VLN - Phoenix Racing mit zwei R8 am Start

Vielversprechende Fahrerpaarungen

Nach dem Sieg beim VLN-Auftakt tritt Phoenix Racing beim zweiten Lauf mit zwei Audi R8 LMS ultra an. Die Fahrerpaarungen sind vielversprechend.

Motorsport-Magazin.com - Marcel Fässler und Markus Winkelhock sowie Christian Mamerow und René Rast bilden die beiden Fahrer-Teams, wenn Phoenix Racing mit zwei Audi R8 LMS ultra am Samstag, 12. April, zum zweiten Lauf der VLN Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring antritt. Nach dem Sieg beim VLN-Auftaktrennen am 29. März mit Marc Basseng, Frank Stippler und Laurens Vanthoor ist das Vier-Stunden-Rennen der zweite von drei Wettbewerbseinsätzen zur Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen am 21. und 22. Juni auf dem Nürburgring. Auch beim dritten VLN-Lauf am 26. April wird Phoenix Racing zwei GT3-Sportwagen einsetzen.

Unser erklärtes Ziel ist es, bei diesem Rennen auch das zweite Auto für das Top-30-Qualifying beim 24-Stunden-Rennen zu qualifizieren
Ernst Moser

"Unser erklärtes Ziel ist es, bei diesem Rennen auch das zweite Auto für das Top-30-Qualifying beim 24-Stunden-Rennen zu qualifizieren, nachdem wir dies für das erste Auto mit der Pole-Position und dem Sieg beim Auftakt für das erste Auto bereits geschafft haben", erklärt Phoenix-Teamchef Ernst Moser. Neben Detailarbeit an den beiden Audi R8 LMS ultra geht es für die Fahrer vor allem darum, sich vor dem 24h-Rennen auf den R8, die Nordschleife und den dichten Verkehr mit zahlreichen Überholmanövern einzuschießen. Die beiden Weltmeister von 2012, Fässler (Langstrecken-WM) und Winkelhock (GT1-WM), starten im weißen R8 mit der Startnummer 5, Mamerow und Rast im roten R8 mit der Startnummer 15.

Zum 24-Stunden-Rennen tritt Phoenix Racing mit zwei Audi R8 LMS ultra und mit starken Fahrer-Quartetts an: Marc Basseng, Marcel Fässler, Frank Stippler und Laurens Vanthoor werden sich in einem der R8-Cockpits abwechseln, Christopher Haase, Christian Mamerow, René Rast und Markus Winkelhock im anderen. Phoenix Racing, bisher dreimaliger Gesamtsieger beim 24h-Klassiker, sorgte 2012 mit Basseng/Haase/Stippler/Winkelhock für den ersten Audi-Triumph beim 24h-Marathon in der Eifel.

Phoenix Racing wird ab sofort die Marke TÜV Rheinland präsentieren - Foto: Phoenix Racing

Phoenix Racing wird bei allen Einsätzen auf der Nürburgring-Nordschleife die Marke TÜV Rheinland präsentieren. Die Logos auf den Audi R8 LMS ultra sind das sichtbare Merkmal einer ausgeweiteten Partnerschaft zwischen TÜV Rheinland und dem Team aus Meuspath, die im Rahmen einer Pressekonferenz am vergangenen Freitag, 04. April, in der Hauptverwaltung des TÜV Rheinland in Köln bekanntgegeben wurde.

"Wir freuen uns sehr auf die längerfristige Partnerschaft mit TÜV Rheinland", so Ernst Moser. "TÜV Rheinland und Phoenix Racing, das passt einfach. Präzision, Sicherheit, Qualität - das ist auch in unserem Team von höchster Bedeutung. Verbunden mit Leidenschaft und Akribie ist das die Grundlage für unseren Erfolg, den wir gemeinsam mit TÜV Rheinland anstreben."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x