VLN - Alzen-Ford-GT: Kein Start beim Saisonhöhepunkt

Karosserieteile nicht rechtzeitig fertig

Jürgen Alzen Motorsport wird beim Saisonhöhepunkt der VLN, dem Sechs-Stunden-Rennen, nicht am Start sein. Die Schäden am Ford GT waren zu groß.
von

Motorsport-Magazin.com - Ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt der VLN, dem Opel 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen, wird Jürgen Alzen Motorsport nicht an den Start gehen können. Nach einem Reifenschaden im Qualifying des vergangenen VLN-Laufs, der große Teile der Karosserie beschädigte, konnte der schwarze Ford GT nicht rechtzeitig für das Sechs-Stunden-Rennen fit gemacht werden.

Wir können beim Sechs-Stunden-Rennen am kommenden Samstag leider nicht antreten
Jügen Alzen

"Wir können beim Sechs-Stunden-Rennen am kommenden Samstag leider nicht antreten", erklärte Teamchef Jürgen Alzen. "Die Beschädigungen die wir an unserem Ford GT3 beim 37. RCM DMV Grenzlandrennen durch einen Reifenschaden erlitten haben, waren doch gravierender und tiefgreifender als wir zunächst angenommen haben." Da ein Teil der Karosserieteile nicht mehr rechtzeitig fertig wurden, kann das Team beim siebten VLN-Lauf nicht antreten.

Nun blickt Jürgen Alzen aber bereits auf das achte Saisonrennen voraus. Dort wird auch der neue Ford Mustang wieder wichtige Testkilometer auf der Nordschleife des Nürburgrings absolvieren. "Wir wollen dann sehen wie sich das Auto auf der Nordschleife verhält", erklärt Alzen. Sollte sich der silberne Mustang, der in der Gruppe H starten wird, dann auf der Nordschleife behaupten können, ist für die letzten beiden VLN-Läufe der erste Renneinsatz geplant.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x