VLN - Trotz Reifenschaden: Platz 15 für Siedler

Gute Zeiten wie nie zuvor

Obwohl Norbert Siedler beim vierten VLN-Lauf mit einem Reifenschaden und dem vorzeitigen Abbruch zu kämpfen hatte, erreichte der Österreicher als 15. das Ziel.

Motorsport-Magazin.com - Die guten Leistungen, die das Haribo Racing Team mit den Fahrern Norbert Siedler, Mike Stursberg und Hans Guido Riegel in den bisherigen Saisonrennen der VLN gezeigt hatte, konnten auch diesmal bestätigt werden. Am Ende der 45. Adenauer Simfy Trophy, dem vierten VLN-Lauf der Saison, blieb ein sehr guter 15. Platz, nur leichte technische Probleme sowie ein vorzeitiges Rennende nach Abbruch verhinderten schlussendlich eine noch bessere Platzierung.

Bereits im Qualifying war es gut gelaufen für das Porsche-Team: Unter insgesamt 208 Teilnehmern belegten Siedler und seine Teamkameraden am Ende Platz acht. Der Wildschönauer zeigte sich speziell von den Rundenzeiten angetan: "Wir haben noch nie so gute Zeiten auf der Nordschleife geschafft."

Wir haben noch nie so gute Zeiten auf der Nordschleife geschafft.
Norbert Siedler

Auch im Rennen war der Haribo-Porsche vorne mit dabei: Vom Start weg hielt sich der Oberauer am Steuer des Porsche 911 GT3 R in der absoluten Spitzengruppe und lieferte sich mit der hochkarätigen Konkurrenz harte Duelle in der "grünen Hölle" der Nürburgring-Nordschleife. Siedler berichtet: "Ich bin gleich am Start auf den vierten Platz vorgestoßen und habe mich dann vorne behauptet. Leider hatte ich in meinem zweiten Stint Probleme mit den Reifen und musste langsam an die Box zurück fahren. Ich konnte einen Ausfall vermeiden, leider haben wir aber viel Zeit verloren." Der Wildschönauer übergab den Zuffenhausener Boliden schließlich nach zwölf Runden an der neunten Stelle liegend an seinen Teamkollegen.

Der vorzeitige Abbruch des Rennens durch die rote Flagge nach einem schweren Crash auf der Döttinger Höhe, bei dem glücklicherweise keiner der Beteiligten verletzt wurde, verhinderte eine erneute Aufholjagd von Siedler & Co. Glück auch für das Haribo-Team: "Dem Unfall, der zum Rennabbruch führte, sind wir knapp entgangen, Hans Guido konnte ihn aber im Rückspiegel mitverfolgen."

Keine Pause vor den nächsten Rennen

Für Norbert Siedler geht es ohne Unterbrechung weiter: Bereits am kommenden Wochenende steht das dritte Rennwochenende des ADAC GT Masters auf dem Lausitzring an. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Robert Renauer will der Tiroler um den Sieg in den Rennen an Samstag und Sonntag kämpfen.

Als nächstes Rennen steht dann schon der absolute Saisonhöhepunkt auf dem Programm: Das ADAC Zurich 24h-Rennen von 19. bis 22. Juni. Siedler sieht sich und das Haribo-Team gerüstet: "Wir haben vorher noch einen Test in der nächsten Woche. Wir werden verstärkt durch den Porsche-Werksfahrer Jörg Bergmeister und sind gut vorbereitet. Ich freue mich schon sehr darauf!"


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x