgisches Kaltgetränk. In diesem Sinne: Wir wünschen noch einen angenehmen Abend. Oder wie Jacques Schulz sagen würde: Keep racing!

Inoffizieller LMP1-Endstand nach sechs Rennstunden
1 Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)
2 Duval/di Grassi/Kristensen (Audi, #1)
3 Nakajima/Sarrazin/Wurz (Toyota, #7)

Inoffizieller LMP2-Endstand nach sechs Rennstunden
1 Canal/Pla/Rusinov (G-Drive-Morgan, #26)
2 Dolan/Gené/Tincknell (Jota-Zytek, #38)
3 Bradley/Howson/Imperatori (KCMG-Oreca, #47)

Inoffizieller GTE-Pro-Endstand nach sechs Rennstunden
1 Bruni/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Bergmeister/Pilet (Manthey-Porsche, #91)
3 Calado/Rigon (AF-Corse-Ferrari, #71)

Inoffizieller GTE-Am-Endstand nach sechs Rennstunden
1 Cioci/Pérez Companc/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
2 Heinemeier Hansson/Poulsen/Stanaway (Aston Martin Racing, #95)
3 Dalla Lana/Lamy/Nygaard (Aston Martin Racing, #98)

20.32 Uhr - Die kartierte Flagge wird geschwenkt, damit steht fest: Toyota beendet die große Generalprobe für die 24 Stunden von Le Mans siegreich. An Audi geht dank technischer Gebrechen seitens Porsche der Silberrang. In der LMP2-Klasse hat sich letztlich einmal mehr die erfahrene Oak-Mannschaft (G-Drive Racing) durchgesetzt, während Ferrari mit Toni Vilander und Gianmaria Bruni die GT-Kategorie durchweg dominierte.

20.29 Uhr - Es sieht nicht so aus, als könnte Sarrazin seinen Vordermann im Audi R18 noch einmal gefährden. Dementsprechend geht es ohne große Aufregung in die letzte Runde des sechsstündigen Rennens. Der Circuit de Spa-Francorchamps hat uns einmal mehr einen unterhaltsamen, langen Motorsport-Nachmittag bereitet.

20.20 Uhr - Im Übrigen hat sich Neel Jani doch noch eine Ladung Sprit holen müssen. Lange Zeit sah es so aus, als würde Porsche mit sechs Stopps hinkommen, doch vor wenigen Augenblicken stattete Jani seiner Crew noch einmal einen kurzen Splash-and-dash-Besuch ab.

20.14 Uhr - Jetzt wird es ernst für Audi: Nun haben sämtliche Akteure ihre finalen Tankfüllungen an Bord. Loïc Duval im Weltmeister-Audi liegt nur noch 5,8 Sekunden vor Stéphane Sarrazin im zweiten Toyota. Auf der Uhr: 16 Minuten. Derweil hat Porsche sich in der GTE-Pro-Klasse auf das Podest gekämpft. Patrick Pilet überholte Davide Rigon (AF-Corse-Ferrari).

19.57 Uhr - Nicolas Lapierre im führenden Toyota hat mittlerweile seinen letzten, kurzen Stopp hinter sich gebracht und die Führung behalten. Die Brandherde kurz vor Schluss: Duval gegen Sarrazin um Gesamtrang zwei, Jota gegen G-Drive um den Sieg in der LMP2 und das noch nicht ganz entschiedene Geschehen in der GTE-Am-Sektion.

19.43 Uhr - Zurzeit hält sich das Geschehen auf der Piste in einem überschaubaren Rahmen. Offenbar nehmen alle noch einmal Anlauf für das Finale, welchem wir uns nun unaufhaltsam nähern. Noch ist rund eine Dreiviertelstunde zu absolvieren.

