WEC - Zwei Porsche 911 RSR für Proton Competition

Neuerliche Zusammenarbeit mit Patrick Dempsey

Als einziges GTE-Am-Team wird Proton Competition die kommende WM-Saison mit dem neuen RSR-Porsche bestreiten. Frische Fahrerpartner für Oberhaupt Ried.

Motorsport-Magazin.com - Vieles ist neu bei Proton Competition. Erst vor Kurzem wurde der erste der beiden 911 RSR an die Schwaben ausgeliefert. Proton Competition ist somit in der Langstrecken-WM das einzige Privatteam, dem der neue RSR anvertraut wurde. Der zweite Wagen wird beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans unter der Bewerbung "Dempsey-Proton Competition" eingesetzt. Der bekannte TV-Doktor aus den USA war bereits 2013 mit Proton in Le Mans und konnte dabei den ausgezeichneten vierten Platz belegen.

Neu sind 2014 auch die Fahrerpartner von Teamchef Christian Ried. Der österreichische Porsche-Junior Klaus Bachler war schon im Vorjahr im Rahmen der ELMS mit Proton im Einsatz und ist begeistert über diese neue Chance: "Ich freue mich schon riesig auf meine neue Aufgabe in der WEC. Für mich geht ein Traum in Erfüllung, wenn ich dieses Jahr auch mein Debüt in Le Mans mit dem neuen RSR feiern werde. Ich kenne das Team rund um Christian Ried schon vom letzten Jahr aus der ELMS und bin froh, dass ich auch dieses Jahr mit der sympathischen Truppe aus Baden-Württemberg zusammenarbeiten darf."

Bachler und Al Qubaisi mit an Bord

Khaled Al Qubaisi ist ebenfalls neu im Team und wird als erster Vertreter der Vereinigten Arabischen Emirate die WEC bestreiten. Der Geschäftsmann aus Abu Dhabi hat einen außergewöhnlichen Einstieg in den Rennsport hinter sich. Bis dahin nur mit schnellen Straßenautos unterwegs, wollte er unbedingt beim Porsche-Supercup-Lauf von Abu Dhabi an den Start gehen und wandte sich an das Team tolimit. Nach einigen Wochen Training mit Instruktoren war er beim Heimrennen dabei. Mittlerweile ist Khaled Al Qubaisi mehrere Saisons erfolgreich im Porsche Supercup dabei und debütierte im Vorjahr mit JMW-Ferrari in Le Mans.

Khaled Al Qubaisi im Black-Falcon-Benz in Dubai - Foto: Creventic

Khaled Al Qubaisi anlässlich der Pressekonferenz am Yas Marina Circuit: "Es ist kein Geheimnis: Ich freue mich extrem und bin schon richtig gespannt auf unser Unternehmen WEC 2014, das in einem Monat mit dem 6-Stunden-Rennen von Silverstone beginnen wird. Ich bin stolz und glücklich, die Vereinigten Arabischen Emirate in dieser bedeutenden Meisterschaft vertreten zu dürfen. Darüber hinaus möchte ich meinen ausdrücklichen Dank an das Unternehmen Emirates Global Aluminium richten, welches uns die ganze Saison bei Proton Competition begleiten wird."

Al Qubaisi fügte hinzu: "Wir sprechen hier von einer bedeutenden Weltmeisterschaft, die von Millionen Interessierten auf der ganzen Welt verfolgt wird. Wir nehmen dieses Unterfangen sehr ernst, es erfordert ernsthaftes Training und ungeteilte Aufmerksamkeit, um bei diesem großen Sprung in meiner Sportkarriere erfolgreich zu sein."

Proton "perfekt" präpariert

Teamchef Christian Ried: "Ich bin sehr glücklich, dass dieses Projekt zustande gekommen ist und freue mich schon sehr auf den Start in die Saison. Gemeinsam mit Khaled Al Qubaisi, Klaus Bachler und dem neuen Porsche 911 RSR bin ich überzeugt, dass wir gute Ergebnisse erzielen werden. Für das Team ist es jetzt die dritte Saison in der Langstrecken-Weltmeisterschaft, welche mit Motorsport auf allerhöchstem Niveau eine absolute Attraktion für das Publikum und die Teilnehmer ist."

Proton Competition geht somit perfekt aufgestellt und voll motiviert ins neue Rennjahr. Das Team aus Ummendorf wird allerdings auch auf enorme Konkurrenz stoßen. Fünf Ferrari 458, eingesetzt von ausgezeichneten Teams, warten als Gegner. Auch Aston Martin wird werksseitig zwei Vantage in der Klasse GTE Am einsetzen, dazu kommt noch ein GT3 RSR vom Team ProSpeed. Das Debüt des neuen Proton-RSR auf der Rennstrecke erfolgt in wenigen Tagen beim WEC-Vortest auf dem Paul Ricard HTTT in Südfrankreich.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x