VLN - BMW M235i Cup - Wer fehlt beim dritten Lauf?

Valentin, Bonk & Roadrunner fehlen

Am kommenden Samstag steht der dritte Lauf des BMW M235i Racing Cup im Rahmen der VLN auf dem Programm. Motorsport-Magazin.com verrät, welches Team fehlt.
von

Motorsport-Magazin.com - Am kommenden Wochenende findet im Rahmen des vierten VLN-Lauf, der Adenauer Simfy Trophy, auch das dritte Rennen des BMW M235i Racing Cup statt. Während insgesamt 207 Fahrzeuge für das letzte Aufeinandertreffen vor dem 24-Stunden-Rennen genannt sind, treten in der Cup5-Klasse 13 BMW M235i Racing gegeneinander an. Motorsport-Magazin.com verrät, welches Team am Samstag auf einen Start verzichtet.

Der 235 muss sorgfältig und in Ruhe wieder aufgebaut werden
Michael Bonk

Roadrunner Racing geht, wie schon in den vergangenen VLN-Rennen, nicht an den Start. Das Team ist weiterhin auf der Suche nach Piloten. "Wir müssen versuchen Fahrer für dieses Auto zu finden, nachdem bereits zugesagte Fahrer wieder abgesagt haben", verriet Roadrunner-Teamchef Udo Huppertz vor einigen Wochen die Gründe für den verspäteten Einstieg in den Cup. Lediglich beim Qualifikationsrennen - was nicht zur Cup-Wertung zählte - ging der Kölner Rennstall bisher mit dem M235i Racing auf die Strecke.

Der BMW M235i Racing von Bonk motorsport wird nach dem schweren Unfall im Zeittraining zum ersten VLN-Lauf ebenfalls weiter fehlen. "Der 235 muss sorgfältig und in Ruhe wieder aufgebaut werden", erklärt Teamchef Michael Bonk. Nach dem schweren Unfall, bei dem das Fahrzeug sehr stark beschädigt wurde, möchte Bonk keine Eile. "Natürlich ist es schade, wenn man in dem attraktiven Cup nicht dabei sein kann, aber nach dem 24-Stunden-Rennen sind wir dann auch hier voll dabei."

Valentin Racing verzichtet auf Start

Das große Ziel der gesamten Mannschaft ist, erfolgreich das 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring zu bestreiten
Valentin Racing

Auch Valentin Racing wird nicht am vierten VLN-Lauf teilnehmen. "Das große Ziel der gesamten Mannschaft ist, erfolgreich das 24-Stunden-Rennen vom Nürburgring zu bestreiten", ließ das Team über Facebook verlauten. "Daher wird die verbleibende Zeit nun in die Vorbereitung des BMW M235i Racing gesteckt."

Auch das Risiko, das Fahrzeug so schwer zu beschädigen, dass eine Teilnahme beim Langstreckenklassiker im Juni nicht möglich ist, ist groß. "Der dritte Lauf zur VLN mit den vielen heftigen Abflügen im Starterfeld hat gezeigt, dass ein Totalschaden sehr schnell passieren kann", so Valentin Racing. "Wir freuen uns sehr auf die riesige Herausforderung der 24 Stunden vom Nürburgring und stecken all unsere Leidenschaft und Energie in dieses Projekt."

In der Gesamtwertung des BMW M235i Racing Cup entwickelt sich unterdessen ein Duell zwischen Adrenalin Motorsport und Scheid-Partl Motorsport, die den beliebten Eifelblitz ins Rennen schicken. Auf dem dritten Rang liegt Walkenhorst Motorsport in Lauerstellung.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x