VLN - Dritter Klassenrang für Kappeler Motorsport

An der Spitze angekommen

Kappeler Motorsport ist an der Spitze der Porsche-Cup-Klasse angekommen. Beim zweiten VLN-Lauf erzielte die Mannschaft den dritten Rang.

Motorsport-Magazin.com - Um eine gute Startposition herauszufahren startete Thomas Kappeler zusammen mit den etwa 170 anderen Teilnehmern pünktlich um 08.30 Uhr zum Training. In seiner dritten Runde schaffte er es die drittschnellste Zeit der Klasse herauszufahren. Die Versuche von Thomas Gerling und Harald Hennes eine bessere Rundenzeit und den damit verbundenen besseren Startplatz zu erfahren wurden durch Unfallstellen verhindert. So hieß es für die Porsche-Mannschaft vom dritten Startplatz in der Klasse und von einem guten 22. Gesamtstartplatz aus in das für vier Stunden angesetzte Rennen zu gehen.

Unter optimalen Voraussetzungen ging Startfahrer Thomas Kappeler um 12.01 Uhr seinen Stint an. Während der Startphase hielt er sich aus allem Gerangel raus und arbeitete sich nach und nach weiter in Richtung Spitze. Kurzzeitig führte er sogar die Klassenwertung an. Aufgrund eines schweren Unfalls im Bereich des Streckenabschnitts Pflanzgarten wurde das Rennen durch die rote Flagge unterbrochen. Auf einer Länge von etwa 80 Metern musste in der rund drei Stunden andauernden Zwangspause die Schutzplanken erneuert werden. Thomas Gerling begann um 16.15 Uhr von der Poleposition der Klasse Cup2 den mit zwei Einführungsrunden angesetzten Neustart des Rennens, musste aber leider krankheitsbedingt die Konkurrenz ziehen lassen.

Ich fühlte mich auf Anhieb im Auto wohl und konnte die Zeiten an der Spitze mitgehen.
Thomas Kappeler

Vom Sichtlich angeschlagen Thomas Gerling übernahm Planmäßig Harald Hennes den grünen Porsche zum Schlussspurt. Er konnte sich im Verlauf stetig verbessern und verkürzte den Abstand zu den vorauseilenden Klassengegnern. Nach dem Senken der Zielflagge und der Zusammenrechnung der beiden Einzelergebnisse ergibt das für das Team Kappeler Motorsport einen dritten Platz in der Klasse und dem sehr respektablen 21. Gesamtrang. Am Ende des anstrengenden zweiten VLN-Lauf 2014 sagen wir zufrieden, dass der in den letzten 14 Tagen betriebene enorme Arbeitsaufwand am Motor und Fahrwerk hervorragend von den Fahrern Umgesetzt wurde.

"Ich fühlte mich auf Anhieb im Auto wohl und konnte die Zeiten an der Spitze mitgehen. Die vergangenen Arbeitsreichen Tage und Wochen sind nun belohnt worden", so Thomas Kappeler am Ende des Rennens. Thomas Gerling am Ende des zweiten Laufs sichtlich erschöpft: "In der Cup2 Klasse wird richtig hart gekämpft und bin leider durch einen grippalen Infekt nicht in den Rhythmus gekommen. Ich sehe positiv in die Zukunft und freue mich auf den nächsten Lauf."

Harald Hennes: "Der Motor und das Fahrwerk sind gut und in der Gesamtheit betrachtet sind wir Konkurrenzfähig, somit blicken wir zuversichtlich auf die kommenden Wertungsläufe zur VLN. Wir sind in der Lage um die vorderen Plätze mit zu kämpfen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x