VLN - Happy End für billiger.de/racing

Eine große Familie

Für billiger.de/racing - powered by Kremer Racing verlief der fünfte VLN-Lauf turbulent: Mit Hilfe der Konkurrenz konnte der Porsche wieder fit gemacht werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Nur zwei Wochen nach dem 24-Stunden-Rennen kehrte billiger.de/racing - powered by Kremer Racing zurück auf die Nordschleife: Beim fünften Lauf der VLN, dem 54. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen, gaben David Schiwietz und Teamchef Eberhard Baunach im Porsche 911 GT3 KR wieder Vollgas. Nach einem verkürzten Rennen belegte das Duo den siebten Platz in der Klasse SP7 sowie den 27. Gesamtrang.

Glücklicherweise ist die VLN eine große Familie
David Schiwietz

Doch zunächst zum Qualifying: Mit einer Rundenzeit von 8:39.867 Minuten konnte sich David Schiwietz auf der 18. Gesamtposition qualifizieren, doch eine Bestrafung wegen Missachtung gelber Flaggen warf den Porsche an das Ende der ersten Startgruppe zurück. Doch das Team war nicht alleine: Aufgrund von zahlreichen Gelbvergehen musste der Start des Rennens verschoben und die Distanz auf zwei Stunden und 45 Minuten gekürzt werden.

Vom 45. Startplatz nahm David Schiwietz gegen 14 Uhr das Rennen endlich auf. Schon auf der ersten Rennrunde kämpfte sich der 25-Jährige durch das Feld. Beim ersten Stopp lag der Porsche von billiger.de/racing - powered by Kremer Racing bereits auf der 18. Gesamtposition. Dann jedoch der Schock: Ein defektes Teil musste getauscht werden, ein Ersatzteil war zunächst jedoch nicht zur Hand.

Foto: Patrick Funk

"Glücklicherweise ist die VLN eine große Familie", strahlte Schiwietz. "Da der Porsche von Huber Motorsport bereits in der Anfangsphase des Rennens ausgefallen war, durften wir uns das benötigte Teil dort ausbauen. Ein riesen Dankeschön an Huber Motorsport für diese Unterstützung!"

Nur zwei Wochen nach dem 24-Stunden-Rennen haben wir erneut ein turbulentes Rennen erlebt
Eberhard Baunach

Mit einem Zeitverlust von rund 15 Minuten ging David Schiwietz anschließend wieder auf die Strecke. Zwar kämpfte sich der Hückeswagener im Verlauf des Rennen wieder nach vorne, doch aufgrund der verkürzten Renndistanz war eine Top-Platzierung außer Reichweite. Nach knapp drei Stunden überquerte der Porsche 911 GT3 KR von billiger.de/racing - powered by Kremer Racing auf der siebten Position in der Klasse SP7 die Ziellinie. Im Gesamtklassement reichte es immerhin zum 27. Rang.

"Nur zwei Wochen nach dem 24-Stunden-Rennen haben wir erneut ein turbulentes Rennen erlebt", sagte Teamchef Eberhard Baunach. "Doch wie schon beim Langstreckenklassiker haben wir auch heute bewiesen, dass wir die Flinte nicht so schnell ins Korn werfen. Wir kämpfen bis zuletzt!"

Der nächste Lauf der VLN, das 37. RCM DMV Grenzlandrennen, findet am 2. August 2014 statt. Auch billiger.de/racing - powered by Kremer Racing wird dann wieder mit dem Porsche 911 GT3 KR an den Start gehen.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x