VLN - Alex Mies mit eigener Performance zufrieden

Ergebnis nur zweitrangig

Alexander Mies war mit seinem Sechs-Stunden-Rennen, dem Höhepunkt der VLN, zufrieden. Das Ergebnis war dabei eher zweitrangig.

Motorsport-Magazin.com - "Heute war sicher das Ergebnis zweitrangig und es ging darum, dass ich mich gut schlage und meine Teamkollegen mit den schwierigen Bedingungen auf der Nordschleife gut zurecht kommen", Alexander Mies interessierte nach dem Sechs-Stunden-Rennen der Blick auf das Endergebnis nur wenig. Der BMW Junior trat beim siebten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft erneut im BMW M235i Racing an und konnte mit seiner Leistung sehr zufrieden sein. Denn die Bedingungen waren alles andere als einfach.

Heute war sicher das Ergebnis zweitrangig
Alexander Mies

Bevor Mies hinter das Steuer des BMW klettern konnte, erlebte er am BMW-Kommandostand, wie seine drei Teamkollegen mit den wechselnden Wetterbedingungen kämpfen mussten. Jesse Krohn, Jake Hughes und Michaela Cerruti durften lernen, dass die Eifel besonders zickig sein kann.

Nach einem trockenen Beginn, schüttete es nach dem ersten Renndrittel wie aus Kübeln. Auch mit Regenreifen war es nicht leicht, das Auto auf der Strecke zu halten. An manchen Streckenabschnitten bildete sich vor den Teilnehmern eine kleine Bugwelle - Bedingungen, die Alexander Mies schon früher bei diversen Einsätzen kennen gelernt hatte.

Nachdem also seine drei Teamkollegen sich wacker mit dem Eifelwetter geschlagen hatten, durfte auch Mies ran. "Ich bin auf Regenreifen gestartet und nach drei Runden dann zum Wechsel auf Slicks wieder an die Box gekommen." Doch ob im Nassen oder auf trockener Fahrbahn, am Ende war Mies mit sich und seinen Rundenzeiten zufrieden. Auch als es am Ende noch einmal knifflig wurde, behielt der Heiligenhauser einen kühlen Kopf. "Kurz vor Schluss kam noch einmal ein Regenschauer, aber ich bin in Rücksprache mit der Box auf den Slicks geblieben."

Am Ende hat es dann etwas heftiger geregnet, als ich selbst erwartet hatte
Alexander Mies

Leichter machte das die Fahrt zwar nicht, aber Mies brachte den BMW sicher über die Ziellinie. "Am Ende hat es dann etwas heftiger geregnet, als ich selbst erwartet hatte", Mies hatte nicht gedacht, dass aus der einen dunklen Wolke so viel Regen kommen würde. "Das gehört aber auf der Nordschleife auch dazu", immerhin hat der BMW Junior schon ein paar Jahre Erfahrung auf dem Eifelkurs.

Den wird der Heiligenhauser jetzt für drei Wochen hinter sich lassen. In einer Woche werden die BMW Junioren im Simulator testen. Dann folgt für Mies das 24 Stunden Rennen in Barcelona, dass er für Bonk motorsport in Angriff nehmen wird, bevor dann am 13. September wieder die VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Plan steht.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x