VLN - BMW M235i Cup - Zils verteidigt Tabellenführung

Eine beeindruckende Aufholjagd

Turbulentes VLN-Rennen für Daniel Zils und seine Mitstreiter: Nach einem Dreher kämpfte sich der Bendorfer zurück in die Punkte.

Motorsport-Magazin.com - Zwei Wochen nach seinem großartigen Erfolg beim ADAC Zurich 24h Rennen stand für Daniel Zils bereits der nächste Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Programm. Der 36-jährige Bendorfer konnte trotz schwierig wechselhafter Witterungsbedingungen erneut auf das Podium fahren und damit seine Führung im BMW M235i Racing Cup erfolgreich verteidigen.

Es waren heute absolut keine leichten Bedingungen.
Daniel Zils

"Es waren heute absolut keine leichten Bedingungen. Die Strecke war teilweise nass, zum Teil aber auch aufgetrocknet. Man wusste zu keinem Zeitpunkt, wie sich das Wetter entwickelt und ob man die richtige Reifenwahl getroffen hat", berichtet Zils, der gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Uwe Ebertz und Norbert Fischer an den überzeugenden Klassensieg vom 24-Stunden-Rennen anknüpfen wollte. Nach dem Zeittraining fand sich das Team rund um den Bendorfer mit dem Pixum-BMW-M235i auf der dritten Startposition wieder.

Aufgrund eines Unfalles im Streckenabschnitt Flugplatz während des Qualifyings und daraus resultierender Leitplankenreparaturarbeiten sowie einigen Gelbverstößen konnte der fünfte Saisonlauf erst mit rund zweistündiger Verspätung aufgenommen werden. Zugleich wurde die Distanz auf eine Fahrzeit von 2:45 Stunden verkürzt. Dies sollte der Spannung allerdings keinen Abbruch tun.

Im Gegenteil, bereits in der Anfangsphase ging es heiß und vor allen Dingen eng zur Sache. Zils erwischte einen guten Start und konnte sich auf seiner Position behaupten bis es in die NGK-Schikane hineinging. Im harten Positionskampf drehte sich der Bendorfer und rutschte bis ans Ende des Feldes zurück. Glücklicherweise konnte er das Fahrzeug so abfangen, dass ein Einschlag oder eine Beschädigung verhindert werden konnte.

Mitten im Getümmel: Daniel Zils unterlief ein Fehler - Foto: Patrick Funk

In der Folge startete der 36-Jährige eine beeindruckende Aufholjagd, die ihn schnell wieder in die Top-Fünf bringen sollte. An diese Performance konnten seine beide Teamkollegen Uwe Ebertz und Norbert Fischer in den folgenden Stints anknüpfen. Schlussendlich sah der Pixum BMW M235i nach einem turbulenten Rennen auf Platz drei in seiner Klasse die Zielflagge.

"Wir haben unter diesen Umständen das Maximale aus dem Wochenende herausgeholt. Der dritte Platz bringt uns weitere wichtige Punkte für den BMW M235i Racing Cup. Rückblickend betrachtet war es für uns eine sehr erfolgreiche erste Saisonhälfte. Wir hoffen nun, dass es bei den noch ausstehenden fünf weiteren VLN Rennen ähnlich weitergeht. Es wäre ein Traum, als erste Mannschaft den neuen BMW M235i Racing Cup gewinnen zu können. Bis dahin ist aber noch ein langer und weiter Weg", so Zils.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x