VLN - PoLe Racing fährt erneut in die Top-Ten

Erneut sehr zufrieden

Dritter Start in 2014, drittes gutes Ergebnis: Erneut erreichte der Porsche des PoLe Racing Team in der VLN die Top-Ten.

Motorsport-Magazin.com - Dritter Start in 2014, drittes gutes Ergebnis für das PoLe Racing Team des Porsche Zentrum Lennetal. Der Mendener Wolfgang Kemper und Elmar Grimm aus Münster lenkten beim dritten Saisonrennen zur Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring den Porsche 911 GT3-Cup auf Platz sieben von 14 Startern bei den Specials bis 4000 ccm. "Wir Gentleman-Driver sind mit unserem seriennahen Cup-Porsche erneut sehr zufrieden", freute sich Kemper.

Nach rund einem Jahr Pause griff Elmar Grimm erstmals wieder ins Lenkrad. "Ich habe den Streckenverlauf weitestgehend wiedererkannt", sagte der 57-Jährige mit einem Augenzwinkern. "Im Ernst: Es hat richtig Spaß gemacht! Das Wetter war top, an der Strecke standen viele tausend Fans und unser Porsche war erstklassig vorbereitet."

Das Wetter war top, an der Strecke standen viele tausend Fans und unser Porsche war erstklassig vorbereitet
Elmar Grimm

Im ersten Renndrittel lieferte sich Grimm ein packendes Duell mit Andreas Ziegler im Black Falcon-GT3-Cup. "Eigentlich hatte ich letztes Jahr meinen Rücktritt vom aktiven Motorsport erklärt. Doch irgendwie fehlte mir etwas. Schon alleine dieses Duell war die Rückkehr wert, es macht Lust auf mehr. Leider gab es viele Gelb- und Doppel-Gelbphasen, die noch schnellere Rundenzeiten unmöglich machten. Jetzt freue ich mich auf die 24 Stunden im Juni."

Bei bislang allen Rennen war Wolfgang Kemper mit von der Partie. "Mit 203 Fahrzeugen war die Strecke heute sehr voll. Das machte auf der einen Seite Spaß, war auf der anderen Seite aber auch anstrengend. Fast in jeder Runde gab es irgendwo eine Unfallstelle. Ich glaube, ich hatte nur eine Runde ohne dass Gelb geschwenkt wurde. An einer Unfallstelle habe ich mir bei der Überfahrt von Trümmerteilen vermutlich einen Reifenschaden hinten rechts eingefangen. Dieser kostete leider einen zusätzlichen Boxenstopp und eine Position. Aber das kann passieren, so ist Motorsport."

Auch der zweite Turn von Elmar Grimm als Schlussfahrer war von vielen Gelbphasen geprägt, so dass auch gegen Ende des Rennens die Bestzeit aus dem Qualifying nicht weiter verbessert werden konnte. "Ich freue mich", so Teammanager Wolfgang Kemper, "dass Elmar nach dem Jahr Pause mit einer neuen Team-Bestzeit von 8:54.395 Minuten sein Comeback feiern konnte! Und das Beste: Wir haben unser Auto nach einem Rennen voller Unfälle ohne eine Schramme über die Distanz gebracht. Wahrlich keine leichte Aufgabe bei diesem Rennen!"

Das nächste Rennen zur Langstreckenmeisterschaft findet am 17. Mai auf dem Nürburgring statt. Am Steuer des 911 GT3-Cup werden sich dann Johannes Kirchhoff, Gustav Edelhoff und Don Stephano abwechseln. Für das PoLe Racing Team des Porsche Zentrum Lennetal ist dies die Generalprobe für das ADAC-24 Stunden-Rennen Ende Juni.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x