VLN - Jens Klingmann: Erneutes Top-Ten-Ergebnis

Vorbereitung auf das Highlight

Weitere Top-Ten-Platzierung für Jens Klingmann. Beim zweiten VLN-Lauf belegte der BMW-Pilot den sechsten Rang.

Motorsport-Magazin.com - Auch bei seinem dritten Nordschleifenrennen in diesem Jahr erzielte Jens Klingmann ein Top-Ten-Ergebnis. Gemeinsam mit DTM-Profi Martin Tomcyzk und Claudia Hürtgen belegte er beim zweiten Saisonlauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft den sechsten Platz. Neben seinem Engagement für BMW auf der Nordschleife, wird der Leimener auch die gesamte Saison der ADAC GT Masters bestreiten.

Das große Ziel für BMW Motorsport ist nach wie vor der Sieg beim Saisonhighlight auf der Nordschleife.
Jens Klingmann

Bei idealen äußeren Witterungsbedingungen nahmen über 170 Teams den zweiten Saisonlauf der VLN Langstreckenmeisterschaft unter die Räder. Zur Freude der vielen Fans entlang der Nürburgring-Nordschleife fanden sich an der Spitze des Starterfeldes auch eine Reihe von GT3-Fahrzeugen vieler unterschiedlicher Marken wieder. Darunter auch das BMW Sports Trophy Team Schubert, für das Jens Klingmann in diesem Jahr an den Start geht.

Im Vordergrund des Einsatzes stand dabei einmal mehr die Testarbeit für das 24h Rennen Mitte Juni. "Das große Ziel für BMW Motorsport ist nach wie vor der Sieg beim Saisonhighlight auf der Nordschleife. Um hierfür gut gerüstet zu sein, nutzen wir alle Möglichkeiten, um ein umfangreiches Testprogramm abzuspulen. Auch heute hat alles sehr gut bei uns funktioniert", äußerte sich Klingmann zufrieden.

Fehlende Sekunden zur Spitze

Mit einer Rundenzeit von 8:12.385 Minuten reihte sich der Leimener zusammen mit Martin Tomcyzk und Claudia Hürtgen nach dem Qualifying auf der elften Startposition ein. "Die Konkurrenz hat die Messlatte im Qualifying mit starken Rundenzeiten heute sehr hoch gehangen. Wie man sieht, fehlen uns aktuell noch ein paar Sekunden zur Spitze. Ich denke aber, dass wir über die Konstanz und die Strategie im Rennen noch ein paar Plätze gutmachen können", so Klingmann.

Jens Klingmann wurde Sechster - Foto: Patrick Funk

Mit dieser Aussage sollte der 23-Jährige auch Recht behalten. Sukzessive konnte sich das Fahrertrio auf dem BMW Z4 GT3 nach vorne arbeiten. Die Aufholjagd wurde allerdings nach rund 51 Minuten mit der roten Flagge kurzzeitig unterbrochen. Aufgrund eines Unfalles zwischen einem VW Scirocco und einem Porsche wurde die Leitplanke stark beschädigt und musste erst einmal repariert werden. Nach dem Re-Start knüpfte die Truppe vom BMW Sports Trophy Team Schubert allerdings wieder an die starke Performance an und belegte schlussendlich den sechsten Rang.

Für Jens Klingmann steht nun vom 25. bis 27. April 2014 der Saisonauftakt zur ADAC GT Masters in Oschersleben auf dem Programm. Der Leimener wird sich über das Jahr hinweg in der "Liga der Supersportwagen" das Cockpit eines BMW Z4 GT3 mit Max Sandritter für das Pixum Team Schubert teilen. "Ich freue mich, wieder permanent in der ADAC GT Masters an den Start gehen zu können. Gleich zu Beginn steht für uns ein sehr wichtiges Rennen auf dem Programm. Oschersleben ist schließlich die Heimatstrecke unseres Team und wir möchten auf jeden Fall einen guten Start hinlegen", so Klingmann.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x