WEC - Shanghai: Porsche auf Startplatz zwei

Das Maximum

Bei der Sportwagen-WM in Shanghai stellte Richard Lietz den Werks-Porsche in der GTE-Pro-Klasse auf den zweiten Startplatz. Ein Vorjahres-Elfer steht auf Pole.

Motorsport-Magazin.com - Im Qualifying für das Saisonfinale der World Endurance Championship auf dem Shanghai International Circuit überzeugten die Porsche-Teams mit starken Leistungen. In der Klasse GTE Pro stellte Porsche-Werksfahrer Richard Lietz den von Felbermayr-Proton eingesetzten 911 GT3 RSR auf den zweiten Startplatz. Das Rennen am Sonntag fährt er zusammen mit seinem Werksfahrerkollegen Marc Lieb, mit dem er vor zwei Wochen den WEC-Lauf im japanischen Fuji gewonnen hat. Die Pole-Position in der Klasse GTE Am sicherte sich Paolo Ruberti im Vorjahreselfer von Felbermayr-Proton. Seine Teamkollegen in China sind Christian Ried und Gianluca Roda.

"Das war das Maximale, was wir heute erreichen konnten", sagte Richard Lietz. "Die Balance unseres Autos war gut. Anfangs übersteuerte es zwar ein wenig, doch das wurde von Runde zu Runde besser. Das stimmt mich zuversichtlich fürs Rennen. Ich denke, dass wir auf die Distanz eine gute Chance haben." Paolo Ruberti sagte: "Es ist immer gut, von der Pole-Position zu starten. Bei einem Sechs-Stunden-Rennen ist das zwar nicht entscheidend, es zeigt uns aber, dass wir ein gutes Auto haben. Mit Felbermayr-Proton haben wir noch eine kleine Chance auf den Gewinn der Team Trophy. Diese Chance wollen wir nutzen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x