WEC - Neuer LMP1: Strakka testet in Spanien

Audi ebenfalls anwesend

Strakka Racing ist für Probefahrten mit dem neuen HPD-Sportprototypen ARX-03c nach Aragonien gereist. Es gilt, diverse Neuerungen zu erproben.
von

Motorsport-Magazin.com - Im Motorland Aragón wird zur Stunde fleißig gearbeitet: Der britische Langstrecken-Rennstall Strakka Racing hat sich zusammen mit einigen Ingenieuren von Honda Performance Development (HPD) an der spanischen Rennstrecke eingefunden, um heute und morgen Testfahrten mit dem neuen LMP1-Boliden HPD ARX-03c zu absolvieren. Es sind die ersten Kilometer des Fahrzeuges auf europäischem Boden. Gemeinsam möchten HPD und Strakka den Nachfolger des erfolgreichen ARX-03b für die Saison 2013 präparieren.

Die gewichtigsten technischen Neuheiten des Renners betreffen dessen Räder an der Vorderachse. So sind diese nun größer als beim Vorgängermodell und mit neuen Michelin-Pneus bestückt. Aufgrund der Veränderung der Raddimension mussten Cheftechniker Nick Wirth und seine Mannen auch die Geometrie der vorderen Aufhängungen neu justieren sowie die Form der Karosserie angleichen. Neben den von außen ersichtlichen Modifikationen wurde zudem unter der Haube des Japaners Hand angelegt.

Klaus Graf für Danny Watts im Cockpit

Pilotiert wird der HPD ARX-03c auf der rund 5,3 Kilometer langen Strecke von Teambesitzer Nick Leventis und Jonny Kane. Ebenfalls mit dabei ist Klaus Graf; der amtierende Champion der American Le Mans Series vertritt Danny Watts, den dritten Stammfahrer der Equipe. Der Brite ist gegenwärtig beim Macau-Grand-Prix aktiv und folglich nicht in Spanien vertreten. Gänzlich ins Rollen gekommen sind die Tests bislang aber nicht, denn zu Anfang behinderte Regen den geplanten Ablauf des Programms.

Darüber hinaus ist die Strakka-Crew bei ihrer Arbeit nicht gänzlich alleine. Auch eine Abordnung der Werksmannschaft von Audi ist in Aragonien zugegen, und zwar um Weiterentwicklungen für den R18-Prototypen zu evaluieren.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x