VLN - Astra OPC Cup - Erfolg für Schrick/Luostarinen

Führungswechsel in der Gesamtwertung

Beim vierten Lauf der VLN siegten Hannu Luostarinen und Tim Schrick im Opel Astra OPC Cup. Führungswechsel in der Gesamtwertung.

Motorsport-Magazin.com - Großer Jubel im Team Lubner Event & Motorsport. Mit Platz zwei in der Opel Astra OPC Cup-Klasse holten Thorsten Wolter, Heinz-Otto und Jürgen Fritzsche beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring volle Punktzahl in der Cup-Wertung. Das erfahrene Trio - zusammen vereinen die Fritzsche-Brüder nicht weniger als fünf VLN-Titel - eroberte damit auch die Tabellenführung.

Als Sieger der 45. Adenauer ADAC Simfy Trophy wurden nach 2:36:17,278 Stunden Hannu Luostarinen und Tim Schrick gewertet. Das auf vier Stunden angesetzte Rennen wurde nach einem Unfall zweier Fahrzeuge anderer Klassen vorzeitig abgebrochen und nicht neu gestartet.

Sie haben uns ein perfektes Auto zur Verfügung gestellt - und mit dem zweiten Platz und der Tabellenführung konnten wir uns nun gebührend bedanken
Heinz-Otto Fritzsche

"Wir sind überglücklich", sagte Heinz-Otto Fritzsche. "Unser Team musste sehr viel Arbeit investieren, dass wir nach unserem Unfall beim zweiten Lauf heute wieder an den Start gehen konnten. Sie haben uns ein perfektes Auto zur Verfügung gestellt - und mit dem zweiten Platz und der Tabellenführung konnten wir uns nun gebührend bedanken."

Wolter ergänzte: "Unser Triumph ging heute über die Erfahrung, die wir Fahrer in einem Cockpit vereinen. Auf der einen Seite muss man sich auf ein neu aufgebautes Auto immer erst einschießen. Auf der anderen Seite war es wichtig zu erkennen, dass wir nicht voll attackieren mussten, um maximale Punkte einzufahren."

Auch wenn die Laufsieger im Astra OPC Cup nicht punktberechtigt sind: Der Klassensieg ist für das deutsch-finnische Duo ein Grund zum Feiern. "Das Rennen hat wieder sehr viel Laune gemacht", sagte TV-Moderator Schrick. "Wir hatten ein erstklassiges Setup - vor allem über die Distanz. Zudem harmonisieren wir als Team perfekt." Luostarinen sieht den Grund für den Erfolg vor allem in der ökonomischen Fahrweise. "Wir schaffen mit einer Tankfüllung eine Runde mehr als unsere Mitstreiter", sagte er und fügte mit einem Grinsen hinzu: "Wieso, das kann ich nicht erklären."

Wir haben beim Setup einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht und konnten das heute im Rennen umsetzen.
Ralf-Peter Bonk

Hinter den beiden erstplatzierten Teams fuhren Jari Nuoramo, Juha Hannonen und Ralf-Peter Bonk im Astra von PB-Per4mance auf den dritten Rang. "Wir können mit Platz drei zufrieden sein", sagte Bonk. "Wir haben beim Setup einen guten Schritt in die richtige Richtung gemacht und konnten das heute im Rennen umsetzen." Nuoramo zeigte sich vor allem als besonnener Fahrer im mehr als 200 Teilnehmer umfassenden VLN-Starterfeld: "Wir waren heute eindeutig schneller als unsere Mitstreiter. Allerdings haben wir an ihnen kein Weg vorbeigefunden. Platz drei geht so in Ordnung."

In der Meisterschaft übernimmt das Lubner-Team mit 87 Punkten die Tabellenführung vor PB Per4mance mit 76 Zählern. Die Vorjahreschampions Mario Merten und Jürgen Nett, die für Bonk Motorsport am Start sind, mussten nach 14 Runden unplanmäßig die Box ansteuern, da sich eine Schraube am Turbolader gelöst hatte. Zum Zeitpunkt des Abbruchs wurde das Duo auf Position 13 in der Klasse gewertet. Damit büßten sie nicht nur wertvolle Punkte, sondern auch die Führung in der Meisterschaft ein.

Für eine Reihe von Teams des Opel Astra OPC Cup steht am 19. bis 22. Juni 2014 das ADAC Zurich 24h-Rennen auf dem Nürburgring auf dem Programm, allerdings zählt der Saisonhöhepunkt auf dem Eifelkurs nicht zur Cup-Wertung. Der fünfte VLN-Lauf findet am 5. Juli 2014 statt. Das 54. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen führt über die gewohnte Distanz von vier Stunden.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x