LMP1-Zwischenstand nach der fünften Rennstunde
1 Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)
2 Duval/di Grassi/Kristensen (Audi, #1)
3 Nakajima/Sarrazin/Wurz (Toyota, #7)

LMP2-Zwischenstand nach der fünften Rennstunde
1 Canal/Pla/Rusinov (G-Drive-Morgan, #26)
2 Dolan/Gené/Tincknell (Jota-Zytek, #38)
3 Bradley/Howson/Imperatori (KCMG-Oreca, #47)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der fünften Rennstunde
1 Bruni/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Calado/Rigon (AF-Corse-Ferrari, #71)
3 Bergmeister/Pilet (Manthey-Porsche, #91)

GTE-Am-Zwischenstand nach der fünften Rennstunde
1 Cioci/Pérez Companc/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
2 Heinemeier Hansson/Poulsen/Stanaway (Aston Martin Racing, #95)
3 Dalla Lana/Lamy/Nygaard (Aston Martin Racing, #98)

19.20 Uhr - Schrecksekunde bei Rebellion Racing: Der neue R-One mit der Nummer 13 gab an seinem Boxenplatz kurz Rauchzeichen von sich. Die Mechaniker entfernten umgehend die Motorhaube und verhinderten das Aufkeimen eines Feuers durch den Einsatz eines entsprechendes Löschers. Größere Schäden sind daher nicht entstanden.

Beobachtet das Geschehen: Audi-Ingenieurin Leena Gade - Foto: Speedpictures

19.03 Uhr - Anthony Davidson hat soeben die Bestzeit des Rennens auf 2:01,327 Minuten gedrückt. Einige Runden zuvor war Lucas di Grassi eine Bestzeit im zweiten Streckensektor gelungen. Audi hat sich über die Distanz des Wettbewerbs ganz klar verbessert. Die Ingolstädter halten nach wie vor Rang zwei.

18.49 Uhr - In der GTE-Pro-Klasse schaut alles aus nach einem Sieg für AF Corse. Schon seit dem Start des Spektakels liegen Gianmaria Bruni und Toni Vilander in ihrem Ferrari 458 Italia unangefochten an der Front ihrer Klasse. Die 25 zusätzlichen Kilogramm für Porsche scheinen, entsprechend Einfluss zu nehmen. Die Schwaben liegen hier an vierter und sechster Stelle. Darren Turner ist für Aston Martin Racing derweil am nächsten an AF Corse dran. Der Rückstand zu den Italienern: 22 Sekunden.

18.40 Uhr - Übrigens: Die Langstrecken-WM in Spa-Francorchamps ist heuer derart gut besucht, dass sämtliche Programmhefte für das Wochenende verkauft worden sind. Es bleibt also dabei: Die Sportwagenszene befindet sich im Aufwind.

LMP1-Zwischenstand nach der vierten Rennstunde
1 Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)
2 Duval/di Grassi/Kristensen (Audi, #1)
3 Nakajima/Sarrazin/Wurz (Toyota, #7)

LMP2-Zwischenstand nach der vierten Rennstunde
1 Canal/Pla/Rusinov (G-Drive-Morgan, #26)
2 Bradley/Howson/Imperatori (KCMG-Oreca, #47)
3 Dolan/Gené/Tincknell (Jota-Zytek, #38)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der vierten Rennstunde
1 Bruni/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Bergmeister/Pilet (Manthey-Porsche, #91)
3 Calado/Rigon (AF-Corse-Ferrari, #71)

GTE-Am-Zwischenstand nach der vierten Rennstunde
1 Cioci/Pérez Companc/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
2 Dalla Lana/Lamy/Nygaard (Aston Martin Racing, #98)
3 Heinemeier Hansson/Poulsen/Stanaway (Aston Martin Racing, #95)

18.16 Uhr - Dumas befindet sich nach wie vor auf der Strecke. Offenbar funktioniert der 919 nach spinnender Elektronik nun wieder halbwegs vernünftig, doch man hat viel Zeit verloren; aus dem Kampf um den Sieg dürfte man raus sein. Die neue Ordnung an der Spitze: Toyota, Audi, Toyota. Lucas di Grassi hat in der Zwischenzeit Alex Wurz geknackt. Obgleich der Audi mit der Nummer 1 nun das Tempo mehr oder minder gehen kann: Ist ein weiterer Doppelsieg für Toyota heute drin?

Elektronik bremst Dumas

18.04 Uhr - Knüppel aus dem Sack: Romain Dumas bewegt sich nur noch in langsamer Fahrt um die Piste. Der Franzose ist in der schnellen Blanchimont-Passage heftig über die Randsteine gerappelt. Noch ist nicht genau ersichtlich, wo das Problem liegt, wenngleich es elektrischer Natur zu sein scheint. Dumas ist nicht in die Boxengasse abgebogen.

