WEC - Kraihamer: Sensationelles Podest in Austin

Endlich etwas Zählbares

Mission Wiedergutmachung erfolgreich: Der Österreicher Dominik Kraihamer vollbrachte in Austin den Sprung aufs Stockerl. Es gibt dennoch Arbeit zu erledigen.

Motorsport-Magazin.com - Dominik Kraihamer und das Team Lotus Praga LMP2 haben beim WEC-Rennen in Austin einen großen Erfolg gefeiert. Nach schwierigen Fahrten in den Trainings kam das Team im Sechs-Stunden-Rennen am Sonntag auf den dritten Platz der LMP2-Klasse. Dominik Kraihamer und seine Teamkollegen Thomas Holzer und Jan Charouz standen erstmals in der Saison 2013 auf dem Podest.

Dominik Kraihamer: "Was für eine Erleichterung. Nach vielen Wochen harter Arbeit mit einigen Rückschlägen hätten wir hier in Austin am allerwenigsten mit einem solchen Erfolg gerechnet. In den Trainings ging es bei uns nie wirklich voran, wir hatten uns kaum Chancen auf ein gutes Ergebnis ausgerechnet. Im Rennen lief unser Lotus T128 jedoch zuverlässig und rund. Ich konnte in meinen Stints gute Rundenzeiten realisieren, meine Teamkollegen waren ebenfalls schnell. Mit einer wirklich homogenen Teamleistung haben wir uns endlich jene Belohnung für die harte Arbeit geholt, die wir uns seit langer Zeit gewünscht hatten: endlich etwas Zählbares."

"Das Ergebnis darf sicherlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir im Wettbewerb noch längst nicht dort stehen, wo wir hinwollen. Wir haben in Austin Glück gehabt, haben vom Pech anderer Teilnehmer profitiert. Aber: Wenn sich solche Chancen bieten, dann muss man sie auch nutzen. Genau das haben wir getan. Der Podestplatz wird uns Auftrieb geben und zusätzliche Motivation bei der weiteren Entwicklung des Autos. Ich freue mich jetzt schon auf das Rennen in Japan."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x