VLN - Falken Motorsports holt die Pole-Position

Regen verhindert finale Zeitenjagd

Falken Motorsports hat sich die Pole-Position für den siebten Lauf der VLN gesichert. Einsetzender Regen sorgte für ein vorzeitiges Ende des Qualifyings.
von

Motorsport-Magazin.com - Stark einsetzender Regen sorgte beim Qualifying zum siebten Lauf der VLN, dem Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, für ein vorzeitiges Ende. Rund zehn Minuten bevor die Zeit des 90-minütigen Zeittrainings abgelaufen war, zeigte die Rennleitung bereits das schwarz-weiß karierte Tuch. Anders als beim vergangenen VLN-Lauf, als das Rennen irrtümlicherweise zu früh abgewinkt wurde, haben die Verantwortlichen nun richtig reagiert.

Bereits am frühen Samstagmorgen zeigte sich die berühmte Nordschleife des Nürburgrings noch bei nassen Bedingungen. Die strahlende Morgensonne sorgte wenig später jedoch für ein rasches Abtrocknen der Strecke, so dass schon bald von Regenreifen auf profillose Slicks gewechselt werden konnte. Für den Aston Martin von rent2Drive-racing zu spät: Bereits auf der ersten Rennrunde krachte der Rennwagen in die Leitplanken, konnte sich jedoch mit schwer beschädigter Front zurück an die Box retten.

Nach einer kurzen Zeitenjagd, setzte der Regen wieder ein: Rund 30 Minuten vor dem Ablauf der Zeit verunfallte der Aston Martin von Stefan Mücke und Pedro Lamy zwischen den Streckenabschnitten Pflanzgarten und Schwalbenschwanz. Ein Start des blau-gelben Renners beim Sechs-Stunden-Rennen scheint derzeit aber sicher.

Die Pole-Position sicherten sich Peter Dumbreck und Alex Imperatori im Porsche 911 GT3 R von Falken Motorsports. Das Duo umrundete die Nordschleife in 8:15.379 Minuten. Auf dem zweiten Rang positionierte sich der Haribo-Porsche von Norbert Siedler, Mike Stursberg und Uwe Alzen. Rowe Racing, Dörr Motorsport und Frikadelli Racing komplettierten die Top-Fünf.

Der verunfallte Aston Martin von Stefan Mücke belegte die sechste Position, gefolgt vom Wochenspiegel-Porsche. Der Porsche 911 GT3 KR von billiger.de/racing - powered by Kremer Racing überraschte am Samstagmorgen mit dem achten Startplatz. Getpeed hatte einen Reifenschaden zu beklagen und beendete das Zeittraining ohne gezeitete Runde.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x