18.00 Uhr - Die Berechnungen scheinen, sich zu bestätigen. Wie es ausschaut, wird der Nummer-14-Porsche, den nun Romain Dumas übernommen hat, mit einem Stopp weniger auskommen als Gegner Toyota Nummer 8. Ergo trägt sich aktuell ein Fernduell zu: Während man bei Porsche weiter einen entsprechenden Rhythmus geht, versucht man bei Toyota, den Abstand nach hinten zu vergrößern. Die spannende Phase in Spa beginnt!

17.53 Uhr - Mittlerweile hat Lucas di Grassi von Kristensen übernommen. Der Brasilianer ist überraschend schnell unterwegs; deutlich schneller als seine Gefährten zuvor. Damit befindet er sich nun in der Tat auf der Jagd nach dem zweiten Toyota. Der zweite Porsche ist währenddessen einmal mehr in der Box. Wieder arbeitet man wild am Vorderwagen.

17.37 Uhr - Der zweite Toyota befindet sich offenbar in Schwierigkeiten. Kazuki Nakajima verliert seit einiger Zeit etwa zwei Sekunden pro Runde auf die Konkurrenz. Der Japaner ist nun zur Box abgebogen, dort übernimmt Alexander Wurz den Wagen. Audi erbt dank der Probleme bei Toyota vorerst Platz drei. Tom Kristensen befindet sich hinter dem Volant des R18 e-tron quattro.

LMP1-Zwischenstand nach der dritten Rennstunde
1 Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)
2 Dumas/Jani/Lieb (Porsche, #14)
3 Nakajima/Sarrazin/Wurz (Toyota, #7)

LMP2-Zwischenstand nach der dritten Rennstunde
1 Canal/Pla/Rusinov (G-Drive-Morgan, #26)
2 Dolan/Gené/Tincknell (Jota-Zytek, #38)
3 Mediani/Minassian/Zlobin (SMP-Oreca, #27)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der dritten Rennstunde
1 Bruni/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 MacDowall/O'Young/Rees (Aston Martin Racing, #99)
3 Bergmeister/Pilet (Manthey-Porsche, #91)

GTE-Am-Zwischenstand nach der dritten Rennstunde
1 Cioci/Pérez Companc/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
2 Dalla Lana/Lamy/Nygaard (Aston Martin Racing, #98)
3 Heinemeier Hansson/Poulsen/Stanaway (Aston Martin Racing, #95)

Bild aus dem Vorjahr: André Lotterer bejubelt den Sieg Audis - Foto: DPPI

17.16 Uhr - An den Kommandoständen wird zurzeit fleißig gerechnet. Den Zahlen nach scheint es nicht ausgeschlossen zu sein, dass der Nummer-14-Porsche mit einem Stopp weniger bis zum Ende des Rennen kommen könnte als der führende Toyota. Erwartet werden sechs bis sieben Services insgesamt. Dies würde erklären, weshalb Marc Lieb aktuell deutlich weniger Tempo beweist als Sébastien Buemi.

Toyota vor Porsche, Audi hinterher

17.06 Uhr - Marc Lieb ist nun als letzter Schützling der Spitzengruppe zum dritten Stopp an der Box gewesen. Zwar kommen die 919-Vehikel mit einer Tankfüllung verhältnismäßig weit, doch die Toyota TS040 sind etwas schneller unterwegs. Die Lücke zwischen Buemi und Lieb ist im Verlaufe der vergangenen Minuten auf über 20 Sekunden angewachsen. Dritter ist weiterhin Kazuki Nakajima; die drei Audis folgen geschlossen auf den Rängen.

16.52 Uhr - Pech für Porsche: Schon wieder steht die Nummer 20 in der Garage. Weshalb, ist nicht so recht ersichtlich. Jedoch ist die Kunststoffverkleidung einer der beiden Scheinwerfer beschädigt. Womöglich hatte Brendon Hartley, der seit einiger Zeit für Timo Bernhard im Auto sitzt, Feindkontakt auf der Piste. Indes beim regulären Auftanken: Kazuki Nakajima.

