VLN - Christopher Brück: Sieg in letzter Kurve

Vierter Gesamtrang

Die Erfolgsfahrt von Christopher Brück geht weiter: Beim fünften Lauf der VLN sicherte sich der Kölner gemeinsam mit seinen Teamkollegen den Klassensieg.

Motorsport-Magazin.com - Die erfolgreiche Saison von Christopher Brück ist um ein Kapitel erweitert worden. So konnte sich der 29-jährige Rennprofi nach einem atemberaubenden Rennen mit dem Porsche 911 GT3 Cup von Uwe Alzen Automotive den dritten Saisonsieg in der SP7 Klasse sichern. Damit liegt der Kölner nun auf einem glänzenden zweiten Platz in der Meisterschaft und greift nach dem Titel in Europas größter Breitensportrennserie.

Das war eines der härtesten Rennen, die ich jemals gefahren bin
Christopher Brück

"Das war eines der härtesten Rennen, die ich jemals gefahren bin", schilderte Brück nach der Zieldurchfahrt. So musste der Kölner bis zum Fallen der schwarz-weiß karierten Flagge alles aus dem Fahrzeug herausholen, um sich klassenintern gegen die harte Konkurrenz durchsetzen zu können. Zudem kämpfte er gemeinsam mit seinen beiden Teamkollegen Marc Gindorf und Frank Kräling nahezu über die komplette Renndistanz hinweg um einen Podestplatz in der Tageswertung. "Wir konnten zu keinem Zeitpunkt Tempo herausnehmen, sondern mussten das Fahrzeug durchweg am absoluten Limit über die Nürburgring Nordschleife bewegen", so Brück weiter.

Von der Pole-Position in der Klasse SP7 respektive dem elften Startplatz im Gesamtklassement nahm das Fahrertrio den fünften Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft in Angriff. Von Beginn an gelang es dem Team rund um Christopher Brück das Tempo der Spitze mitzugehen und sich Position um Position nach vorne zu arbeiten. Bereits im ersten Renndrittel hatte man den Anschluss an die Top-Drei-Fahrzeuge im Gesamtklassement hergestellt und konnte zudem die Klassenführung in der SP7 erfolgreich verteidigen.

"Wir sind fulminant ins Rennen gestartet und haben uns einen tollen Kampf geliefert. Obwohl im Starterfeld deutlich leistungsstärkere Fahrzeuge dabei sind, konnten wir bis zum Schluss mit unserem Porsche 911 GT3 Cup um einen Podestplatz mitkämpfen. Eine tolle Leistung von der gesamten Mannschaft", freute sich Brück.

Vierter Gesamtrang

Erst ein Splash&Dash kurz vor Rennende brachte die Entscheidung. Brück musste noch einmal für ein bis zwei Runden Sprit an der Box nachfüllen und fiel dadurch auf den fünften Rang respektive den zweiten Platz in der SP7 zurück. "Wir wussten nicht, ob der Sprit bis zum Ende hin reicht. Um im Hinblick auf die Meisterschaft nichts zu riskieren, sind wir zur Sicherheit noch einmal an die Box gekommen", so der 29-Jährige, der den angestrebten Klassensieg dennoch nicht aus den Augen verlor.

Ich hoffe, dass wir auch in der zweiten Saisonhälfte hieran anknüpfen können und bin gespannt, wo wir am Ende in der Meisterschaft landen werden
Christopher Brück

Dank einer hervorragenden Schlussrunde kam der Kölner an den führenden Black Falcon Porsche heran, setzte ihn unter Druck und zwang ihn in der letzten Kurve in einen Fehler. Mit diesem beherzten Manöver sicherte Christopher Brück seinem Team den Klassensieg und den vierten Platz im Gesamtklassement. In der Meisterschaft rückte der Kölner nun auf den zweiten Platz nach vorne.

"Wir sind bei allen fünf bisherigen Rennen in unserer Klasse auf das Podium gefahren und konnten davon drei Läufe sogar gewinnen. Ich hoffe, dass wir auch in der zweiten Saisonhälfte hieran anknüpfen können und bin gespannt, wo wir am Ende in der Meisterschaft landen werden", so Brück.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x