16.45 Uhr - Obwohl die Rennuhr bereits 47 Minuten vor Halbzeit steht, pilgern weiter viele, viele Zuschauer zur Strecke. Auch die Temperaturen sind mittlerweile etwas gestiegen. Während die Luft 12,4 Grad warm ist, misst der Asphalt laut den Reifeningenieuren Michelins 19,4 Grad. Übrigens: "Eurosport" sendet ab 17.30 Uhr live aus Spa-Francorchamps, und zwar bis 20.45 Uhr. Bezüglich der Diskussion um die offizielle, kostenpflichtige Übertragung im Internet gibt es derzeit keine Neuigkeiten zu vermelden.

LMP1-Zwischenstand nach der zweiten Rennstunde
1 Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)
2 Dumas/Jani/Lieb (Porsche, #14)
3 Nakajima/Sarrazin/Wurz (Toyota, #7)

LMP2-Zwischenstand nach der zweiten Rennstunde
1 Canal/Pla/Rusinov (G-Drive-Morgan, #26)
2 Dolan/Gené/Tincknell (Jota-Zytek, #38)
3 Bradley/Howson/Imperatori (KCMG-Oreca, #47)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der zweiten Rennstunde
1 Bruni/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 MacDowall/O'Young/Rees (Aston Martin Racing, #99)
3 Bergmeister/Pilet (Manthey-Porsche, #91)

GTE-Am-Zwischenstand nach der zweiten Rennstunde
1 Cioci/Pérez Companc/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
2 Dalla Lana/Lamy/Nygaard (Aston Martin Racing, #98)
3 Heinemeier Hansson/Poulsen/Stanaway (Aston Martin Racing, #95)

16.14 Uhr - Huch! Sébastien Buemi hat soeben die Führung übernommen. Auf frischen Pneus drehte der frühere Formel-1-Pilot zwei beachtlich schnelle Runden, zudem kam Marc Lieb nicht so recht vom Fleck, nachdem er beim angekündigten Service für Jani in den Nummer-14-Porsche geklettert war. Die neue Reihenfolge: Toyota vor Porsche (8,4 Sekunden Differenz), dann Toyota.

16.10 Uhr - Nächste Stopps an der Spitze: Nakajima und Buemi sind drin. Wir notieren einmal mehr 22 absolvierte Runden für die japanischen Boliden. Auch zwei Audis rollen nun herein. Hier scheint man sich in einem Bereich zwischen 22 und 23 Umläufen pro Tankfüllung zu befinden. Jani wird ebenfalls bald die Zapfsäule ansteuern. Die Schwaben können scheinbar gut zwei Runden mehr absolvieren als die 1.000-PS-Toyota-Geschosse.

16.00 Uhr - Kleine Notiz am Rande: Die bis dato zügigste Runde des Rennens absolvierte Neel Jani im Porsche auf Rang eins. Der Richtwert in Zahlen: 2:01,898 Minuten. Des Schweizers Vorsprung auf Verfolger und Landsmann Sébastien Buemi beträgt momentan 6,2 Sekunden. Die zweitbeste Runde gelang Kazuki Nakajima im Nummer-7-Toyota mit 2:02,089 Minuten. Bei Audi konnte man 2:02,600 Minuten noch nicht unterschreiten.

15.54 Uhr - Timo Bernhard im Porsche 919 Hybrid mit der Nummer 20 hat indessen seinen zweiten Boxenstopp erledigt. Zur Erinnerung: Das Fahrzeug war wegen eines beschädigten Aufhängungsteils für einige Zeit an seine Garage gefesselt. Bernhard konnte für ganze 25 Runden ununterbrochen auf der Piste verweilen. Dies spricht klar für die Effizienz des vierzylindrigen Hybridkonzepts aus Weissach. Der Homburger liegt auf Gesamtposition sieben, zwei Umläufe hinter den anderen sechs Werkswagen.

Der schnelle Jani-Porsche beim Boxenstopp - Foto: Speedpictures

15.36 Uhr - Zwischenfall im unteren Streckenbereich: Der 8-Star-Ferrari hat an Position zwei der GTE-Am-Wertung liegend das vordere rechte Rad verloren. Pilot Gianluca Roda schleppt den verwundeten Renner nun zurück zu seiner Garage. Das umherfliegende Rad hat glücklicherweise nichts und niemanden getroffen.

Verbrauchsarme GT-Porsche

15.33 Uhr - In der GT-Sektion scheint sich ein Vorteil über die Distanz für Porsche zu entwickeln. Die beiden Werkselfer um Chef Olaf Manthey sind mehr als zehn Minuten später zum Service gekommen als die Konkurrenz seitens Ferrari und Aston Martin. Die Porsche müssen in Belgien allerdings 25 Kilogramm mehr Gewicht mitschleppen als noch in Silverstone. Hier änderten die Verantwortlichen die sogenannte Balance of Performance.

LMP1-Zwischenstand nach der ersten Rennstunde
1 Dumas/Jani/Lieb (Porsche, #14)
2 Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)
3 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)

LMP2-Zwischenstand nach der ersten Rennstunde
1 Canal/Pla/Rusinov (G-Drive-Morgan, #26)
2 Dolan/Gené/Tincknell (Jota-Zytek, #38)
3 A. Ladygin/K. Ladygin/Shaitar (SMP-Oreca, #37)

GTE-Pro-Zwischenstand nach der ersten Rennstunde
1 Bruni/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Senna/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 MacDowall/O'Young/Rees (Aston Martin Racing, #99)

GTE-Am-Zwischenstand nach der ersten Rennstunde
1 Cioci/Pérez Companc/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
2 Potolicchio/Roda/Ruberti (8-Star-Ferrari, #90)
3 Dalla Lana/Lamy/Nygaard (Aston Martin Racing, #98)

15.16 Uhr - Erste Boxenstopps nach 22 Runden. Toyota macht den Anfang, und zwar mit beiden Autos. Zuvor diskutierten die kölschen Japaner das Fahrverhalten der Fahrzeuge am Funk. Offenbar kämpft man ein wenig mit Übersteuern. Jetzt kommen auch die Audis mit den Startnummern 1 und 2 in die Boxenstraße. Der führende Porsche mit Jani am Volant kommt nach 23 absolvierten Umläufen hinein.

15.10 Uhr - Gianmaria "Gimi" Bruni im AF-Corse-GT-Ferrari hat nun gut vier Sekunden seines einstigen Vorsprungs auf Verfolger Stefan Mücke verloren. Womöglich ist dem italienischen Routinier ein Fahrfehler unterlaufen. Soeben an der Box: das führende Fahrzeug in der LMP2-Klasse, der KCMG-Oreca. Ein recht früher Service; eventuell hat man kurzfristig die Strategie etwas abgeändert. Auch der an zweiter Stelle rangierende SMP-Oreca ist jetzt drin.

14.55 Uhr - Und schon befindet sich die Startnummer 20 wieder auf der belgischen Achterbahn. Ein defektes Bauteil an einer der beiden hinteren Radaufhängungen ist in Windeseile getauscht worden. Bernhard liegt nun drei Runden hinter der Spitze. Unterdessen gibt es eine Strafe für Nicolas Minassian: Der Franzose trat beim Start zu früh aufs Gas seines SMP-Oreca-Nissans. Die russische Equipe verliert damit Klassenrang zwei.

14.50 Uhr - Alarm bei Porsche: Timo Bernhard hat unplanmäßig seine Boxenmannschaft angesteuert. Offenbar gibt es technische Probleme. Äußerliche Schäden am Porsche 919 Hybrid mit der Nummer 20 sind nicht zu erkennen. Es wird die Motorhaube des Renners abgenommen. Vorne führt indes weiter Jani mit nunmehr 5,4 Sekunden Vorsprung auf Nicolas Lapierre.

14.41 Uhr - Das Feld hat sich nach den ersten Umläufen bereits etwas sortiert. Zum Glück für alle Teilnehmer hat es keinerlei Zwischenfälle gegeben, weder im LMP- noch im GT-Bereich. Derweil sind die Audi R18 die langsamsten Werksautos der P1-Kategorie. Alle drei Wagen liegen geschlossen hinter Porsche, Toyota; Porsche, Toyota.

14.31 Uhr - Applaus brandet auf: Die Boliden hämmern volles Rohr durch Eau Rouge! Überall im Feld sind Positionsduelle zu beobachten, doch Neel Jani konnte die Porsche-Pole an der Spitze erst einmal in die Führung ummünzen. Die Reihenfolge: Porsche, Toyota, Audi; Porsche, Toyota, Audi. Der Spa-Nachmittag hat begonnen!

Der Rennstart

14.28 Uhr - So, nun wird es endlich ernst: Die Aufwärmrunde läuft, die Spannung steigt! 7,004 Kilometer haben die Akteure nun Zeit, ihre (frischen) Pneus auf Betriebstemperatur zu bringen. Sobald die Boliden nach der Freigabe des Spektakels die ersten Kurven absolviert haben, werden wir einen ersten Stand der Dinge vermelden.

14.23 Uhr - Das Vor-Start-Geschehen plätschert hier nun etwas vor sich hin. Interessant ist einzig, dass zahlreiche Teams neue Reifen zu ihren Fahrzeugen karren. Die meisten Vehikel werden nicht auf jenen Pneus starten, mit welchen sie in die Startaufstellung gerollt sind. Der bestplatzierte GT-Porsche hat nun sogar gänzlich neues Gummis aufgezogen bekommen. In der Fachsprache werden ebensolche auch gerne als sticker tires bezeichnet. Noch unbenutzte Reifen sind in der Regel mit beschrifteten Aufklebern markiert.

14.10 Uhr - Du liebes bisschen! In der Startaufstellung wird zurzeit die belgische Nationalhymne geträllert. Einen sonderlich talentierten Sänger haben sich die Organisatoren dafür aber ganz offensichtlich nicht ausgesucht. FIA-Präsident Jean Todt, heute zu Gast am traditionsreichen Circuit de Spa-Francorchamps, macht gute Miene zum etwas schrägen Spiel. Noch 20 Minuten bis zum Erlöschen der roten Lichter. Die Spannung steigt.

14.05 Uhr - Renngott zum Gruße! Hier sind wir also und warten gleich mit einer kleinen Überraschung auf: Es regnet nicht. Ja, es scheint sogar die Sonne. Die Luft ist mit nur acht Grad allerdings recht kühl. Nach dem nassen Freitag wollen wir uns allerdings erst einmal nicht beschweren. Von unserer Seite aus kann es daher nun alsbald losgehen. Wir freuen uns auf einen tollen PS-Nachmittag in den Ardennen!

13.30 Uhr - Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Saisonlauf der Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC im belgischen Spa-Francorchamps! Heute geht es auf in die nächste Runde des packenden LMP1-Herstellerdreikampfes zwischen Titelverteidiger Audi, Auftaktsieger Toyota und Rückkehrer Porsche. Es ist bereits der letzte Schlagabtausch vor dem großen Saisonhöhepunkt, den 24 Stunden von Le Mans. Bevor es in die Startaufstellung geht, besorgen wir uns aber noch schnell ein paar Pommes frites. Geht nicht allzu weit weg, denn ab etwa 14 Uhr (Rennstart um 14.30 Uhr) sind wir für euch da!

Startaufstellung LMP1
1 Dumas/Jani/Lieb (Porsche, #14)
2 Buemi/Davidson/Lapierre (Toyota, #8)
3 Fässler/Lotterer/Tréluyer (Audi, #2)

Startaufstellung LMP2
1 Bradley/Howson/Imperatori (KCMG-Oreca, #77)
2 Mediani/Minassian/Zlobin (SMP-Oreca, #27)
3 Canal/Pla/Rusinov (G-Drive-Morgan, #26)

Startaufstellung GTE Pro
1 Bruni/Vilander (AF-Corse-Ferrari, #51)
2 Mücke/Senna/Turner (Aston Martin Racing, #97)
3 Holzer/Makowiecki (Manthey-Porsche, #92)

Startaufstellung GTE Am
1 Cioci/Pérez Companc/Venturi (AF-Corse-Ferrari, #61)
2 Collard/Perrodo/Vaxivière (ProSpeed-Porsche, #75)
3 Bertolini/Rugolo/Wyatt (AF-Corse-Ferrari, #81)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x